Corona-Fälle in Dresden

In Dresden wurden in der vergangenen Woche 21 Neuinfektion gemeldet, zwei Personen müssen stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Weltweit sind inzwischen mehr als 30 Millionen Infizierte gemeldet, mehr als 950.000 Todesfälle wurden in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet, Details in der Übersicht der Johns-Hopkins-Universität.

Covid-19-Erreger - Modell
Covid-19-Erreger – Modell

In Deutschland sind die Meldungen in der vergangenen Woche leicht gestiegen. Auch die Quote positiver Fälle pro Test ist in der 37. Kalenderwoche leicht gestiegen auf 0,86 Prozent. Zu Höchstzeiten im April lag die Positiv-Quote bei knapp 10 Prozent. Das Robert Koch-Institut (RKI) fasst die Situation so zusammen: „Nach einer vorübergehenden Stabilisierung der Fallzahlen auf einem erhöhten Niveau ist aktuell ein weiterer Anstieg der Übertragungen in der Bevölkerung in Deutschland zu beobachten. Der Anteil der COVID-19 Fälle in der älteren Bevölkerung nimmt aktuell leicht zu, der Anteil der Fälle unter Reiserückkehrern nimmt seit Kalenderwoche 34 ab. Der R-Wert liegt derzeit etwas über 1.“

Das RKI fordert, die aktuelle Entwicklung weiter sorgfältig zu beobachten. Die Zahl der Todesfälle unter den sei derzeit niedrig. Dies liege hauptsächlich daran, dass in den vergangenen Wochen relativ viele junge Menschen neu diagnostiziert wurden, von denen relativ wenige schwer erkranken und versterben. Sollte sich der aktuell beobachtete Trend fortsetzen und sich weiter vermehrt ältere Menschen infizieren, müsse auch mit einem Wiederanstieg der Hospitalisierungen und Todesfälle gerechnet werden.

Die wichtigsten Zahlen für Dresden

21 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 709 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 54 Infizierte. 3,7 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. 773 bestätigte Fälle insgesamt. 10 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden
21 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 709 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 54 Infizierte. 3,7 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. 773 bestätigte Fälle insgesamt. 10 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden

In der vergangenen Woche wurde kein weiterer Covid-19-Patient in ein Krankenhaus aufgenommen, zwei Patienten werden weiterhin stationär behandelt. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Dresden 82 Patienten stationär behandelt. Die Stadtverwaltung zeigt auf dresden.de eine sogenannte Corona-Ampel. Dort sieht man auf den ersten Blick, wie viele Fälle es pro 100.000 Einwohner in Dresden in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona-Ampel des Gesundheitsamtes - Stand: 20. September 2020
Corona-Ampel des Gesundheitsamtes – Stand: 20. September 2020
Am Sonntag, dem 20. September zeigt die Ampel weiterhin Grün mit dem Wert 3,7. Zur Verdeutlichung: Bund und Länder hatten sich auf einen Wert von 50 geeinigt, bei dem die Maßnahmen wieder verschärft werden müssen. Dieser Wert wird aktuell bundesweit in der Stadt München überschritten. Eine gute grafische Übersicht gibt es auf zeit.de. In Dresden wurde dieser Wert seit Beginn der Pandemie noch nie erreicht.

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Ferien-Programm

Corona-Fall in Neustädter Schule

Am 11. September wurde die Schulleiterin der 19. Grundschule am Jägerpark über einen positiv gestesteten Schüler informiert. Für alle Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der Klasse wurde eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Infos der Schulleiterin.

Neue Regelungen seit September

Seit 1. September 2020 gilt eine neue Verordnung zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung). Wichtigste Neuerung: Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften und Läden wird mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro geahndet.

In der neuen Verordnung gibt es auch Regelungen für Groß- und Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern. Diese dürfen stattfinden, sofern eine datenschutzkonforme und datensparsame Kontaktverfolgung möglich ist und ein genehmigtes, auf die Veranstaltungsart bezogenes Hygienekonzept vorliegt. Ab 20 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen vor Beginn der Veranstaltung sind Groß- und Sportveranstaltungen ohne weitere behördliche Entscheidung untersagt.

Die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung gibt es hier als PDF.

