Anzeige

Palais-Sommer

Corona-Fälle in Dresden – 26. Juli

In Dres­den wur­den in der ver­gan­ge­nen Wo­che wie­der vier Neu­in­fek­tion ge­mel­det. Al­ler­dings sind nach der Schät­zung des Ge­sund­heits­am­tes in der ver­gan­ge­nen Wo­che wie­der drei Per­so­nen ge­ne­sen. Welt­weit sind in­zwi­schen mehr als 16 Mil­lio­nen In­fi­zierte ge­mel­det, in der ver­gan­ge­nen Wo­che stie­gen die Zah­len er­neut an, De­tails in der Über­sicht der Johns-Hop­kins-Uni­ver­si­tät. Auch in Deutsch­land sind die Mel­dun­gen et­was angestiegen.

Die wichtigsten Zahlen für Dresden

Vier neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 618 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell fünf Infizierte. 0,7 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. 633 bestätigte Fälle insgesamt. 10 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden
Vier neue Fälle in den ver­gan­ge­nen 7 Ta­gen. 618 Ge­ne­sene (Schät­zung), nach die­ser Schät­zung gibt es ak­tu­ell fünf In­fi­zierte. 0,7 Fälle pro 100.000 Ein­woh­ner in den letz­ten 7 Ta­gen. 633 be­stä­tigte Fälle ins­ge­samt. 10 To­des­fälle im Zu­sam­men­hang mit Co­rona. Quelle: Ge­sund­heits­amt Dresden

Die Stadt­ver­wal­tung zeigt auf dresden.de eine so­ge­nannte Co­rona-Am­pel. Dort sieht man auf den ers­ten Blick, wie viele Fälle es pro 100.000 Ein­woh­ner in Dres­den in den ver­gan­ge­nen sie­ben Ta­gen gab.

Corona-Ampel des Gesundheitsamtes - Stand: 26. Juli 2020
Co­rona-Am­pel des Ge­sund­heits­am­tes – Stand: 26. Juli 2020

Am Sonn­tag, dem 26. Juli zeigte die Am­pel wei­ter­hin auf Grün mit dem Wert 0,7. Zur Ver­deut­li­chung: Bund und Län­der hat­ten sich auf ei­nen Wert von 50 ge­ei­nigt, bei dem die Maß­nah­men wie­der ver­schärft wer­den müs­sen. Die­ser Wert wird ak­tu­ell (26.7.2020, 12 Uhr) bun­des­weit in kei­nem Land­kreis über­schrit­ten. Eine gute gra­fi­sche Über­sicht gibt es auf zeit.de. In Dres­den wurde die­ser Wert seit Be­ginn der Pan­de­mie noch nie er­reicht. Neu­stadt-Ge­flüs­ter-Le­ser Fi­del hat die vom Ge­sund­heits­amt ge­mel­de­ten Zah­len ta­bel­arisch auf­be­rei­tet. Die Über­sichts­karte des Ge­sund­heits­am­tes fin­det sich auch un­ter dem Kurz­link: tinyurl.com/coronadresden

Das Säch­si­sche So­zi­al­mi­nis­te­rium hat die Be­hör­den an­ge­wie­sen, schon ab 35 Neu­in­fek­tio­nen auf 100 000 Ein­woh­ner in den ver­gan­ge­nen sie­ben Ta­gen ver­schär­fende Maß­nah­men zu tref­fen, die der Ein­däm­mung des In­fek­ti­ons­ge­sche­hens die­nen. Die ak­tu­elle Co­rona-Schutz-Ver­ord­nung gibt es hier als PDF.

An­zeige

Heavy Saurus am 20. August im Augusto Sommergarten

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

Erläuterungen

  • Fall­zahl: An­zahl al­ler la­bor­dia­gnos­tisch be­stä­tig­ten SARS-CoV-2-Fälle, die der Fall­de­fi­ni­tion ge­mäß § 11 Abs. 2 IfSG ent­spre­chen und ge­mäß § 11 Abs. 1 IfSG an die Lan­des­un­ter­su­chungs­an­stalt Sach­sen bzw. an das Ro­bert Koch-In­sti­tut über­mit­telt werden.
  • Ster­be­fall: An­zahl al­ler la­bor­dia­gnos­tisch be­stä­tig­ten SARS-CoV-2-Fälle, wel­che laut To­ten­schein an ei­ner CO­VID-19-Er­kran­kung verstarben.
  • An­nah­men zur Schät­zung ge­ne­se­ner Fälle: Die Zahl der ge­ne­se­nen Fälle stellt le­dig­lich eine Schät­zung dar. Eine ent­spre­chende Mel­dung an das zu­stän­dige Ge­sund­heits­amt er­folgt nicht. Die zu­grunde lie­gen­den An­nah­men ent­spre­chen den Schätz­pa­ra­me­tern auf Lan­des­ebene (Sach­sen). Es wird von ei­ner Ge­ne­sung 14 Tage nach Mel­de­da­tum bei Fäl­len ohne ge­mel­dete Hos­pi­ta­li­sie­rung und von ei­ner Ge­ne­sung 30 Tage nach Mel­de­da­tum bei Fäl­len mit ge­mel­de­ter Hos­pi­ta­li­sie­rung ausgegangen.
  • An­nahme zur Schät­zung der ak­tu­ell In­fi­zier­ten: Die Zahl re­sul­tiert aus den ge­mel­de­ten Fäl­len ab­züg­lich der Ster­be­fälle und der Ge­ne­se­nen. So­mit kann es sich auch hier nur um eine Schät­zung handeln.
Ar­ti­kel teilen

60 Ergänzungen

  1. Bitte auch be­rich­ten, wie­viele der In­fi­zier­ten ins Kran­ken­haus muss­ten, näm­lich nie­mand. Seit 23.06.(!) musste nie­mand mehr ins Kran­ken­haus we­gen Sars-Cov2. Wir hat­ten keine Pan­de­mie und wir ha­ben keine Pan­de­mie, nicht­mal eine Epidemie.
    Die jet­zi­gen Zah­len an po­si­ti­ven Tests lie­gen auf­grund der ge­rin­gen Prä­va­lenz des Vi­rus in der Be­völ­ke­rung im Feh­ler­be­reich des Tests bzgl. der falsch-po­si­ti­ven Rate der PCR-Tests (Spe­zi­fi­tät ca. 97% laut Dros­ten et al.). D.h. auch bei null In­fi­zier­ten er­hält man bei ent­spre­chen­der Tes­t­an­zahl mit ho­her Wahr­schein­lich­keit falsch-po­si­tive Fälle.
    Es be­steht seit Wo­chen kein Grund mehr für ir­gend­wel­che "Maß­nah­men", z.B. Mas­ken­pflicht beim Ein­kau­fen. Wir wer­den von ängst­li­chen Po­li­ti­kern für dumm ver­kauft. Im Nach­bar­land Tsche­chien weiß man das üb­ri­gens auch, dort gibt es keine der­ar­tige Mas­ken­pflicht (le­dig­lich noch in Gesundheitseinrichtungen).

  2. @ Dresd­ner Gartenbank

    Da kennt sich aber je­mand rich­tig aus. Wahr­schein­lich ist Epi­de­mio­lo­gie und Co­ro­na­vi­ren dein Fach­ge­biet, sta­tis­ti­sche Me­tho­den und Test­kon­struk­tion hast du mit Bra­vour be­stan­den und hast dann meh­rere Jahre in der For­schung gearbeitet. 

    Wenn nicht, es halt nur (d)eine Mei­nung. Noch dazu falsch.

  3. @goldfish

    Oh Sie kön­nen also durch IHRE Fach­ex­per­tise eine an­dere Mei­nung als falsch be­wer­ten? Ist es nicht eher so, das Sie sich nur der Mehr­heits­mei­nung an­schlie­ßen? Das muss nicht falsch sein, aber tun Sie bitte nicht so als wür­den Sie ir­gend­et­was wis­sen. Sie glau­ben ein­fach nur an­de­ren Wis­sen­schaft­lern als der von Ih­nen kri­ti­sierte Kom­men­ta­tor. Schließ­lich gibt es eine ganze Menge se­riöse Fach­ex­per­ten die zu an­de­ren Schlüs­sen kom­men als die in den Me­dien Dau­er­prä­sen­ten, die bei der Schwei­ne­grippe schon voll da­ne­ben la­gen und grund­los da­mals schon alle durch­imp­fen woll­ten. RKI und Dros­ten sind da be­son­ders hervorzuheben.

    Sie ha­ben üb­ri­gens in der Eile ganz ver­ges­sen auf die falsch po­si­ti­ven Tests und die Nicht­exis­tenz von Kran­ken (in Dres­den zu­min­dest, es soll ja in Sach­sen ver­ein­zelt wel­che ge­ben.…) ein­zu­ge­hen. Was für ne Jahrhundertpandemie.

  4. Lie­bes das Phi­lo­so­phie, zur Nicht­exis­tenz von Kran­ken. Wir hat­ten bis­her in Dres­den 77 Kran­ken­haus-Ein­wei­sun­gen im Zu­sam­men­hang mit Co­rona. Dass Dres­den und Sach­sen und so­gar ganz Deutsch­land ziem­lich glimpf­lich da­von ge­kom­men sind, wird si­cher nie­mand ab­strei­ten. Aber bei welt­weit in­zwi­schen mehr als ei­ner hal­ben Mil­lion To­ten den Be­griff "Pan­de­mie" in Frage zu stel­len, halte ich für ziem­lich ignorant.

  5. @goldfish:

    Schön, dass Sie sich Ihr Ar­muts­zeug­nis gleich selbst aus­stel­len: wer le­dig­lich ad ho­mi­nem dis­ku­tiert, ohne ir­gend­wel­che Ar­gu­mente in der Sa­che vor­zu­brin­gen, hat of­fen­sicht­lich keine.

