Globus nicht am Alten Leipziger Bahnhof

Die Suche nach einem alternativen Standort für die Globus SB-Markt ist abgeschlossen. Sie hat „zu einem Vorzugsstandort geführt“. Das teilte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) heute mit. Am neuen Standort müssten noch „abschließende Klärungen mit den Grundstückseigentümern erfolgen“, heißt es in der von Schmidt-Lamontain unterschriebenen Beschlusskontrolle. Damit ist die Information vom Sommer nun gewissermaßen amtlich bestätigt.

das Gelände am Alten Leipziger Bahnhof
das Gelände am Alten Leipziger Bahnhof
„Mit dem Unternehmen Globus sei vereinbart worden, dass bis zum Zeitpunkt der Klärung der Grundstücksfragen keine öffentlichkeitswirksame Information zum neuen Standort erfolgt“, so die Information. Ein genauere Termin für die Bekanntgabe des Standortes stehe noch nicht fest.

Für eine „zügige Aufhebung des Bebauungsplanes“ hat sich darum Pieschens SPD-Stadtrat Stefan Engel ausgesprochen. „Der Standort am Alten Leipziger Bahnhof hätte dem Pieschener Einzelhandel massiv geschadet“, sagte er und drückte die Hoffnung aus, dass auf dem Areal nun ein „durchmischtes Quartier mit Grünflächen, Wohnraum und Kultur entsteht“.

Mit ihren Beschlusskontrollen informiert die Stadtverwaltung die Stadträte in regelmäßigen Abständen über die Umsetzung von Beschlüssen, die der Stadtrat gefasst hat. In diesem Fall geht es um den Interfraktionellen Antrag „Alternativen Standort für das Unternehmen Globus suchen“, der am 1. Juni 2017 verabschiedet worden war. Dieser setzte dem Oberbürgermeister eine Frist bis zum 31. Dezember 2017. Doch es dauerte viel länger.

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Im Verlauf der folgenden Monate hatte die Stadtverwaltung dem Einzelhandelskonzern aus dem Saarland 18 verschiedene Standorte vorgeschlagen. Sie fanden keine Zustimmung. Als Begründung wurde das zu hohe Risiko des Grundstückserwerbs ohne rechtliche Sicherheit für die Umsetzung der Ansiedlung eines SB-Marktes genannt.

Stattdessen hatte das Unternehmen dann im September 2018 angekündigt, für den Standort Alter Leipziger Bahnhof ein neues Konzept mit einer verringerten Verkaufsfläche von 5.500 bis 6.500 Quadratmetern vorzulegen und auch den Bau von Wohnungen zu prüfen.

Blick vom Westen, im Hintergrund der Bahnhof Neustadt ... Quelle: dresden.de
So sahen die Globus-Pläne einst aus. Quelle: dresden.de
Seit März 2014 wird um den Standort gerungen. Damals hatte der Stadtrat mit 32 zu 30 Stimmen den Bebauungsplan 6007 für die Ansiedlung eines Globus SB Marktes auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs verabschiedet. Die Eigentümer von Grundstücken in der Nachbarschaft, so die Procom Invest aus Hamburg und die SIV Immobilien (Kaufland) hatten ihre Wohnungsbaupläne davon abhängig gemacht, dass der Bau eines SB Marktes verhindert wird. In den letzten Tagen hatten auf dem Grundstück der Procom Invest erste Rodungsarbeiten stattgefunden.

Nachtrag

Wie die Jüdische Allgemeine berichtet, laufen Verhandlungen über ein Jüdisches Museum in den Räumen des Alten Leipziger Bahnhofs.

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Ein Gastbeitrag von Winfried Schenk von pieschen-aktuell.de

3 Kommentare zu “Globus nicht am Alten Leipziger Bahnhof

  1. Na da hoffen wir mal, dass auf dem Gelände etwas „vernünftiges“ entsteht und nicht irgendein spinnertert Kram. IMMERHIN KEIN BAUMARKT !

  2. An die Puppen:
    Dieser Globus ist kein Baumarkt, sondern ein Supermarkt ;)

    Jetz kann weiterhin alles schön verrotten, eh sich die Stadt ausgekäst hat is da nix mehr zu retten.
    *clap clap clap*

  3. Oder doof wie Fiffi nach der wedelnden Wurst springen. Hauptsache irgendwas druffbauen, egal was, diese Schandflecke müssen weg. !elf

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.