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Speiseplanapp

Urlaubsrückkehrer

Jede Person, die aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Einreisende aus Risikogebieten sind seit dem 8. August zu einem Corona-Test verpflichtet. Eine Übersicht über aktuelle Risikogebiete gibt es auf der Seite des Robert-Koch-Instituts. In unmittelbarer Nachbarschaft sind die Regionen Mittelböhmen und Prag in Tschechien als Risikogebiet eingestuft. Infos dazu.

Erläuterungen

  • Fallzahl: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, die der Falldefinition gemäß § 11 Abs. 2 IfSG entsprechen und gemäß § 11 Abs. 1 IfSG an die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen bzw. an das Robert Koch-Institut übermittelt werden.
  • Sterbefall: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, welche laut Totenschein an einer COVID-19-Erkrankung verstarben.
  • Annahmen zur Schätzung genesener Fälle: Die Zahl der genesenen Fälle stellt lediglich eine Schätzung dar. Eine entsprechende Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgt nicht. Die zugrunde liegenden Annahmen entsprechen den Schätzparametern auf Landesebene (Sachsen). Es wird von einer Genesung 14 Tage nach Meldedatum bei Fällen ohne gemeldete Hospitalisierung und von einer Genesung 30 Tage nach Meldedatum bei Fällen mit gemeldeter Hospitalisierung ausgegangen.
  • Annahme zur Schätzung der aktuell Infizierten: Die Zahl resultiert aus den gemeldeten Fällen abzüglich der Sterbefälle und der Genesenen. Somit kann es sich auch hier nur um eine Schätzung handeln.

Interessante Links

  • Antworten auf häufig gestellte Fragen auf der Seite des Sozialministeriums von Sachsen.
  • „Fünf Gründe für Hoffnung in diesem Herbst“ – informativer Text auf krautreporter.de
  • Wie verteilen sich die Todesfälle in Deutschland. Die große Mehrheit der Verstorbenen war über 80 Jahre alt, aber es gibt auch Todesfälle jüngerer Menschen. Alle Zahlen auf statista.de. Von den zehn in Dresden Gestorbenen, waren fünf Personen über 80, die anderen fünf in der Altersgruppe zwischen 60 und 79 Jahren. Den letzten Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gab es in Dresden am 25. Mai. Acht der in Dresden Verstorbenen litten an Vorerkrankungen, etwa an Diabetes oder Herzschädigungen. Bei den Verstorbenen war Covid-19 die entscheidende Todesursache.
  • Lagebericht des Robert Koch-Instituts vom Sonnabend, 19. September.

24 Kommentare zu “Corona-Fälle in Dresden

  1. Schon der erste Satz ist fehlerhaft. 21 positive Tests (einschließlich falsch positive) müsste es heißen, wovon zum Glück kein einziger hospitalisiert werden musste.

  2. @q2020: Steile These. Erklären Sie doch mal, wie es zu den falsch positiven Tests kommt und warum angeblich niemand ins Krankenhaus musste.

  3. Konterrevolutionär

    Irgendwie ist es doch etwas unhöflich und irritierend so fordernd mit jemand anderem ein neues Fass aufzumachen, wenn man das alte noch gar nicht geleert hat. Da Sie keine weiteren Einwände oder Argumentationen aufbrachten, hätten Sie doch wenigstens schreiben können, das Sie soweit alles verstanden und eingesehen haben. Sollte dem nicht so sein, müsste man sich fragen wozu man Ihnen überhaupt etwas erklären sollte wenn es doch reaktionslos im Nichts verschwindet.

    Aber gut. Hier haben Sie offensichtlich eine Lapalie zum reingrätschen gefunden. In der Sache vollkommen irrelevant aber auch kleinste Treffer zählen ja im Kampf ums rechthab…ähm die Wahrheit meinte ich. Viel Spaß damit.

  4. Hallo Konterrevolutionär, warum soll ich das erklären, sind doch nicht meine PCR-Tests. Fakt ist, die haben eine nicht unerhebliche Fehlerquote.
    Und auch Punkt 2 ist keine These sondern ein Fakt, der oben im Text steht: „In der vergangenen Woche wurde kein weiterer Covid-19-Patient in ein Krankenhaus aufgenommen“.
    Einfach mal lesen.

  5. @q2020: Was ist denn dann ein Fakt? Etwas, dass Sie einfach behaupten können ohne Erklärung? Sehr dünn bisher.

