Brandanschlag auf Partei-Mobil

Bei dem von der Polizei heute Vormittag gemeldeten abgebrannten Auto handelt es sich um das Partei-Mobil von Max Aschenbach, Stadtrat für die Partei „Die Partei“. Das rund 14 Jahre alte Mobil ist bis auf Räder, Radaufhängung und Motor komplett abgebrannt. „Die Reste haben in genau zwölf Müllsäcke gepasst“, berichtet Aschenbach.

Die Reste des Partei-Mobils. Foto: Achenbach
Die Reste des Partei-Mobils. Foto: Achenbach

Das Auto der Marke Aixam ist ein sogenanntes Moped-Auto und komplett aus Plaste. Da blieb nach dem Brand nicht mehr viel übrig. Wie Aschenbach mitbekommen hat, gibt es möglicherweise ein Überwachungsvideo, das zwei mögliche Täter zeigt. Das Video befindet sich derzeit bei der Polizei zur Auswertung. Ob die Polizei inzwischen die Ermittlungen an den Staatsschutz abgegeben hat, war am Montagnachmittag nicht mehr zu erfahren.

Das Auto war klar als Fahrzeug einer politischen Partei zu erkennen. Stadtrat Aschenbach stellt das Mobil schon seit ein paar Monaten an der Magazinstraße ab, zuletzt war er in der vergangenen Woche damit unterwegs.

Das Partei-Mobil zu besseren Tagen. Foto: Die Partei
Das Partei-Mobil zu besseren Tagen. Foto: Die Partei

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv am 10. Dezember

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

2 Kommentare zu “Brandanschlag auf Partei-Mobil

  1. Hätte der stramme Max nicht bereits tatkräftig zur Ausrufung sowohl eines Klima-, als auch eines Nazi-Notstandes in Dresden beigetragen, wäre spätestens durch diese auf’s Schärfste zu verurteilende Tat deren Notwendigkeit bewiesen gewesen.

  2. Vielleicht ja auch „spontane Selbstentzündung“? Scheint bei diesen neuartigen Dingen ja hin und wieder vorzukommen. Elektrogedöns…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.