Das Gras muss noch wachsen

Fast fertig: Süd-Ost-Erweiterung des Alaunplatzes
Fast fertig: Süd-Ost-Erweiterung des Alaunplatzes
An der Südost-Ecke des Alaunplatzes werden derzeit die allerletzten Arbeiten erledigt. Nun muss das schon zart sprießende Grün noch richtig anwachsen, dann wird die Ecke voraussichtlich Ende April/Anfang Mai eröffnet.

Die Ecke wurde tatsächlich fast so umgesetzt, wie ursprünglich geplant (Neustadt-Geflüster berichtete unter anderem am 20. Januar 2011).

Artikel teilen

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Du hast Talent? Bei uns kannst Du aufblühen!

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

catapult: Bücher & Geschenke

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Neustadt bringt's!

27 Ergänzungen zu “Das Gras muss noch wachsen

  1. Die neue Ecke, schön und gut, aber neue Mülleimer braucht der Platz! – gab es nicht im letzten Jahr eine Umfrage der Stadt, bei der die „Bürger“ Vorschläge zur Verbesserung/Planung des gesamten Alaunplatzes loswerden konnten – weiß jemand was daraus geworden ist?

  2. @manu: Wusstest Du, dass riesige 800-Liter-Unterflur-Mülleimer am Alaunplatz stehen.

    Zwar quillt ab und an der eine oder andere Mülleimer über, aber das wesentliche Problem besteht meines Erachtens darin, dass die Leute zu faul sind zum Mülleimer zu laufen.

  3. Das mit den Unterflur-Mülleimern weiß tatsächlich kaum jemand – vor allem, da die Einfüllstutzen sehr unauffällig gestaltet sind (wie ein normaler Mülleimer).

    Ich habe kürzlich auch diskutiert, was denn nun der Grund für das nachlässige Handeln Einzelner ist… Dunkelheit? Mülleimer? Alkoholisierungsgrad?

  4. die Dinger sind zu unauffällig!

    Warum wurde eigentlich kein Rollrasen verlegt? Das frische Grün wird doch sofort wieder kaputt getreten wenn die „Tore geöffnet“ werden.

  5. Und wie stand heute in der SZ: „Ein Beet verkleinert künftig den Weg zur Kamenzer Straße. Der östliche Teil des Parks soll dadurch deutlich ruhiger werden.“
    Ist das im Sinne der Nutzer? Ich war nicht bei den Gesprächen zur Umgestaltung des Platzes dabei – wie verlief da die Meinungsbildung?
    Ich denke, dass der Weg eine der Hauptadern über den Platz Richtung Prießnitz ist. Aber wenns zu eng wird, werden sich die Nutzer den Weg schon breiter machen ;-)

  6. das beste kommt ja noch:
    auf intervention einiger eltern wird ein sichtschutz am kindergarten angebracht.

  7. @ FX:

    Es geht ja noch weiter:

    „Mit der Verkleinerung des Weges zur Kamenzer Straße und Nordstraße will die Stadt diese Verbindung unter anderem für Radfahrer unattraktiver machen“

    Es handelt sich um die Hauptachse zwischen Prießnitzgrund und Alaunstraße. Klar wird die von Radlern genutzt. Was es jetzt bringen soll, die Konflikte noch weiter zu verschärfen, ist mir nicht so ganz klar…

    @ SE:
    Wer soll wen nicht sehen: die Kinder das Elend auf dem Platz oder andersrum? Aber wenn gefühlt hinter jeder Ecke der Kinderschänder lauert, kommt eben sowas raus.

  8. @e-haller: irgendsowas vermute ich auch. entweder sollen die (finn-)kids das kiffende, grillende und fußball spielende elend nicht zu gesicht bekommen, man pocht auf abstruse persönlichkeitsrechte der kleinen oder man vermutet tatsächlich einen pädophilen hinter jedem baum. ich dachte das mit den mauern, und ein sichtschutz ist letztlich eine, hätten wir überwunden und der nachwuchs soll frei und tolerant aufwachsen.
    aber es passt irgendwie in unser selbst verordnetes klima der angst.