    Und @Anton: Es gab Zei­ten, da war es nicht eh­ren­rüh­rig eine ei­gene Mei­nung zu ha­ben und diese auch zu ver­tre­ten. Ich emp­fehle drin­gend die ei­gene öf­fent­lich-recht­li­che In­for­ma­ti­ons­blase ein­mal zu ver­las­sen und sich un­vor­ein­ge­nom­men und er­geb­nis­of­fen zu in­for­mie­ren, z.B. hier, wo hun­derte Stu­dien zu Co­vid-19 zu­sam­men­ge­stellt sind:

    swprs.org/covid-19-hinweis-ii

    Es wäre sehr freund­lich, wenn der Mo­de­ra­tor die Adresse in ei­nen klick­ba­ren Link um­wan­deln könnte, vie­len Dank.

  6. @Dresdner Gar­ten­bank: Es gab Zei­ten, da lei­tete man seine Mei­nung mit den Wor­ten "mei­ner Mei­nung nach" oder ähn­lich ein, das hast Du nicht ge­tan, des­halb habe ich dar­auf hin­ge­wie­sen. Ich emp­fehle üb­ri­gens drin­gend, die ei­gene un­wis­sen­schaft­li­che In­for­ma­ti­ons­blase ein­mal zu ver­las­sen und un­vor­ein­ge­nom­men sich bei den öf­fent­lich-recht­li­chen zu in­for­mie­ren. Zum Thema swprs.org "Swiss Po­licy Research"-Portal gibt es beim Bay­ri­schen Rund­funk ei­nen auf­schluss­rei­chen Bericht.

    Üb­ri­gens be­zieht sich die von Ih­nen ge­lobte Kom­men­ta­to­rin auch auf die­ses "Swiss Po­licy Research"-Portal. Ir­gend­wie dreht sich die Ar­gu­men­ta­tion im Kreis. 

  7. Um meine "Ein­zel­mei­nung" noch ein we­nig zu flan­kie­ren, hier noch ein in­ter­es­san­ter Bei­trag zum Thema aus dem Frei­tag vor ei­ner Woche:

    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-daenen-muessen-verrueckt-sein-oder-vielleicht-doch-nicht?

    Ich emp­fehle auch et­was her­un­ter­zu­scrol­len und die Kom­men­tare zum Ar­ti­kel zu le­sen. Der/​die Kommentator/​in Alexa Schar­powa bringt m.E. das We­sent­li­che auf den Punkt.

  8. @Anton Lau­ner Ich stelle keine Be­griffe in­frage, son­dern die Maß­nah­men. Laut WHO ist seit 2009 je­der neue Vi­russtamm der "um die Welt geht" als Pan­de­mie ein­zu­stu­fen, da braucht man nicht ei­nen To­ten für. Das ist zwar sinn­frei, aber so ha­ben wir na­tür­lich ganz selbst­ver­ständ­lich eine Pandemie.

    Es ster­ben ziem­lich ge­nau eine halbe Mil­lion Men­schen in­ner­halb von drei Ta­gen auf der Welt. Bis jetzt also ca. 35 Mil­lio­nen Men­schen an al­lem mög­li­chen. Von die­sen 35 Mil­lio­nen star­ben sehr viele an man­geln­der Ver­sor­gung. Hun­ger, Durst, all­ge­mei­nes hu­ma­ni­tä­res Elend vor al­lem im hy­gie­ni­schen und me­di­zi­ni­schen Bereich.

    Der glo­bale Lock­down hat groß­flä­chig schon un­zu­rei­chende Ver­sor­gungs­wege ge­kappt. Exis­tenz­grund­la­gen wa­ren von heute auf mor­gen weg. Die Ärms­ten trifft es wie im­mer am schlimms­ten aber auch in den rei­che­ren Län­dern wer­den die Kol­la­te­ral­schä­den so ver­hee­rend sein, das man sich noch wün­schen wird die­sen Vi­rus ein­fach durch­ge­las­sen zu haben. 

    Tag für Tag ge­hen in Deutsch­land wei­tere Exis­ten­zen zu Grunde. Die Maske ist da hoch­gra­dig mit für ver­ant­wort­lich. Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen wur­den und wer­den nicht wahr­ge­nom­men. Ope­ra­tio­nen wur­den in Mil­lio­nen­höhe ver­scho­ben. Tau­sende Alte star­ben iso­liert und ver­einsamt. Und wie viele ha­ben mit Schmer­zen in der Brust wohl doch nicht den Not­arzt ge­ru­fen? Wie viele ha­ben die Kopf­schmer­zen und den Schwin­del ignoriert?

    Ja ab­ge­rech­net wird am Schluss und wir wer­den se­hen in wel­chem Ver­hält­nis die Co­ro­na­to­ten dann stehen.

  9. @ An­ton:

    Es lohnt sich auch mal die Zah­len in dem von Dir ver­link­ten Ar­ti­kel ge­nauer anzusehen.

    >>In ganz Tsche­chien über­schritt die Zahl der täg­li­chen Neu­in­fek­tio­nen den drit­ten Tag in Folge die Zahl von 200.<<

    7 x 200 In­fek­tio­nen auf ca. 11 Mio Tsche­chen er­gä­ben auf der Dresd­ner Co­rona-Am­pel ei­nen Wert von.… TUSCH .… 13.

    Die­sen Wert er­reichte Dres­den zu­letzt – und zwar von "oben" kom­mend – am 9./10. April und führte die Mund­schutz­pflicht ein.

    50 Tage spä­ter – bei ei­nem Wert von 1,42 – wurde in Dres­den dann die so­ge­nannte Co­rona-Am­pel eingeführt.

    Klei­ner #fun­fact am Rande:

    Um in Dres­den auf den Wert von 50 Neu­in­fek­tio­nen auf 100.000 Ein­woh­ner zu kom­men, müsste man bis zum 31. März zu­rück­ge­hen, als – bis da­hin auf­sum­miert – 358 po­si­tiv Ge­tes­tete ver­mel­det wurden.

    In­zwi­schen lie­gen üb­ri­gens die Zah­len zu Ster­be­fäl­len in Dres­den bis ein­schließ­lich 30. Juni 2020 vor. 1322 (15 Sterbefälle/​Tag) im 2. Quar­tal, wäh­rend es im 1. Quar­tal 1617 (18 Sterbefälle/​Tag) waren.

    Von den bis­her ins­ge­samt 633 po­si­tiv Ge­tes­te­ten sind bis­her ma­xi­mal 10 an bzw. mit Co­rona ver­stor­ben. Das ent­sprä­che rund 1,6%.

    Ge­mes­sen an 1322 To­ten im 2. Quar­tal (April bis Juni) wä­ren es ganze 0,75%.

    Und jetzt zu mei­ner Schlussfolgerung:

    Wir als Ge­sell­schaft, aber auch (na­hezu) je­der Ein­zelne, ha­ben diese voll­kom­men sinn­lo­sen Ein­schrän­kun­gen seit nun­mehr über vier Mo­na­ten hingenommen.

    Mit je­dem Tag, an dem der Ein­zelne dies wei­ter­hin mit­macht, wird sein Ge­wis­sen ge­schlif­fen und es wird ihm im­mer schwie­ri­ger fal­len, da­ge­gen auf zu begehren.

    Und sollte es doch mal je­mand wa­gen, plärrt ein klei­ner Gold­fisch los, man sei ja kein Ex­perte, son­dern ein Verschwörungstheoretiker.

    Un­sere ge­liebte Staatsregierung/​Stadtverwaltung er­lässt der­weil im­mer neue Ein­schrän­kun­gen (23. März, Lock­down, 10. April Mund­schutz­pflicht, 28. Mai Co­rona-Am­pel, 26. Juni Be­schrän­kun­gen für Rei­sende aus Ri­si­ko­ge­bie­ten mit mehr als 50 Neuinfektionen/100.000 EW).

    P.S. Meine Ta­belle hat ein zwei­tes Ta­bel­len­blatt mit ei­nem an­schau­li­chen Dia­gramm. Da­bei könnte man den Hö­he­punkt der Kurve gut und gerne 1–2 Wo­chen nach links ver­le­gen, da es von der In­fek­tion bis zum Auf­tau­chen in der Sta­tis­tik bis zu zwei Wo­chen dau­ern kann.

  10. @ Phi­lo­so­phieh
    Seit wann se­hen wir tote Mit­men­schen im Ver­hält­nis zur Ge­samt­to­ten­zahl? Was sagt das aus?

  11. @Fidel: Was ge­nau ist an der Co­rona-Am­pel eine Ein­schrän­kung? Und warum er­wähnst Du nicht, dass der Lock­down in­zwi­schen auf­ge­ho­ben wurde? Au­ßer­dem habe ich eher den Ein­druck, dass es den Kri­ti­kern an der Co­rona-Po­li­tik mit je­dem Tag leich­ter fällt, da­ge­gen auf­zu­be­geh­ren. Sei es nun mit­tels Kom­men­ta­ren oder mit prak­ti­schem Ver­hal­ten. Re­spekt für Deine Ar­beit, die Du Dir mit den täg­li­chen Zah­len machst und danke dafür.

  12. @Pitti schon im­mer und bei al­lem. Um die Ge­fähr­lich­keit ei­nes Vi­rus zu be­stim­men ist das ein ganz nor­ma­ler Vor­gang. Wie denn sonst? Ganz be­son­ders aber wenn man daran In­ter­esse hat das so­we­nig Men­schen wie mög­lich ster­ben. Da­für muss man zwangs­läu­fig her­aus­ar­bei­ten was die Sterb­lich­keit mehr be­ein­flusst. Das Vi­rus oder die Ge­gen­maß­nah­men. Na­tür­lich kann man sich auch ein­fach dar­über em­pö­ren, das es je­mand ge­nau wis­sen will.

