Jadu in der Groovestation

Am Sonntag tritt die Berliner Sängerin Jadu in der Groovestation auf. Das Neustadt-Geflüster verlost Freikarten.

Jadu in der Groovestation
Jadu in der Groovestation
Auf ihrem Debütalbum „Nachricht vom Feind“ verzahnt Jadu auf clevere Weise Gesellschaftskritik, martialische Stilfiguren, „Military Dream Pop“ und subtile Erotik. Das Album ist das auf allen Ebenen hervorragende Ergebnis einer langjährigen musikalischen und menschlichen Suche.

Jadu spielt neben Schlagzeug auch Gitarre. Mit dem Rapper Chefket war sie 2013 als Live-Gitarristin auf Tour, mit Auftritten u. a. auf dem Splash Festival 2013. Zusammen mit ihrem Ehemann, dem Rapper Marteria und Campino schrieb sie 2017 den Titeltrack zu dem Die Toten Hosen-Album „Laune der Natur“.

Jadus Songs erzählen nicht zuletzt von den Kämpfen, welche sie auf persönlicher und künstlerischer Ebene ausgefochten hat. Die Sängerin bedient sich dabei militärischer Metaphern und martialischer Stilfiguren, ihre Musik lebt aber ebenso von Zweifeln, dem Spiel mit Antagonismen, von düsterer Erotik und der Lust am Abgrund. So verdichtet Jadu vermeintliche Gegensätze zu einer in dieser Form noch nicht gehörten Rockmusik. Eine lesenswerte Kritik zum aktuellen Album gibt es beim Deutschlandfunk.


Anzeige

fittogether

Jadu in der Groovestation

  • Sonntag, 6. Oktober, 20 Uhr, Katharinenstraße 11-13, 01099 Dresden
  • Tickets im Vorverkauf für 13,30 Euro. Das Neustadt-Geflüster verlost zweimal zwei Freikarten. Bitte eindeutiges Interesse in die Kommentarspalte schreiben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • 9 Kommentare zu “Jadu in der Groovestation

    1. Mit den Konzertkarten würde ich meinen Freund vom sonntäglichen Football schauen abhalten. Also würde ich mich sehr freuen, wenn ich die Karten gewinne und einen schönen Abend mit ihm verbringen kann :)

    2. „Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.“ – das fällt in diesem Falle schwer! Die Kombination aus Kriegssymbolik und Sexismus ist tatsächlich der Abgrund der Menschheit. Schade, dass das immernoch nicht überwunden ist.

    Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.