  9. Dieser Tage sieht der Alaunpark wieder aus wie eine Müllkippe. Mir vergeht dabei ehrlich die Lust sich auf dem Rasen zu bewegen oder gar dort zu setzen.
    Den meisten scheint der doch völlig egal zu sein, ergo könnte man die Bauzäune jetzt schon wegnehmen. Ein Artikel über nen Hundehaufen auf dem Gehweg bringt so viele hier in Wallung, wie aber der Rasen behandelt wird, ist mir die gleiche Aufregung wert.

  10. ich wäre ja für ein großes loch in der mitte des platzes, da können dann müll, diebe und betrunkene direkt entsorgt werden. ;) :evil:

  11. Wer macht den Alaunpark eigentlich sauber? Die Stadtreinigung? Mir ist der Müll auch schon aufgefallen. Die Fläche voller zurück gelassenem Papier. Ich werd mir wohl bis nächsten Sonntag eine Karikatur dazu einfallen lassen. Jeden Montag neu.

  12. Die haben doch nicht etwa bei der Witterung Gras gesät.
    Das wird doch nie im Leben ordentlich keimen die nächsten Tage.

  13. Hoffentlich streikt bald die Stadtreinigung, die in den warmen Monaten dort täglich durchmarschieren müssen. Nur so lädt der Park wenigestens für ein paar Stunden am Vor- und frühen Nachmittag zum Verweilen ohne Abfall ein. Dann würde der Park innerhalb weniger Tage aussehen wie ein Schlachtfeld und die faulen Müllsünder würden hoffentlich mal zum Nachdenken angeregt werden. Frei nach dem Motto: „Stell dir vor, es ist Sommer im Alaunpark und keiner geht hin.“

    Es kann doch nicht so schlimm sein, seinen eigenen Kram bis zum nächsten Mülleimer, -tonne oder eben wieder mit nachhause zu nehmen.

  14. ihr kämpft bzw. redet hier mal wieder gegen windmühlen. was hilft, ist ordungsamt-präsenz, mit gutem vorbild vorangehen und als letzte möglichkeit die anzeige, obwohl kaum jemand freiwillig seine daten bei euch abgeben dürfte.

  15. Bei diesen Unterflurmülleimern wird es so sein, wie bei den Unterflurcontainern: Ein etwas zu großer Gegenstand, beispielsweise hier ein gefalteter Pizzakarton, genügt, und der Einwurf ist verstopft. Dann wir noch mehr dazugeschoben und -gesteckt, bis wirklich gar nichts mehr geht. Wer macht sich schon die Mühe, vorhandenen Abfall zu zerkleinern und nachzuschieben? Zum einen ist es eklig, zum anderen wird man womöglich noch Spott ernten.

  16. zu Someone Else
    „das beste kommt ja noch:
    auf intervention einiger eltern wird ein sichtschutz am kindergarten angebracht.“ und
    E-Haller:
    „Wer soll wen nicht sehen: die Kinder das Elend auf dem Platz oder andersrum? Aber wenn gefühlt hinter jeder Ecke der Kinderschänder lauert, kommt eben sowas raus.“
    Das ist oder war offenbar noch nicht alles:
    Es scheint, als ob besagter Kindergarten gerade mit weißen Tüchern verhüllt wird, zumindest aktuell ein Teil des Zaunes. Erinnert mich glatt an Christo’s Verhüllung des Reichstages…. Anton, vielleicht magst du dir das ja mal ansehen und fototechnisch festhalten? Die Schlagzeile im Neustadtgeflüster könnte lauten: Christo auf dem Alaunplatz? oder so. :-)

  17. @ Anton: :-) DANKE! Dann gönne dir am besten hinterher ein leckeres Schnitzel. Das stimmt dich – zumindest kommt es virtuell bei mir so rüber – immer glücklich. Nicht, dass du uns noch vom Fleisch fällst.

Kommentare sind geschlossen.