  6. Also ne Konterrevolution ist das wohl eher nicht. Wirkt auf mich eher wie 10 Minuten Morgenpost und Abends Tagesschau. Selbst da hätte man mal was mitkriegen müssen.

    https://m.youtube.com/watch?v=L24VACS9lhA

    Genau das ist passiert. Millionen wurden getestet. Bis letzte Woche positiv-Quote unter einem Prozent. Also zu großem Teil ganz offiziell laut Spahns Aussage falsch. Aber was soll’s…

    Maske auch noch ganzes nächstes Jahr laut Drosten. Der frisch gebackene Bundesverdienstkreuz-Träger hat das größte Problem in Deutschland jetzt endlich aufgedeckt. Es gibt Zitat: ZUWENIGE INFEKTIONEN

    Darum könne sich keine ausreichende flächendeckende Immunität aufbauen. Also müssen wir auf unbegrenzte Zeit die Notstands-Maske tragen, weil sich zuwenig anstecken. Der endgültige Sargnagel für die exponentielle Wachstumstheorie. Das ist zwar in sich völlig irre und das kann man auch keinem klar denkenden Menschen anbieten. Aber es ist offiziell. Reicht.

    https://www.merkur.de/leben/gesundheit/maskenpflicht-corona-virologe-drosten-masken-mundschutz-dauer-wie-lange-noch-tragen-schutzmassnahme-zr-90050534.amp.html

  7. Kurzer Nachtrag zum von mir verlinkten Artikel. Darin steht die Mundschutzpflicht wäre an die Entwicklung der Infektionszahlen gebunden. Das stimmt natürlich überhaupt nicht. Das sind Fake News vom feinsten. Wäre das so, hätte die Maskenpflicht spätestens im Juni fallen müssen. Von mir aus auch bis auf weiteres. Aber sie hätte fallen müssen, würde sich irgendjemand für niedrige „Infektionszahlen“ interessieren. Wir sind der Esel dem man die Mohrrübe vor die Nase hält.

  8. @das Philosovieh
    Sie waren nicht angesprochen und auf diesen YouTube-Wahrheits-Link von einem Ihrer „Aufklärer“ werde ich garantiert nicht klicken, dafür hab ich genug Medienkompetenz :-D

  9. @das philosovieh spar Dir Deine Zeit mit bots zu schreiben, dazu noch sehr schlechte bots. Ich bekomm schon Bauchschmerzen vom lachen, wenn Antworten an Dich gehen.

  10. Einer meiner Aufklärer? Medienkompetenz? Medien-KOMPETENZ?!?

    Wow, ich hab mir sowas schon gedacht. Aber danke für die Vorführung.

    Hey Luci find ich gut das du noch reinschaust. Raus aus deiner und rein in meine Blase. Richtig so.

  11. Oha, Ich gehe bei jedem erstmal davon aus, das er sich selbst ertappt. Auch wenn’s dann nicht hier drin steht. Die meisten halten ja fremdes, auswendig gelerntes Wissen für ihr eigenes. Ihnen fällt gar nicht auf das sie es nie auseinander genommen, auf Stimmigkeit überprüft und erst dann als richtig oder falsch verinnerlicht haben. Der Konterrevoluzzer hier hat z.B. gelernt, das es sinnlos oder sogar gefährlich ist sich etwas anzusehen was nicht von den üblichen Wahrheitsinhabern dargereicht wird. Das ist eben meistens bei jenen so, die im Inneren wissen, das sie eben KEINE Kompetenz darin haben, Fakten, Ansichten und Sachverhalte selbst vernünftig einzuordnen. Man bewertet es nicht nach der Ansicht, sondern schon davor. Es reicht ihnen Wissen von ihnen vertrauenswürdig erscheinenden Personen oder Institutionen einfach zu übernehmen und andere Ungesehen abzuwerten.