  13. @ An­ton:

    Die Co­rona-Am­pel wurde am 28. Mai ein­ge­führt, um der Be­völ­ke­rung et­was in die Hand zu ge­ben, woran sie sich ori­en­tie­ren bzw. das Han­deln der Ver­ant­wort­li­chen mes­sen kann.

    Eben diese Co­rona-Am­pel steht aber – wenn auch nur theo­re­tisch – seit 7. April auf Grün und macht kei­ner­lei An­stal­ten auch nur über den Wert von 1 (Stufe 1, grün von Wert 1 bis 20) zu hüpfen.

    Na­hezu je­der ver­dammte Vi­rus ver­brei­tet sich mit den Jah­res­zei­ten über die Welt­ku­gel aus, je­des Jahr wie­der. Grippe- und Co­ro­na­vi­ren ha­ben ge­rade ih­ren "gro­ßen Auf­tritt" auf der Süd­halb­ku­gel, weil dort ge­rade Win­ter ist.

    Guck Dir doch mal die ak­tu­el­len Zah­len für Bra­si­lien an!

    Bei ca. 210 Mio EW gibt es ca. 2,42 Mio po­si­tiv Ge­tes­tete und da­von 87.052 (ver­meint­li­che) Corona-Tote.

    Die BRD mit ca. 83 Mio EW weist heute 205.609 po­si­tiv Ge­tes­tete und 9.118 (ver­meint­li­che) Co­rona-Tote aus.

    Du bläst ins Horn der Re­gie­ren­den, wenn Du be­haup­test, dass die Co­rona-Am­pel keine Ein­schrän­kung sei bzw. keine Ein­schrän­kun­gen bedeute.

    Nicht der­je­nige, der sich ge­gen Ein­schrän­kun­gen sei­ner grund­ge­setz­lich ga­ran­tier­ten Frei­heits­rechte (ge­gen­über dem Staat) wehrt, son­dern der Staat ist in der Pflicht, diese wei­ter be­stehen­den Ein­schrän­kun­gen zu begründen.

    We­der die Zah­len des RKI, noch die Ster­be­zah­len in Dres­den oder die Co­rona-Am­pel tau­gen auch nur an­satz­weise dazu.

    Bis das ge­richt­lich fest­ge­stellt wird, ver­geht im Zwei­fels­fall noch viel Zeit.

    Bis­her lief es so, dass die je­wei­lige Lan­des­re­gie­rung ihre ei­ge­nen Ver­ord­nun­gen in vie­len Fäl­len selbst kas­siert bzw. ge­än­dert hat, be­vor ein Ge­richt es tat.

    So wird die Ge­wal­ten­tei­lung – zu­min­dest teil­weise – ausgehebelt.

    Bis da­hin ha­ben wir als Ge­sell­schaft be­reits viele Kol­la­te­ral­schä­den in Kauf ge­nom­men: Fir­men­plei­ten, Selbst­morde, ein­sam ver­stor­bene alte Men­schen und ein ge­gen­sei­ti­ges Misstrauen.

    Auch, dass die Par­la­mente (Bund & Län­der) ihre Rechte – bis auf Wei­te­res an die Re­gie­run­gen (Bund & Län­der) ab­ge­tre­ten ha­ben, so­dass diese per Ver­ord­nun­gen re­gie­ren kön­nen, un­ter­gräbt die Gewaltenteilung.

    Das In­fek­ti­ons­schutz­ge­setz hat jahre‑, wenn nicht jahr­zehn­te­lang vor­ge­se­hen, dass Kranke von Ge­sun­den ge­trennt werden.
    In­zwi­schen ist es durch viele, kleine, aber weit­rei­chende Än­de­run­gen so per­ver­tiert wor­den, dass der Ein­druck ent­stan­den ist, dass je­der für je­den eine (po­ten­ti­elle) Ge­fahr ist.

    Un­sere Ge­sell­schaft geht ge­rade scheib­chen­weise vor die Hunde und es gibt allzu viele Gaf­fer, die glau­ben, dass da­durch fi­nan­zi­elle Un­ter­schiede zwi­schen den Men­schen ein­ge­eb­net würden.

    Die Gro­ßen, wie z.B. Ama­zon wer­den auf große Ein­kaufs­tour ge­hen und sich die Über­reste klei­ner Un­ter­neh­men einverleiben.

    Ich emp­fehle je­dem, der hier mit­liest, die Lek­türe von Jean-Paul Sar­tres "Die Flie­gen", das er zur Zeit der Be­set­zung Frank­reichs durch die Deut­schen im 2. WK ver­fasste und das sich mit der Un­ter­drü­ckung des freien Wil­lens durch die Göt­ter beschäftigt.

  14. @ Fi­del

    Kri­tik und an­dere Mei­nun­gen sind wich­tig, wie not­wen­dig, auch be­zeichne ich nie­mand als Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker – nur Blöd­sinn muss man bei solch "erns­ter" The­ma­tik, als das be­zeich­nen, was er ist: Blöd­sinn. Die Idee die „per­sön­li­che Mei­nung" von et­was über die Speer­spitze der Wis­sen­schaft und Lo­gik zu stel­len, ob­wohl man – we­der vom dem ei­nen, noch vom an­de­ren eine spe­zi­elle Aus­bil­dung hat, führt un­wei­ger­lich zu ab­wei­chen­den Er­geb­nis­sen. Die­sen Um­stand per­sön­lich zu neh­men oder der Wis­sen­schaft an­zu­krei­den, ist schon ein star­kes Stück die Welt zu verdrehen. ;) 

    Die Frage ist doch nicht, Maske auf oder ab, son­dern, wie bei wie­der an­stei­gen­den In­fek­ti­ons­zah­len, Wirt­schaft, Schu­len, Ver­wal­tung, das ge­sell­schaft­li­che Le­ben or­ga­ni­siert wer­den soll, ohne wie­der in eine Lock­down Si­tua­tion zu geraten.
    Wel­che, um auch das mal ge­sagt zu ha­ben, in Deutsch­land, sehr mo­de­rat und kurz aus­ge­fal­len ist. 

    Ein Un­ter­schied von Wis­sen­schaft und Mei­nung ist, Wis­sen­schaft ist keine Mei­nung, son­dern ba­siert auf ei­ner Faktenlagen.
    Diese muss un­ter an­de­rem von an­de­ren Wis­sen­schaft­lern nach­prüf­bar sein, fal­si­fi­zier­bar sein, etc. 

    Bei der per­sön­li­chen Mei­nungs­bil­dung hel­fen im Üb­ri­gen, uni­ver­sel­len hu­ma­nis­ti­sche Ideen fol­gen, die Fä­hig­keit zu kri­ti­scher Quel­len­prü­fung und zur Selbstreflexion. 

    In die­sem Sinne.

  15. Schei… drauf, wie­viele Men­schen je­den Tag an Ar­mut, Hun­ger, Krank­heit, durch Kriege, etc. elen­dig sterben.
    Und jetzt noch eine kleine Pan­de­mie inkl. Ver­schwö­rungs­spin­nern – läuft bei Ei­ni­gen wohl un­ter dem Be­griff Kol­la­te­ral­scha­den – Haupt­sa­che, die Wirt­schaft flo­riert und das Geld fließt.
    Widerlich.

  16. @goldfish

    Sie ha­ben noch im­mer nicht er­klärt was ge­nau der Blöd­sinn ist. Es wur­den viele Punkte an­ge­spro­chen. Ge­hen Sie doch mal kon­kret auf ei­nen ein. Sie be­haup­ten le­dig­lich ei­nen wis­sen­schaft­li­chen Kon­sens den es gar nicht gibt. Das Wis­sen­schaft nichts mit Mei­nung zu tun hat, ist ein theo­re­ti­sches Ideal. Die Band­breite an Mei­nun­gen ver­schie­de­ner Wis­sen­schaft­ler zu die­sem Vi­rus be­weist das al­leine schon. Es sei denn man spricht al­len Ex­per­ten wel­che eine an­dere Auf­fas­sung ha­ben ein­fach die Se­riö­si­tät ab.

    @Modina

    Es geht ja ge­rade darum den Fo­kus mal ein Stück weg von die­sem Vi­rus zu neh­men und sich an­zu­schauen was hier welt­weit ei­gent­lich an­ge­rich­tet wird. Im üb­ri­gen ist Wirt­schaft nicht nur der Fette raff­gie­rige Bronze, son­dern auch der in­di­sche Wan­der­ar­bei­ter, Va­ter von 6 Kin­dern, den nichts mehr in­ter­es­siert als das die Kohle fließt.

  17. Na­tür­lich gibt es wis­sen­schaft­li­chen Kon­sens, In­ter­net ist nicht gleich Wis­sen. Alle Län­der der Welt, sind den Fach­gre­mien, wie Emp­feh­lun­gen der WHO aus gu­tem Grund gefolgt. 

    Meine Blöd­sinn An­mer­kung be­zieht sich schlicht auf das erste Pos­ting. Ein per­fek­tes Bsp. für die pri­vate Si­tua­tion als Mo­ti­va­ti­ons­ge­ber – dort ist gleich al­les da­nach verdreht.

  18. @ das Philosovieh 

    Stimmt, ge­rade in Eu­ropa wim­melt es ja nur so von in­di­schen Wan­der­ar­bei­tern und die Par­al­le­len zu In­dien sind ab­so­lut er­schre­ckend. (Ät­zen­der Spott aus).
    Aber Eu­ro­päer und ins­be­son­dere Deut­sche sind seit je her durch
    ihre Er­ha­ben­heit, Mä­keln, Mot­zen und dem al­les Schlecht re­den, wenn nur die Kohle stimmt, welt­weit bekannt.

