Eine Band, die auf Band-Contests steht

Während Musik-Contests unter den meisten Bands einen schlechten Ruf haben, feiern die Dresdner „Only Y“ den musikalischen Wettbewerb. Einst selber auf der Bühne von „Waldorf rockt!“ gestanden, organisieren sie den Schülerband-Contest der Freien Waldorfschule heute selber.

Seit nun fünf Jahren machen Till, Leo, Jonas und Julius (v.l.) zusammen Cross-Over.
Seit nun fünf Jahren machen Till, Leo, Jonas und Julius (v.l.) zusammen deutschen Crossover.

Wem der Name „Only Y“ nichts sagt, der könnte Jonas, Leo, Julius und Till vielleicht unter dem Namen „Headsound“ kennen. So hießen die vier Musiker, bis sie Anfang des Jahres mit neuer Musik und neuem Namen aus einer langen Kreativpause zurückkehrten. Obwohl sie letzten Sommer mit ihrem Cross-Over-Sound den Jury-Sieger-Preis beim sachsenweiten Band-Contest „Bandclash“ gewonnen hatten, waren die Dresdner nicht zufrieden mit sich.

„Es fühlte sich alles irgendwie halbgar an“, erzählt Sänger Jonas. Also krempelten die vier Musiker ihre Ärmel hoch, probten beinahe täglich, sparten auf ein 700 Euro teures Mischpult für eigene Aufnahmen und drehten zwei Musikvideos. „Wir schlossen uns ein halbes Jahr ein“, erzählt Jonas von dieser Phase der Band.

Texte über’s Leben und den Tod

Mit dem neuen Namen wollen „Only Y“ ausdrücken, worum es ihnen bei ihrer Musik geht. Mit tiefgründigen und zum Teil gesellschaftskritischen Texten wollen sie sich den Fragen unserer Zeit widmen.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Trotz englischem Bandnamen kommen die Songtexte von „Only Y“ auf deutsch daher. Im Track „Endlich frei“ widmet sich Sänger Jonas nach einer schmerzhaften Trennung der Frage, wie er das Gedankenkarussell in seinem Kopf anhalten kann. Es geht ums Trinken, Suizid und generell um düstere Gefühlslagen. „Glücklichsein ist Scheisse für einen Künstler“, erklär Jonas und lacht.

Engagement für Band-Contest „Waldorf rockt!“

Begonnen hatte das Projekt „Only Y“ 2014. Sänger Jonas und Gitarrist Leo gingen beide auf die Waldorfschule in der Neustadt und beschlossen, eine Schülerband zu gründen. Nachdem sie schnell zwei Freunde für Drums und Bass gefunden hatten, war die Band komplett. Ihren ersten Auftritt vor Publikum hatten die vier beim „Waldorf rockt!“ 2015, einem Schülerband-Contest der Waldorfschule in der Neustadt.

Obwohl der Auftritt Jonas‘ und Leos Meinung nach ordentlich in die Hose ging, blieb die Band „Waldorf rockt!“ treu und organisiert den Wettbewerb seit 2016 sogar selber. Jahr für Jahr trommeln sie junge Bands aus Dresden und Umgebung zusammen und laden sie in ihre alte Schule ein. „Wenn du als Band aus Pirna kommst, hast du nicht so die Möglichkeiten einer Live-Kultur dort“, erklärt Sänger Jonas.

Mit „Waldorf rockt!“ wollen er und seine Freunde musikalischem Nachwuchs eine Bühne geben und die Vernetzung unter den Bands fördern. Es ginge weniger ums‘s Gewinnen oder Verlieren, sondern um den musikalischen Austausch.

"Only Y" bei ihrem ersten Auftritt vor Publikum beim "Waldorf rockt" 2014. Damals noch unter dem Namen "Headsound".
„Only Y“ bei ihrem zweiten Auftritt beim „Waldorf rockt!“ 2016. Damals noch unter dem Namen „Headsound“.

Gemeinsame Auftritte mit anderen Bands nutzen „Only Y“ auch zur politischen Positionierung. Wenige Tage vor den Europa-Wahlen organisierte die Band ein kleines Festival an der Hochschule für Technik und Wirtschaft. Zusammen mit anderen Musikgruppen wollten sie unter dem Motto „No Distance“ ein politisches Zeichen setzen, für weniger Distanz zwischen den Menschen und klar gegen Rechts.

Wer „Only Y“ live sehen möchte, der kann die Band beim Neustadt Art Festival am letzten Septemberwochenende erleben. Wo und wann sie spielen, gibt die Band noch bekannt.

Only Y – Crossover aus Dresden

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.