    Kognitive Dissonanz. Ich steh ja da drauf, aber die meisten haben es nunmal lieber schön gemütlich und aufgeräumt im Kopf ;-)

  12. @ das Philosovieh

    Vor so viel Weisheit, Intelligenz und Kompetenz verneigen wir uns selbstverständlich in tiefer Ehrfurcht . . . :-D

  13. @das Philosovieh
    Was Sie alles wissen, ist unglaublich. Danke, dass Sie zu mir sprechen, mir Ihre vernünftig eingeordneten Fakten per YouTube-Link preisgeben und mich erleuchten. Nun bin ich erwacht und werde Ihre Botschaft in der Welt verbreiten. Danke, oh großer Meister des Umgangs mit Begriffen wie „kognitive Dissonanz“. Und ich dachte erst, ich hab Besseres zu tun. Schönen Tag noch und öfter mal an die frische Luft gehen

  14. an Philovieh
    mit großer Belustigung erfreue ich mich an Ihren Kommentaren und gehe in meiner unendlichen Weisheit davon aus, daß Großkotzigkeit und Größenwahn in Ihrem Inneren wissentlich Hand in Hand gehen und Sie dies tief in Ihrem Inneren wissen, aber eben KEINE Kompetenz darin haben, selbst vernünftig damit umzugehen und über eine Selbsteinweisung nachzudenken.

  15. Wir sind nun erleuchtet,
    oh allwissendes
    Philosovieh,
    neigen in Demut unser Haupt vor Dir und lassen laut das Loblied
    auf unseren Großkotz,
    hoppla, wir meinten natürlich Großmeister erschallen
    ((-:

  16. Jo das war nen Bierchen zuviel gestern wa? Bisschen pathetisch geworden das ganze. Mhm was soll’s, stimmt ja trotzdem. Den Gedanken des einweisen lassen’s hab ich übrigens an dem Tag aufgegeben, an dem mir klar wurde das ich wirklich in und mit allem Recht habe. ;)

  17. Das erklärt wenigstens die Kommentare und den Narzissmus der letzten Monate…weniger trinken oder mal in den Entzug gehen!

  18. Nee passt schon mir gehts gut. Ich bin meistens tatsächlich nüchtern wenn ich sowas schreibe. Aber danke.

    Was meinen Narzissmus angeht, könnte man ja einfach mal wieder weg von mir und zurück zum Thema. Von Anfang an sollte es ja aber lieber immer wieder um mich gehen. Also beschwert euch nicht, wenn ich dann eben meine ungefragten Analysen über euch auspacke.

    Widerlich, verachtenswert, Großkotz oder anderes dergleichen kam über meine Lippen jedenfalls noch nicht.

  19. Da es wenigen immer noch nicht klar scheint.

    „Es ist nicht der Fall, dass reihenweise falsch positive Meldungen in die Statistiken eingehen, hinter denen gar keine Krankheitsfälle stehen.“ In den Laboren gebe es eindeutige Befunde. „Und wenn es grenzwertige Befunde gibt, werden die Proben überprüft und erneut getestet“.

  20. Goldfish

    Also ist die Aussage des Gesundheitsministers im von mir verlinkten Interview schlicht falsch. Genau das wovor er selbst gewarnt hat, haben wir trotzdem getan. Genau so ist es gewesen. Aber stimmt eben jetzt einfach so trotzdem nicht.

    Nehmen wir an sie sind alle richtig positiv. Da wäre es bei diesem „Krankenstand“ sogar noch offensichtlicher das wir es mit einer weitaus ungefährlicheren Krankheit als behauptet zu tun haben. Es stecken sich nicht soviele Alte an wird gesagt. OK also reicht es offensichtlich alle Ressourcen auf den Schutz der Alten zu verwenden. Nicht die ganze Gesellschaft ist mit nutzlosen und schädlichen Auflagen zu belasten. Spanien hat mit die schärfsten Maßnahmen überhaupt und es bringt nichts. Schweden hat mit die lockersten und es macht nichts. Das Virus ist so einfach eben nicht zu steuern.

    s.

    Ja stimmt absolut. Stellt sich erstens noch mehr die Frage nach der Sinnhaftigkeit der Tests und ist zweitens aber nur gesellschaftlich relevant bei einer starken Durchseuchung. Bei einer schwachen wie bei uns, schlagen die falsch positiven viel mehr ins Gewicht durch die ja schon oft besagte Vortestwahrscheinlichkeit.

    Da ich mir selbst eine gewisse Besessenheit nicht absprechen kann, mach ich hier jetzt mal ne Pause. Hoffentlich zumindest…. :)

    Zum Abschluss was zum schmunzeln. 85 Jahre der Mann. Risikogruppe für Corona und, da eigenes Theater, auch für die Maßnahmen. Inspirierend, angstfrei, hoffnungsvoll und klar im Kopf.

    https://m.youtube.com/watch?v=k4OFXkcn24Q

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.