  19. @goldfish

    Die WHO und ge­nannte Fach­gre­mien sind doch aber nur ein Teil der Wis­sen­schaft. Wer es an­ders sah wurde von An­fang an ein­fach nicht an­ge­hört. Ist das Kon­sens? Das die meis­ten , nicht alle, Län­der dem ge­folgt sind, hat doch nichts mit Wis­sen­schaft zu tun son­dern mit Po­li­tik. Es war von An­fang an falsch sich aus­schließ­lich auf den pro­mi­nen­ten Ex­per­ten­kreis zu ver­las­sen. Erst Recht da sie ja, wie An­fangs er­wähnt, schon bei der Schwei­ne­grippe kom­plett falsch lagen. 

    @ Mo­dina

    Lohnt sich nicht…Ich lass dich ein­fach in dei­nem Deut­schen­hass wei­tersuh­len. Man merkt ja gleich das von dir nur Gu­tes, Mit­füh­len­des und Kon­struk­ti­ves ausgeht.…

  20. @ das Philosovieh

    Der Nor­mal­zu­stand haupt­säch­lich im Os­ten der Re­pu­blik: so­bald es je­man­den an Ge­gen­ar­gu­men­ten man­gelt oder un­an­ge­nehme Wahr­hei­ten aus­ge­spro­chen werden,
    kom­men die üb­li­chen Ver­un­glimp­fun­gen und Beleidigungen.
    Es tut mir wirk­lich au­ßer­or­dent­lich leid,
    daß ich Ih­nen so sehr auf den Schlips ge­tre­ten bin und Sie sich so per­sön­lich an­ge­spro­chen fühlen.
    Sagt na­tür­lich auch so ei­ni­ges aus.

  21. @modina letz­ter Ver­such. Ge­gen­ar­gu­ment auf was? Wel­ches Ar­gu­ment kam denn von ih­nen auf das ich ant­wor­ten könnte? Auf wel­ches mei­ner­seits sind sie denn ein­ge­gan­gen? Oder an­ders ge­fragt, was soll der Käse?

  22. @Fidel: Mag sein, dass die Co­rona-Am­pel nicht taugt. Aber in wie­fern das eine Ein­schrän­kung für die Be­völ­ke­rung dar­stellt, er­schließt sich mir den­noch nicht. 

    Du schreibst: "Grippe- und Co­ro­na­vi­ren ha­ben ge­rade ih­ren „gro­ßen Auf­tritt“ auf der Süd­halb­ku­gel, weil dort ge­rade Win­ter ist." – was ist dann mit den USA, mit In­dien, mit Ban­gla­desh, Ve­ne­zuela Me­xiko. Viel­leicht rührt der Un­ter­schied zwi­schen Bra­si­lien und Deutsch­land auch da­her, dass sich Bol­so­naro Co­rona als Grippe be­wer­tet und die Lock­down-Maß­nah­men in Bra­si­lien nicht so streng waren? 

    Dass die wär­mere Jah­res­zeit dazu bei­getra­gen ha­ben kann, dass sich die Aus­brei­tung bei uns ver­rin­gert hat, ist wahr­schein­lich, weil sich bei hö­he­ren Tem­pe­ra­tu­ren die Leute ein­fach sel­te­ner ge­mein­sam in ge­schlos­se­nen Räu­men treffen. 

    Ja. Wir ha­ben hier in Sach­sen und Dres­den sehr we­nige Fälle und ja, Deutsch­land war auch in der schlimms­ten Phase noch ein gan­zes Stück weit da­von ent­fernt, dass das Ge­sund­heits­sys­tem über­las­tet war. Und viel­leicht stellt sich am Ende raus, dass die eine oder an­dere Maß­nahme zu viel war. 

    Aber ge­rade im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich habe ich den Ein­druck, dass hier­zu­lande viel rich­tig ent­schie­den wurde. Dass die säch­si­sche Re­gie­rung die Ver­ord­nun­gen der ak­tu­el­len Si­tua­tion an­passt, kann man nicht wirk­lich als "kas­sie­ren" be­zeich­nen, und das hat auch nix mit dem Aus­hen­beln der Ge­wal­ten­tei­lung zu tun. Die funk­tio­niert (siehe Shi­sha-Bars) wei­ter­hin.

    Die "Kol­la­te­ral­schä­den", wie Du es be­zeich­nest (in­ter­es­sant, dass Du den mi­li­tä­ri­schen Be­griff wählst), sind da. Rich­tig. Aber ob die ohne Lock­down so viel ge­rin­ger ge­we­sen wä­ren? Sprich mal mit Händ­lern und Gas­tro­no­men über die ers­ten bei­den März­wo­chen und wie stark da die Kun­den­zah­len zu­rück­ge­gan­gen sind. Oder schau Dir mal die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung in Schwe­den an. Mei­nes Er­ach­tens wird der ge­samt­wirt­schaft­li­che Scha­den, der durch das Her­un­ter­fah­ren des Welt­han­dels ent­stan­den ist, bzw. ge­rade noch ent­steht, we­sent­lich gra­vie­ren­der sein. Und der Ein­fluss dar­auf ist für die Säch­si­sche und die Bun­des­re­gie­rung eher kleiner. 

    Es ist aus mei­ner Sicht bei­des Spe­ku­la­tion: Der Ein­fluss der Re­gie­rungs­maß­nah­men auf die Wirt­schaft und auf die Ver­brei­tung des Virus.

  23. @Anton

    Die Am­pel ist nur im bes­ten Fall nutz­los. Im schlimms­ten ist sie eine Dro­hung. Würde man in­ner­halb ei­ner Wo­che 100000 Ein­woh­ner tes­ten, hätte man, auf­grund der Feh­ler­quote von über ei­nem Pro­zent, min­des­tens 1000 In­fi­zierte ( ei­gent­lich nur falsch po­si­tiv Ge­tes­tete). Ganz ohne Vi­rus. Muss man da wirk­lich Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker sein um da ins Grü­beln zu kom­men? Was mit den von Ih­nen auf­ge­zähl­ten Län­dern ist wird doch so­fort er­sicht­lich wenn man die An­zahl der Tests mit den Neu­in­fek­tio­nen ver­gleicht. Ja das ist un­ge­heu­er­lich, to­tal ver­ein­facht und kann gar nicht wahr sein. Die Sta­tis­tik zeigt es aber trotz­dem. Au­ßer­dem hat Ve­ne­zuela, er­freu­li­cher­weise, keine 150 To­ten, Ban­gla­desh hat 3000 und auch In­dien steht, ge­mes­sen an der Be­völ­ke­rungs­zahl, bes­ser da als wir. Deutsch­land hat es schlim­mer er­wischt als ihre auf­ge­zähl­ten Län­der. Bis auf Bra­si­lien und die USA

    Wel­che Maß­nah­men hät­ten uns denn auch bes­ser schüt­zen sol­len? Was war hier denn groß an­ders? Es geht ja ei­gent­lich auch gar nicht nicht darum zu be­ur­tei­len was man hätte bes­ser ma­chen oder las­sen kön­nen. Es geht darum das sie nicht auf­hö­ren. Und sie wer­den auch nicht aufhören.

  24. @Philosovieh:

    Selbst wenn die Am­pel eine Dro­hung ist, was ich be­strei­ten würde, mei­ner Emp­fin­dung nach ist sie eher eine Be­ru­hi­gung. Selbst wenn, in­wie­fern ist das dann eine Einschränkung. 

    Ich bitte Ve­ne­zuela aus mei­nem Kom­men­tar zu strei­chen, ich meinte Me­xiko. Bin da in Ge­dan­ken wohl ver­rutscht. Die auf­ge­zähl­ten Län­der sind auch nur Bei­spiele, dass sich das Vi­rus wei­ter ver­brei­tet, trotz Sommerhalbkugel. 

    Wenn Du schreibst: "Und sie wer­den auch nicht auf­hö­ren." – wer ist dann "sie"?

    Und ja, wenn man an­nimmt, dass in ei­ner Wo­che in Dres­den 100.000 Ein­woh­ner ge­tes­tet wür­den, dann neigt man ver­mut­lich auch dazu, Ver­schwö­run­gen anzuhängen.

    Au­ßer­dem schreibst Du jetzt "Es geht ja ei­gent­lich auch gar nicht nicht darum zu be­ur­tei­len was man hätte bes­ser ma­chen oder las­sen kön­nen." wei­ter oben schreibst Du: "Ich stelle keine Be­griffe in­frage, son­dern die Maß­nah­men." … wie denn nun?

  25. @ An­ton Ja hier stößt so eine Kom­men­tar­funk­tion na­tür­lich et­was an seine Grenzen.

    Erst­mal ist die Am­pel, wie alle an­de­ren Am­peln auch, keine Ein­schrän­kung so­lange sie grün ist nicht wahr :). Die­ses Wort hätte ich so auch nicht un­be­dingt ge­wählt. Da­mit sie auf rot geht muss man auch keine 100.000 Leute tes­ten, 10.000 soll­ten ja rei­chen. In ei­ner Wo­che! Na klar geht das, warum denn nicht? Da muss ich nicht­mal Ab­sicht un­ter­stel­len. Der Ge­danke das man so doof sein könnte das zu ma­chen reicht mir schon. Die Frage ist was nutzt dann diese Am­pel? Wenn ich zu Ver­schwö­rungs­theo­rien neige, dann durch die of­fen­sicht­li­che, aber völ­lig igno­rierte Sinn­lo­sig­keit der Tests. 

