Anzeige

tranquillo

Corona-Fälle in Dresden – 8. November

Das Dresdner Gesundheitsamt meldet mit Stand heute 12 Uhr für die vergangene Woche 677 Neuinfektion, die Corona-Ampel steht auf “Rot”, 14 Personen wurden in der vergangenen Woche in ein Krankenhaus aufgenommen.

Weltweit sind inzwischen mehr als 49 Millionen Infizierte gemeldet, mehr als 1,2 Millionen Todesfälle wurden in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet, Details in der Übersicht der Johns-Hopkins-Universität.

SARS-CoV-2 (neuartiges Coronavirus), Abbildung des Centers for Disease Control and Prevention (CDC)
SARS-CoV-2 (neuartiges Coronavirus), Abbildung des Centers for Disease Control and Prevention (CDC)

In Deutschland sind die Infizierten-Meldungen in der vergangenen Woche etwas langsamer angestiegen. Von einem Abflachen der Kurve kann aber noch keine Rede sein. Das Robert Koch-Institut (RKI) appelliert, dass sich die gesamte Bevölkerung für den Infektionsschutz engagiert, z.B. indem sie Abstands- und Hygieneregeln konsequent – auch im Freien – einhält, Innenräume lüftet und, wo geboten, eine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt trägt. Menschenansammlungen – besonders in Innenräumen – sollten möglichst gemieden und Feiern auf den engsten Familien- und Freundeskreis beschränkt bleiben.

Die wichtigsten Zahlen für Dresden

Die Corona-Ampel des Dresdner Gesundheitsamtes wurde in der vergangenen Woche korrigiert und zeigt nun immer die letzten sieben Tage an. Also heute vom vergangenen Sonntag bis Sonnabend. Am Sonntag, dem 8. November 2020 zeigte die Ampel weiterhin auf rot mit einer 7-Tage-Inzidenz von 121,6.

Anzeige

Gerhard Richter Serien | Variationen

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

Karierte Katze

Anzeige

CRADLE OF FILTH
NECROMANTIC FANTASIESSUPPORT: BUTCHER BABIES

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

Wir wählen Vielfalt - Christopher Street Day Leipzig

Anzeige

Societaetstheater

Das Gesundheitsamt trägt in das Dashboard den Tag ein, an dem das Labor den positiven Test dem Gesundheitsamt meldet. Diese Fälle werden teilweise auch nachträglich eingetragen. Daher gibt es für den aktuellen Tag immer eine deutlich geringere Zahl, die dann innerhalb der nächsten Tage mehrfach korrigiert wird. Eine Berechung dazu gibt es in dieser Tabelle.

Seit Montag, dem 2. Nobember gilt die Sächsische Corona-Verordnung mit erheblichen Einschränkungen, so sind unter anderem Kultur- und Gastrobetriebe geschlossen: Details hier.

677 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 1.662 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 1.386 Infizierte. 121,6 Fälle pro 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche laut Dresdner Corona-Ampel. 3.071 bestätigte Fälle insgesamt. 23 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden
677 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 1.662 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 1.386 Infizierte. 121,6 Fälle pro 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche laut Dresdner Corona-Ampel. 3.071 bestätigte Fälle insgesamt. 23 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden

Belegung Intensivstationen

In der vergangenen Woche wurden 14 Covid-19-Patienten neu in Krankenhäuser aufgenommen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Dresden 186 Patienten stationär behandelt. Laut DIVI-Intensivregister werden in Dresden 28 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt, davon werden 21 Patienten invasiv beatmet. Aktuell sind in Dresden noch 37 Intensiv-Betten frei.

Gesundheitsamt stockt Personal auf

Wie die Stadtverwaltung diese Woche mitteilte, wurden Plätze für mehr als 100 weitere Mitarbeiter*innen eingerichtet. Insgesamt werden etwas 140 Personen gebraucht, die Zahl ist aktuell noch nicht erreicht, weil die neuen Kräfte eingearbeitet werden müssen. Die Stadtverwaltung ist aber zuversichtlich dass die Mannschaft bis Mitte November steht.