    Und na­tür­lich stelle ich die Maß­nah­men in­frage. Die Ver­gan­ge­nen und die Ge­gen­wär­ti­gen. Ein Ein­se­hen das man mit die­ser Re­gu­lie­rungs­wut, im­mer mit der Op­tion die Zü­gel wie­der fes­ter zu zie­hen auf­hö­ren muss, würde mir doch aber rei­chen. Mir selbst ging das al­les viel zu lang­sam. Die Bil­der aus Wu­han ha­ben mich doch nicht kalt ge­las­sen. Im Ge­gen­teil ich hatte ab­so­lut kein Ver­ständ­nis für Spahns Be­schwich­ti­gungs­kon­fe­ren­zen. Die WHO, das RKI, alle ha­ben, so war es da­mals meine An­sicht, die Ge­fahr her­un­ter­ge­spielt. Jetzt muss man aber sa­gen sie hat­ten da­mals Recht. Sie hat­ten Recht, das die­ses Vi­rus nicht viel schlim­mer als eine In­flu­enza ist. Sie hat­ten Recht das es kei­ner dras­ti­schen Schutz­maß­nah­men Be­darf und vor­al­lem hat­ten sie da­mit Recht, das es über­haupt kei­nen Sinn hat mit Lap­pen vorm Ge­sicht rumzurennen.

    Auf eine Dis­kus­sion wer "Sie" sind lasse ich mich nicht ein. Ich weiß es nicht. Was sich aber ein­deu­tig ab­zeich­net ist doch der po­li­ti­sche Wille die­sen Aus­nah­me­zu­stand zur neuen Nor­ma­li­tät zu ma­chen. Nicht nur die Men­schen, auch der Staat, seine In­sti­tu­tio­nen und aus­füh­ren­den Or­gane, wer­den sich an diese neue Form des "Re­gie­rens" gewöhnen.

    Und das darf ein­fach nicht sein.

  26. @ das Philosovieh

    Die falsch Po­si­tiv Rate ist kein Man­gel, eher ein gu­ter Wert für ei­nen sol­chen Test. Je­der Test hat so­was, das mo­del­liert man das gegen. 

    Die Maß­nah­men und Hand­lun­gen gibt das Vi­rus vor, die Po­li­tik han­delt, al­les an­dere ist völ­lig ab­surd. Setz deine Maske auf und Ruhe ist. Leute gibts.

  27. @Oskar

    Ja ich weiß schon. Die Um­stände ge­ben es mal wie­der vor. Al­ter­na­tiv­los. Op­po­si­ti­ons­los. Ein­fach ma­chen. Ein­fach ru­hig sein. Al­les an­dere ist völ­lig ab­surd. Dann bitte aber auch kon­se­quent bei al­len po­li­ti­schen Entscheidungen.

    "Geh ar­bei­ten, sei nicht faul, zahl deine Steu­ern und halte das Maul."

  28. Achso, da sich die An­zahl der deutsch­land­weit po­si­tiv Ge­tes­te­ten in­ner­halb der Feh­ler­quote der durch­ge­führ­ten Tests be­wegt, würde mich in­ter­es­sie­ren wie das ge­gen­mo­del­liert wurde. Ich finde nix dazu. Danke.

  29. @ Phi­lo­so­vieh

    Das Ma­chen sehr sehr gut aus­ge­bil­dete Me­tho­den­lehre und Sta­tis­tik Ex­per­ten für dich – kannst du ein­fach glau­ben, oder die ent­spre­chen­den Fä­cher an der Uni be­le­gen und Studieren … 

    Zu dei­ner ers­ten Ant­wort, hier wer­den po­li­ti­sche Streit­bar­keit, mit der ak­tu­el­len Not­wen­dig­keit der Über­tra­gungs­mi­ni­mie­rung ver­gli­chen, nur ist das völ­lig in­kom­men­sura­ble, zu deutsch Äp­fel mit Bir­nen … sich in der jet­zi­gen Si­tua­tion über ein Maske tra­gen auf­zu­re­gen, ist nicht nur völ­lig fehl am Platz, son­dern lässt ver­mu­ten, dass du die In­for­ma­tion aus de­nen du Mei­nung kon­stru­ierst, zu un­kri­tisch, zu per­sön­lich, zu se­lek­tiv und auf ei­ner all­ge­mei­nen Skep­sis ge­gen „die da oben“ aus­suchst, und viel­leicht da­durch diese in ih­rer Ge­samt­heit falsch in­ter­pre­tiert. Du bist quasi falsch positiv :-)

    P.s.
    Wenn du mich fragst, würde ich bei dir eine so­ziale Ich­be­zo­gen­heit "dia­gnos­ti­zie­ren", die mit dem Staat nichts an­fan­gen kann – und im­mer dort, wo es dir ans Le­der geht, mit Un­ver­ständ­nis und Ab­leh­nung reagierst.

  30. Das soll jetzt mein letz­ter Post sein, da dann von mei­ner Seite aus al­les ge­sagt ist, von al­len an­de­ren nichts mehr kommt, auch bis auf An­ton so­wieso nix kam, und ich dem Mo­de­ra­tor nicht wei­ter auf den Sack ge­hen möchte. Aber so ist es eben wenn man wirk­lich mal et­was ausdiskutiert.

    Nur das eine noch zum drü­ber si­nie­ren, da der werte Herr Wie­ler ja wie­der Alarm schlägt und wort­wört­lich sagt wir müs­sen das jetzt so ma­chen und nix mehr hinterfragen.

    Die An­zahl der po­si­tiv Ge­tes­te­ten liegt seit 2 Mo­na­ten, bis auf KW 25 mit 1,3 Pro­zent, UNTER ei­nem Pro­zent. Seit 3 Wo­chen kon­stant bei 0,6 Pro­zent. Das ist der Wert auf den es an­kommt. Nicht die Neu­in­fek­tio­nen (po­si­tive Test­ergeb­nisse), son­dern der pro­zen­tuale An­teil an den Tests.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/

    Wieso muss ich da heute mor­gen et­was von ei­ner War­nung an die Deut­schen le­sen? Wieso weist ihn nie­mand dar­auf hin? Warum fragt da kei­ner nach? Es hat sich rein gar nichts ge­än­dert! Bis auf die An­zahl der Tests. So war schön. Macht's gut.

  31. @ ach Os­kar, Men­schen mit an­de­rer Mei­nung pa­tho­lo­gi­sie­ren ist ir­gend­wie nicht so pralle oder? Ken­nen wir uns? Geht's hier um mich? Sag was zu mei­nem letz­ten Post oder lass es blei­ben. Ich bin jetzt durch.

  32. Es geht schlicht um rich­tig und falsch.
    Wie wei­ter oben, je­mand an­ders rich­tig ge­schrie­ben hat – Wis­sen­schaft stützt sich auf Fak­ten. Das ge­naue Ge­gen­teil von pa­tho­lo­gi­sie­ren wird hier ge­macht, ich nehme dich und deine Mei­nung ernst. 

    Es gilt das Aus­bruchs­ge­sche­hen klein zu­hal­ten, Maske ist ein Mittel …

  33. Nein Os­kar, es geht dir nicht um Fak­ten. Schon al­leine das du das pa­tho­lo­gi­sie­ren ein­fach ab­strei­test und das Ge­gen­teil be­haup­test, ob­wohl es di­rekt oben drü­ber für je­den er­sicht­lich ist, be­weist das. Ohne das ich das jetzt dra­ma­ti­sie­ren will, nur wer dreht sich hier was zurecht?

    Des­wei­te­ren traust du doch we­der mir noch dir selbst über­haupt zu ir­gend­wel­che Fak­ten rich­tig ein­zu­ord­nen. Wie willst du denn da ein Rich­tig oder Falsch einschätzen?

    Es tut mir leid aber bis jetzt ist der ein­zige "Fakt" von dir, das die Ver­ant­wort­li­chen das schon al­les rich­tig ma­chen und wir uns als Un­wis­sende daran hal­ten soll­ten. Eins hab ich we­nigs­tens ge­lernt. Mit An­kün­di­gung des letz­ten Posts sollte man sich zurückhalten. :)

  34. @das phi­lo­so­vieh
    auf dei­nen vier­zehn­ten post zum ar­ti­kel bin ich schon rich­tig gespannt

  35. @das Phi­lo­so­vieh:
    Ich wollte nur kurz an­mer­ken, dass ich al­les, was du bis­lang ge­schrie­ben hast, zu 100% un­ter­schreibe. Ich be­wun­dere deine Ge­duld in der Dis­kus­sion mit Leu­ten, für die es nur eine ein­zige Sicht­weise auf die Welt zu ge­ben scheint, näm­lich ihre ei­gene und die ist na­tür­lich zwin­gend "rich­tig". Je­der Wi­der­spruch stört das ei­gene Weltbild.
    In­ter­es­san­ter­weise wird auf Sach­ar­gu­mente so gut wie nie ein­ge­gan­gen, son­dern meist ge­gen die Per­son po­le­mi­siert. Wir in­ter­es­sie­ren uns nicht für Fak­ten, wir wis­sen nicht wie Wis­sen­schaft funk­tio­niert, wir ha­ben dies und das nicht stu­diert, wir se­hen al­les zu per­sön­lich, wir in­for­mie­ren uns über die fal­schen Quel­len, wir sind Ego­is­ten, wir re­den und schrei­ben ganz ein­fach Blödsinn…

    (Zur Co­rona-Am­pel habe ich ge­nau die glei­che Mei­nung wie du. Sie ge­hört weg.)

    @Anton:
    Deine Ant­wort auf mei­nen Link zu Swiss Po­licy Re­se­arch (SPR) ist ex­em­pla­risch. Statt dich auch nur mit ei­nem Wort auf die INHALTE zu be­zie­hen, die dort ver­linkt sind, prä­sen­tierst du ei­nen Fak­ten­fuchs vom Bay­ri­schen Rund­funk, in dem SPR pau­schal ab­ge­wer­tet wird.
    Das ist ja auch viel ein­fa­cher so: das ist keine se­riöse Seite, da­her muss man sich auch gar nicht erst mit den In­hal­ten be­fas­sen. Da­bei ist der Fak­ten­fuchs-Ar­ti­kel ex­trem ten­den­ziös und in­halt­lich dünn und na­tür­lich ein Auf­trags­ar­ti­kel. Was qua­li­fi­ziert die bei­den Au­torin­nen ei­gent­lich zu die­ser Ar­beit? Ich würde mir wün­schen, dass all die Fak­ten­füchse und cor­rec­tiv-Re­cher­cheure die sel­ben stren­gen Maß­stäbe mal an Ver­öf­fent­li­chun­gen von gän­gi­gen "se­riö­sen" Me­dien wie Spie­gel, Zeit und ARD an­le­gen würden.
    Und die Ar­gu­men­ta­tion ist teil­weise lä­cher­lich. Was spielt es für eine Rolle, wer sich schon al­les auf SPR be­zo­gen hat? Kein Im­pres­sum… da­bei gibt es in der Schweiz eine Im­pres­sums­pflicht nur für kom­mer­zi­elle Web­sites, die et­was verkaufen.
    Rich­tig ha­ne­bü­chen wird je­doch der "Fak­ten­check" zu Co­rona: hier greift man die Aus­sage an, das Me­di­an­al­ter der Ver­stor­be­nen läge bei über 80 Jah­ren und stellt da­ge­gen ein Zi­tat ei­nes Mit­ar­bei­ters vom Max-Planck-In­sti­tut, der be­haup­tet die Ver­stor­be­nen hät­ten "ers­ten Schät­zun­gen zu­folge noch 11 bis 13 Jahre le­ben kön­nen". Ernst­haft jetzt?
    Noch ver­schwur­bel­ter ist die Ein­las­sung zur Ge­fähr­lich­keit der Be­atmungs­ma­schi­nen, da wird gar nichts widerlegt.

    Ge­nau so pau­schal lie­fen die Dif­fa­mie­run­gen der einst­mals hoch ge­schätz­ten Me­di­zi­ner Wo­darg und Bhakti in Cor­rec­tiv-Ar­ti­keln ab. Dort wurde eine Be­haup­tung von Bhakti le­dig­lich mit dem State­ment ab­qua­li­fi­ziert "die Fra­ge­stel­lung wäre ja nicht wirk­lich neu". Mehr kam da nicht.

    Ab­schlie­ßend möchte ich noch ei­nen Ar­ti­kel zum Le­sen und dar­über Nach­den­ken emp­feh­len, der all die The­men, die hier in der Dis­kus­sion an­ge­schnit­ten wur­den, eben­falls auf­greift und ei­ni­ges zusammenfasst:

    https://www.rubikon.news/artikel/die-diskussions-verweigerer

    An­ton wird si­cher gleich wie­der ei­nen Ar­ti­kel her­vor­zau­bern, der Ru­bi­kon un­mög­lich macht (z.B. weil dort auch Ar­ti­kel von so­ge­nann­ten "Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­kern" er­schei­nen dür­fen), aber es lohnt sich den­noch, den Text zu le­sen. Es ist m.M.n. ein sehr klu­ger Text von ei­nem fach­kun­di­gen Au­tor (der nur sel­ten bei Ru­bi­kon schreibt ;-). Le­se­zeit ca. 18min.

  36. Liebe Gar­ten­bank, ist schon klar. Un­ge­nannte Re­cher­cheure von der SPR sind na­tür­lich viel qua­li­fi­zier­ter als die Fak­ten­che­cker. Das ist eine al­berne Dis­kus­sion, auf die ich mich nicht ein­lasse, schon gar nicht, wenn Du mit Wo­darg, Bhakdi und Ru­bi­kon kommst. Da­für habe ich keine Zeit.

  37. Bleibt ein­fach wachsam. 

    Wer sagt "Diese Re­geln wer­den noch Mo­nate der Stan­dard sein, die dür­fen über­haupt nie hin­ter­fragt wer­den." RKI-Chef Wie­ler /​Zi­tat Dresd­ner Mor­gen­post 29.07. 20

    ist,selbst wenn er im Thema Recht hätte, sei­nem Pos­ten un­wür­dig. Eine Zei­tung die das nicht nur kom­men­tar­los, son­dern noch mit zu­stim­men­dem Kom­men­tar ab­druckt ist ge­fähr­lich. Und ein Staat der aus­schließ­lich auf sol­che Leute hört, auf dem Weg den Dis­kurs und da­mit die De­mo­kra­tie aufzugeben.

    @Gartenbank Danke

  38. @dresdner gar­ten­bank

    je­den­falls bist du nicht unreflektiert:

    "Wir in­ter­es­sie­ren uns nicht für Fak­ten, wir wis­sen nicht wie Wis­sen­schaft funk­tio­niert, wir ha­ben dies und das nicht stu­diert, wir se­hen al­les zu per­sön­lich, wir in­for­mie­ren uns über die fal­schen Quel­len, wir sind Ego­is­ten, wir re­den und schrei­ben ganz ein­fach Blödsinn…"

  39. Danke Olga, … Co­ro­nal­eug­ner, da muss man erst­mal drauf kom­men. Hier­mit di­stan­ziere ich mich, aus­drück­lich von der ge­führ­ten "Dis­kus­sion".

    Falsch­aus­sa­gen öf­fent­lich zu ver­brei­te­ten wi­der­spricht Mo­ral und welt­weit gel­ten­den hu­ma­nis­ti­schen Idee. Das ist mit­nich­ten eine pri­vate Sa­che, solch Han­deln kos­tet schlimms­ten­falls Men­schen­le­ben, macht die lä­cher­lich die sich den Arsch auf­rei­ßen und ist ein Af­front ge­gen all jene die schwer er­krankt und ge­stor­ben sind. 

    @ das Phi­lo­so­vieh @ Dresd­ner Gartenbank …

    Meine tiefste Ver­ach­tung, wirk­lich schlimm.

  40. Ja was für eine Dis­kus­sion ist das denn hier? Da wird mit Zah­len und Sta­tis­ti­ken um­ein­an­der ge­wor­fen das es nur so kracht. Da sieht der ein­fa­che Ar­bei­ter, wie ich Ei­ner bin, über­haupt nicht mehr durch. Aber ich will da ja auch gar nicht durch­bli­cken. Ich richte mich ein­fach nach den Vor­ga­ben und fer­tig. Ich habe gar kei­nen Platz in mei­nem Kopf für all diese In­for­ma­tio­nen. Meine Frau näht lus­tige Mas­ken und ich trage sie. Mein Le­ben hat sich nicht groß­ar­tig ver­än­dert. Es gibt wei­ter­hin meine Grill­würst­chen im Edeka und die Blu­men auf un­se­rem Bal­kon blü­hen auch wie je­des Jahr. Dank der er­mä­ßig­ten Mehr­wert­steuer kön­nen wir uns jetzt so­gar ein neues Auto kau­fen, ganz ohne Kre­dit. Ei­nen Opel Grand­land. Da freu ich mich drauf. Ich hab mir Co­rona nicht aus­ge­sucht, mach für mich aber das Beste dar­aus. In dem Fall ein neues Auto. Klasse!

  41. Was ist mit die­sen To­ten? Und das ist lo­gi­scher­weise nur die Spitze des Eisbergs.

    https://www.deutschlandfunk.de/uno-studie-jeden-monat-sterben-10–000-kinder-durch.1939.de.html?drn:news_id=1155808

    Sie ster­ben, auch wenn es die Über­schrift, und auch der Ar­ti­kel selbst sug­ge­riert, na­tür­lich nicht an der Co­ro­na­krise, son­dern an den po­li­tisch ge­trof­fe­nen Ent­schei­dun­gen. Diese Kin­der ster­ben auch des­we­gen, weil es an­geb­lich mo­ra­lisch falsch und ver­ach­tens­wert ist, dar­auf hin­zu­wei­sen, das Men­schen über 70 mit schwe­ren Vor­er­kran­kun­gen nun­mal ster­ben! Auch an Co­rona! So ist das Le­ben! So war es auch schon vor­her! Mal mehr mal we­ni­ger! Das ster­ben die­ser Kin­der sind für dich Kol­la­te­ral­schä­den über die man nicht re­den muss und auch nicht darf? Wahr­schein­lich nicht. Es wäre schlicht un­fair dir das vor­zu­wer­fen. So wie je­der Ver­such des Mund­tot­ma­chens durch mo­ra­li­sie­ren­des Ge­schwur­bel. Wohl eher weißt du dar­über ein­fach nichts. Wie über al­les an­dere auch. 

    Deine Ver­ach­tung trifft mich nicht, da du dich ohne Not in eine Ecke ge­schos­sen hast aus der du an­ders eben nicht mehr raus­kommst. Du bist in­ner­halb von 3 Posts im freien Fall auf Mo­di­nas Ni­veau ge­stürzt. Ar­gu­men­ta­tiv auf Au­gen­höhe mit Olga und quertz. Herz­li­chen Glück­wunsch. Ich gebe zu ich fühle mich mit Gar­ten­bank und Fi­del in bes­se­rer Ge­sell­schaft. An­ton, der arme Kerl, steckt wahr­schein­lich ir­gendwo da­zwi­schen. Im Ver­such zu ver­ste­hen, warum er zwar auch eu­rer Mei­nung ist, aber Ar­gu­mente nur von uns kom­men. Er ist der ein­zige dem ich über­haupt zu­traue, Dinge, nicht nur aus­wen­dig zu ler­nen, son­dern auch ver­ste­hen zu wollen.