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Wir wählen Vielfalt - Christopher Street Day Leipzig

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Gesundheitsbürgermeisterin Kristin Klaudia Kaufmann (Linke): „Die Arbeitsbelastung ist enorm hoch. Die Fallzahlen steigen weiterhin deutlich an. Das ankommende Personal wird dringend benötigt. Danke, an alle, die jetzt im Gesundheitsamt mit anpacken! Danke aber auch allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich an Hygiene- und Abstandsregeln halten. Sie unterstützen damit nicht nur indirekt das Gesundheitsamt, sondern schützen sich und ihre Liebsten. Bleiben wir gemeinsam stark und gesund in dieser außergewöhnlichen Zeit.“

Corona-Ampel

Die Stadtverwaltung zeigt auf dresden.de eine sogenannte Corona-Ampel. Dort sieht man auf den ersten Blick, wie viele Fälle es pro 100.000 Einwohner in Dresden in den vergangenen sieben Tagen gab, inklusive der oben beschriebenene Ungenauigkeit.

Seit Freitag, dem 9. Oktober zeigte die Ampel auf Gelb, am 21. Oktober sprang sie auf Orange und am 23. Oktober dann auf Rot. Am Sonntag betrug der Wert 121,6.

Corona-Ampel des Gesundheitsamtes - Stand: 8. November 2020
Corona-Ampel des Gesundheitsamtes – Stand: 8. November 2020

Aktuelle Corona-Schutz-Verordnung

Test- und Quarantäneregelungen

Betroffene mit Symptomen sollen sich an ihren Hausarzt oder die Corona-Ambulanz am Universitätsklinikum. Für gesetzlich Krankenversicherte übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Wenn ein positives Testergebnis vorliegt, erhält das Gesundheitsamt die Meldung vom Labor, ermittelt die Kontaktpersonen und legt fest, welche Personen zu testen sind. Das Gesundheitsamt selbst führt Corona-Tests ausschließlich im Rahmen von Umgebungsuntersuchungen durch. Die Kosten trägt die öffentliche Hand.

Fragen zu Testpraxen werden auch unter Telefon: 116117 beantwortet. Corona-Tests für Personen ohne Symptome führen darüber hinaus niedergelassene freie Labore in Sachsen durch. Die Kosten sind selbst zu tragen.

Personen, die ein positives Testergebnis erhalten, unterliegen einer Absonderungspflicht (Quarantäne), die vom Gesundheitsamt immer für den Einzelfall und in Abhängigkeit vom Vorliegen von Symptomen festgelegt wird.

Erläuterungen

  • Fallzahl: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, die der Falldefinition gemäß § 11 Abs. 2 IfSG entsprechen und gemäß § 11 Abs. 1 IfSG an die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen bzw. an das Robert Koch-Institut übermittelt werden.
  • Einweisung Krankenhaus:
    Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, die aufgrund einer COVID-19-Erkrankung in stationärer Behandlung sind.
  • Sterbefall: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, welche laut Totenschein an einer COVID-19-Erkrankung verstarben.
  • Annahmen zur Schätzung genesener Fälle: Die Zahl der genesenen Fälle stellt lediglich eine Schätzung dar. Eine entsprechende Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgt nicht. Die zugrunde liegenden Annahmen entsprechen den Schätzparametern auf Landesebene (Sachsen). Es wird von einer Genesung 14 Tage nach Meldedatum bei Fällen ohne gemeldete Hospitalisierung und von einer Genesung 30 Tage nach Meldedatum bei Fällen mit gemeldeter Hospitalisierung ausgegangen.
  • Annahme zur Schätzung der aktuell Infizierten: Die Zahl resultiert aus den gemeldeten Fällen abzüglich der Sterbefälle und der Genesenen. Somit kann es sich auch hier nur um eine Schätzung handeln.

Interessante Links

Ein Kommentar

  1. dann kam Corona. seit März grade mal 1 jahr her wo ich meinen Mann beerdigt habe. Corona ich halte mich an die Regeln aber es gibt Tage da könnte ich mich wegschmeissen.
    und weil es ja Alle betrifft
    bete ich täglich das auch Corona
    vorübergehen wird. Nur mir mit 79
    hilft das Nichts mehr. Verlorene Zeit

Kommentare sind geschlossen.