    Eine Dis­kus­sion kann man im Üb­ri­gen nur be­en­den. Di­stan­zie­ren nur IN UND DURCH eine Dis­kus­sion von der an­de­ren Mei­nung. Es sei denn man lehnt den Dis­kurs An­sich ab, was den Kreis zu mei­nem obi­gen Kom­men­tar schließt.

  42. @ das Philosovieh
    @ Dresd­ner Gartenbank

    Meine al­ler tiefste Ver­ach­tung vor so viel klein­geis­ti­ger Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gie, wel­che auch noch als Ar­gu­men­ta­tion, sprich Fak­ten ver­kauft wird und diese an­de­ren, die eine ei­gene Mei­nung ha­ben, über­stül­pen zu wollen.
    Die Par­al­le­len zu ein­schlä­gi­gen rech­ten Krei­sen sind da schon erstaunlich.

  43. Also, ich habe diese Dis­kus­sio­nen mit et­was Be­lus­ti­gung und Är­ger ver­folgt und muss sa­gen, das der Herr Phi­lo­so­vieh ne merk­wür­dige Mi­sche aus Wahr­heit, Ver­schwö­rung und Ideo­lo­gie von sich gibt, so, als ob man ver­su­chen würde, mit den Blöd­gida-Ge­nies zu reden.
    Hat­ten wir al­les schon vor ein paar Jahr­zehn­ten, ei­nige sind da lei­der un­ver­bes­ser­lich, brau­chen es aber trotz­dem nie mehr.

  44. Al­les klar der Nächste bitte. Müsst ihr mir nicht glau­ben, aber diese aus­ufernde Dis­kus­sion ist auch für mich was neues. Sehr auf­schluss­reich auf je­den Fall.

    Eins vor­weg, viel­leicht hätte ich das auch mal mit ein­schie­ben sol­len, meine Mei­nung ist kein Fakt. Ich zweifle oft ge­nug an mei­ner Sicht der Dinge. Ich habe diese Mei­nung nicht weil ich sie ha­ben will und ich stülpe sie auch nie­man­dem über. Nie­mand ist hier ge­zwun­gen auf mich ein­zu­ge­hen. Wenn es aber je­mand tut, ist es nicht zu viel ver­langt auf das von mir ge­schrie­bene ein­zu­ge­hen und nicht ir­gend­wel­che Ver­mu­tun­gen auf meine Per­sön­lich­keit oder Ge­sin­nung an­zu­stel­len. Viel­leicht ist es wirk­lich so, das ich mich bei all den In­for­ma­tio­nen und Wi­der­sprüch­lich­kei­ten völ­lig ver­zet­telt habe. Ich be­schäf­tige mich na­hezu täg­lich da­mit. Viel­leicht habe ich mich durch zu­viele Dinge durch­ge­wühlt um da noch nen kla­ren Blick zu haben.

    Aber eins ist mal klar. Euch al­len hier könnte das im Le­ben nicht pas­sie­ren. Ihr wisst ganz ge­nau Be­scheid. Ohne Zwei­fel. Mit so ei­ner Ge­wiss­heit das ihr an­dere, euch völ­lig un­be­kannte Men­schen ver­ach­tet und lä­cher­lich macht. Und euch dann noch für die Auf­ge­klär­ten hal­tet. Nein Freunde, ihr habt ein­fach nicht ge­nug auf der Pfanne um mich von mei­nem Irr­tum zu er­lö­sen. Ihr wisst nichts und ihr wollt nichts wis­sen. Ihr sagt nichts und ihr fragt nichts. 

    So funk­tio­niert die Welt. Im Klei­nen wie im Großen.

  45. Vor­sich­tige Hin­weise dar­auf, dass wis­sen­schaft­li­che Me­tho­dik nicht vom Him­mel fällt, gab es im Thread ge­nug … wer so­was nicht ge­lernt hat, was keine Schande, son­dern Nor­ma­li­tät ist, holt sich lo­gi­scher­weise seine In­for­ma­tio­nen aus Me­dien, die sich die­ser be­die­nen – sonst wird es As­tro­lo­gie. Ich bin üb­ri­gens Stern­zei­chen Fisch. ;) Schon des­we­gen, er­staunt es mich im­mer wie­der, wie man In­for­ma­ti­ons­tech­nisch bis zum Hals im Dreck ste­cken kann und meinte man wäre daheim. 

    @ das Philosovieh

    … ma­chen wir's zum Ankreuzen.

    Co­ro­nal­eug­ner ja/​nein
    Co­vid-19 ist nicht schlim­mer als eine Grippe ja/​nein
    die Men­schen wä­ren auch so ge­stor­ben ja/​nein
    Maß­nah­men ge­gen Co­vid-19 sind nicht ver­hält­nis­mä­ßig ja/​nein
    Schuld an al­len ist An­gela Mer­kel ja/​nein

    ich lege mal vor, 5 x nein

  46. @Philosovieh:
    Ich sagte es ja schon wei­ter oben: au­ßer An­grif­fen ad per­so­nam kommt hier gar nix. Über­zeu­gende Ar­gu­mente lei­der Fehl­an­zeige. Nur pau­schale Dif­fa­mie­rung. Jetzt wird man schon "ver­ach­tet", in­ter­es­sant. Wo­her kommt das?

    Ob­rig­keits­hö­rig­keit… be­din­gungs­lo­ser Glaube an un­fehl­bare, all­wis­sende und wohl­wol­lende Po­li­tik­be­amte und bei­nahe bös­ar­tige Ver­tei­di­gung al­ler ver­ord­ne­ten "Maß­nah­men"… An­ge­sichts der ver­mut­lich größ­ten Wirt­schafts­krise, die wir seit lan­gem se­hen. Schon klar, das Vi­rus ist ver­ant­wort­lich. Nie­mand sonst. So einfach.

    Nur eine letzte Frage noch an die, die sich hier für die Gu­ten und Schlauen hal­ten und mich und das Phi­lo­so­vieh in po­li­ti­sche Schub­la­den ste­cken (ich möchte es nur ver­ste­hen): Warum glaubt ihr daran, dass aus­ge­rech­net die ak­tu­elle "Gesundheits"politik so kom­pe­tent, un­fehl­bar und in un­ser al­ler In­ter­esse ist? Dies an­ge­sichts von – nach mei­nem Da­für­hal­ten – lang­jäh­ri­gem Po­li­tik­ver­sa­gen auf na­hezu al­len Po­li­tik­fel­dern wie Ver­kehrs­po­li­tik (Scheuer), Er­näh­rungs- und Land­wirt­schafts­po­li­tik (Klöck­ner), Kli­ma­po­li­tik, Bil­dungs­po­li­tik, Di­gi­ta­li­sie­rung, Flücht­lings­po­li­tik etc. Dazu Skan­dale und Be­ra­teraf­fä­ren in wei­te­ren Res­sorts. Aber aus­ge­rech­net die Ge­sund­heits­po­li­tik (ver­kör­pert durch den ehe­ma­li­gen Phar­ma­lob­by­is­ten Spahn) hal­tet ihr für kom­pe­tent, wis­sen­schafts­ori­en­tiert und al­ter­na­tiv­los. Warum???

    P.S.: Ich habe hier üb­ri­gens noch nie­man­dem mit­ge­teilt, dass ich ihn ver­achte. Auf diese Idee käme ich auch nicht.

  47. Oh schön das lo­ckert auf. 

    1. Nein. Es gibt ei­nen Coronavirus.
    2. Nein. Kommt auf den Ver­lauf an.
    3. Ja. Kommt ja wohl auf die Zeit­spanne an
    oder?
    4. Ja.
    5. Nein. An mei­nen Alp­träu­men viel­leicht aber schon.

    So jetzt ich.

    1. Hatte das RKI, die WHO und Herr Dr. Dros­ten in der Ri­si­ko­be­wer­tung zur Schwei­ne­grippe 2009 Recht? Ja oder Nein

    2. Hatte Herr Dr. Wo­darg mit sei­ner Ein­schät­zung zur sel­bi­gen recht? Ja oder Nein

    3. War die Schwei­ne­grippe, ge­mes­sen an den To­des­op­fern, ge­fähr­li­cher als eine nor­male Grippe? Ja oder Nein

    4. Wur­den Mil­lio­nen Do­sen Impf­stoff auf­grund der nach­ge­wie­se­nen Impf­schä­den und völ­li­ger Über­flüs­sig­keit am Ende ent­sorgt? Ja oder Nein

    5. Hat die Phar­ma­in­dus­trie trotz­dem kräf­tig ab­kas­siert? Ja oder Nein

    6. Soll­ten wir den­sel­ben Ak­teu­ren wie da­mals wie­der in glei­chem Maße un­ser Ver­trauen schen­ken und uns wie­der über die lus­tig ma­chen die da­mals rich­tig la­gen? Ja oder Nein

    7. Ob­wohl sie ihre Mei­nung selbst alle paar Wo­chen än­dern? Ja oder Nein

    8. Ma­chen diese Sug­ges­tiv­fra­gen ir­gend­ei­nen Sinn? Ja oder Nein

    Ich schätze du kannst dir meine Ant­wor­ten den­ken. Du merkst doch ich la­ber zu­viel für sol­che ver­kürz­ten ja nein Spiele auch wenn's lus­tig ist.

  48. @Anton
    Schließe bitte diese Kom­men­tar­spalte (hast Du in der Ver­gan­gen­heit auch ge­macht), die Al­bern­heit der Prot­ago­nis­ten ist wirk­lich un­über­trof­fen (be­zo­gen auf ge­fühlt die letz­ten zwei Jahre).
    Don‘t feed the troll!

  49. Ja An­ton mach ru­hig zu. Mir geht's auch nur noch ums Recht ha­ben. Gruß und aus

  50. Ach nö! Bitte die Kom­men­tar­spalte nicht schlie­ßen. An­ton bitte nicht. Ich lese ganz auf­merk­sam mit und lerne auf der Dresd­ner Gar­ten­bank so­gar ein biss­chen La­tein und viele wei­tere Fremd­wör­ter. Auch von all den an­de­ren Schrei­ben­den lerne ich viel. Das klingt al­les so schlau. Ich bin begeistert. 

  51. Ein Link! Et­was greif­ba­res! Ich muss schrei­ben… Ich komm hier nie wie­der raus.…

    Er hat na­tür­lich Recht das es gra­vie­rende Un­ter­schiede zur jet­zi­gen Pan­de­mie gab. Ich will auch nicht die Krank­hei­ten ver­glei­chen, son­dern den Um­gang da­mit und die Aus­sa­ge­kraft und Glaub­wür­dig­keit der Experten.

    Der größte Un­ter­schied dürfte näm­lich sein, das nur nach­weis­lich am Vi­rus Ver­stor­bene in die To­des­sta­tis­tik ein­ge­gan­gen sind. Die WHO ging nach der Pan­de­mie welt­weit von knapp 19000 To­ten aus. Spä­ter hat man dann erst alle die die­ses Vi­rus hat­ten mit in die Sta­tis­tik auf­ge­nom­men. Also auch schwer Herz­kranke, Krebs­kranke, sehr alte mehr­fach Kranke, Men­schen auf Pal­lia­tiv­sta­tio­nen und Hos­pi­zen und über­haupt alle die mit die­sem Vi­rus an ih­ren Krank­hei­ten oder sonst­wie ge­stor­ben sind. Das hat man bis da­hin nicht ge­tan, macht man bis heute auch bei der Grippe nicht, aber ir­gend­wo­her müs­sen die To­ten ja kommen.Da ging man dann auf ein­mal von 500000 aus. 

    https://www.scinexx.de/news/medizin/schweinegrippe-war-toedlicher-als-gedacht/

    500000 statt 18000…mit den Test­ka­pa­zi­tä­ten von heute wä­ren es wohl eher 5 Mil­lio­nen ge­we­sen. Hätte man von An­fang an so ge­zählt, hät­ten wir da­mals schon ei­nen Lock­down ha­ben müs­sen. Mas­ken­pflicht. Panik. 

    Ich will da­mit nur mal ver­deut­li­chen zu was Sta­tis­ti­ker in der Lage sind. Na­tür­lich sind das keine Ver­schwö­rer. Die ma­chen mit Si­cher­heit ei­nen gu­ten Job. Nur die Ent­schei­dung ab jetzt so zu zäh­len wurde von der WHO ge­trof­fen. Ein­fach so. Viel­leicht auch nur um das Ge­sicht zu wah­ren? Was sind diese Zah­len dann wert? Und wieso sol­len wir alle, die das nicht stu­diert ha­ben, nicht in der Lage sein, das als Will­kür zu entlarven?

    https://amp.welt.de/wissenschaft/schweinegrippe/article7152380/Der-Experte-der-30–000-Deutsche-sterben-sah.html

    Da sich sol­che In­ter­views heute kei­ner mehr traut, muss eins von da­mals her. Be­son­ders die Frage an oder mit ist sehr in­ter­es­sant. Na­tür­lich kann man be­kla­gen das die Ver­stor­be­nen nicht in die Grip­pe­to­ten­sta­tis­tik auf­ge­nom­men wer­den. Was nicht geht ist sie bei ei­ner an­de­ren Krank­heit dann ein­fach mitzuzählen.

  52. Lie­bes Phi­lo­so­vieh, was ist das Ziel Dei­ner Kom­men­tare? Hoffst Du, Men­schen be­keh­ren zu kön­nen? Ich seh da lei­der für Dich schwarz. Denn es kann sein, dass Du zwar zu je­dem wis­sen­schaft­li­chen Ar­gu­ment ir­gendwo ne Ge­gen­these aus­gräbst, die ent­schei­dende Frage bleibt von Dir aber un­be­ant­wor­tet. Ich hab sie Dir wei­ter oben schon ge­stellt. Wer ist "sie"? Du er­in­nerst Dich? 

    Gut, denn das ist entscheidend. 

    Ak­tu­ell ha­ben wir eine welt­weite Krise. Na­hezu alle Re­gie­run­gen re­agie­ren ähn­lich (Lock­down, Ab­stand, etc.) Die über­große Mehr­heit der In­fek­tio­lo­gen, Epi­de­mio­lo­gen, Vi­ren­for­scher etc. se­hen eine große Ge­fahr durch den Vi­rus. Die Re­gie­run­gen fol­gen ih­nen. Und es geht hier nicht, wie bei der Schwei­ne­grippe um ein paar Mil­lio­nen Impf-Do­sen, es geht um schwer­wie­gende Ein­griffe – die nie­man­dem nüt­zen. Oder siehst Du da je­man­den, der da­von profitiert? 

    Denn auch für Ama­zon und Net­flix und Co. ist die dau­er­hafte Wirt­schafts­krise am Ende wie­derum schäd­li­cher als der kurz­fris­tige Zu­ge­winn derzeit. 

    Deine Zwei­fel in al­len Eh­ren, die hab ich auch manch­mal. Aber ich sehe, dass welt­weit und sys­tem­über­grei­fend gleich re­agiert wird – und ich sehe, dass in den Län­dern, die ab­wei­chen (USA, Bra­si­lien, an­fangs UK) die Krise schlim­mer ist.

    Im Üb­ri­gen hat­ten wir die Dis­kus­sion mit der Gar­ten­bank schon ein­mal.

  53. Im üb­ri­gen weiß Dr. Dros­ten na­tür­lich ganz ge­nau das sie bei der Schwei­ne­grippe mit­ge­zählt wur­den und bei der In­flu­enza nicht. Was sagt mir das wenn er die Zah­len trotz­dem di­rekt ge­gen­über stellt?

  54. @Anton

    Schwer zu glau­ben aber ich be­zwe­cke hier gar nichts. Das hat sich hier ver­selbst­stän­digt. Je­des mal wenn ich mich raus­zie­hen will, kommt der nächste Trig­ger den ich so nicht ste­hen las­sen will. Zwang­haf­tes Ver­hal­ten viel­leicht? Muss ich wohl mal beobachten. :)

    Du hast na­tür­lich Recht das ich das al­les in ei­nem Kon­text sehe. Ich ver­traue "de­nen da oben" nicht. Wurde mir hier schon at­tes­tiert. Wäre es nicht voll am Thema vor­bei ge­we­sen, hätte ich es auch da schon zu­ge­ge­ben. Ich weiß in wel­ches Licht mich das stellt, aber ich mar­schiere im Zwei­fel im­mer da­ge­gen und nicht mit. Das macht mich im­mu­ner ge­gen das was mir hier si­cher von man­chen un­ter­stellt wird, als die­je­ni­gen die den Quer­kopf ab­schal­ten wollen.

    Aber es ist den­noch nicht ent­schei­dend wer "sie" sind. Und ich weiß es auch nicht. Wo­von ich fest über­zeugt bin ist, das es Ideen, Kon­zepte, Vi­sio­nen und Pläne gibt, wel­che um­ge­setzt wer­den. Ich glaube das der Zeit­geist keine will­kür­li­che Mode ist, son­dern ge­formt wird. Und ja, ich glaube das man in un­se­rer De­mo­kra­tie nur wäh­len kann wer sie um­setzt. Die meis­ten wirk­lich gro­ßen und wich­ti­gen Dinge, die nicht 4 Jahre, son­dern 40 oder 100 brau­chen, wä­ren an­ders auch nie mög­lich gewesen.

    Vor al­lem aber glaube ich, das ei­nem im­mer klar sein sollte, das man nur et­was glaubt und nicht weiß. Das war der Ein­stieg in die­sen Thread. Und wenn ich schon ver­dammt bin ir­gend­was glau­ben zu müs­sen, dann das was für mich auch wirk­lich Sinn macht. Es kratzt mich nicht ob sich da ei­ner em­pört oder mir ins Ge­wis­sen re­den will. Wer an­de­ren solch böse Ge­dan­ken ver­bie­tet will, ver­bie­tet sich selbst das Den­ken. Wie kön­nen die es dann bes­ser wis­sen als ich? Und was kam denn hier, was das auch nur ver­mu­ten las­sen könnte?

  55. An­ton

    Das war zwi­schen Tür und An­gel. Auf dei­nen Kom­men­tar ant­worte ich noch­mal. Soll keine Dro­hung sein.

  56. An­ton ich bin leer und jetzt echt durch. Ich kann nicht be­ant­wor­ten wem das nützt und warum alle mit­ma­chen ohne viel zu weit aus­zu­ho­len. Vor al­lem ganz weit ins Spe­ku­la­tive. Hätte mit der Pan­de­mie selbst auch nichts mehr zu tun. Und du hast recht. Ich kann und muss hier nie­man­den über­zeu­gen. Je­der muss selbst wis­sen was er glaubt. Nächs­tes Jahr wis­sen wir mehr. Schö­nes Wo­chen­ende allen

  57. Der Phi­lo­soph sich nun zur Ruhe legt,
    sei­nen Är­ger er im Bett vergräbt.
    Phi­lo­soph ich rate dir:
    trink ein bis vier Co­rona Bier.
    Ich hab schon Acht und viel gelacht.
    Von da­her: Gute Nacht.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.