Todesfall nach Stromschlag

In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag hat sich auf den Bahngleisen hinter dem Porschezentrum an der Großenhainer Straße ein tödlicher Unfall ereignet. Bundes- und Landespolizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sowie Notfallmanager der DB AG waren zwischen Mitternacht und 3 Uhr im Großeinsatz. Ein Hubschrauber der Bundespolizei war ebenfalls im Einsatz.

Hintergrund ist ein tragischer Unfall, der sich im Bereich eines Nebengleises in der Nähe Großenhainer Straße hinter dem Porsche-Autohaus ereignete.

Oberleitungen der Deutschen Bahn - Symbolfoto
Oberleitungen der Deutschen Bahn – Symbolfoto
Zwei Personen begaben sich auf das Dach eines Güterwaggons und wurden von einem Stromschlag getroffen, als sie offenbar in Kontakt oder in die Nähe der Oberleitung kamen. Eine 26-jährige Frau kam dabei ums Leben, ihr 28-jähriger Begleiter wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bahn und die Bundespolizei weisen immer wieder auf die tödliche Gefahr solcher Oberleitungen hin. Die Spannung in diesen Oberleitungen ist so groß, dass es auch ohne direkten Kontakt zu einem Überschlag kommen kann.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Bahn-Oberleitungen haben eine Stromstärke von mehr als 1.000 Ampere und eine Spannung von 15.000 Volt. Das sind 65 Mal mehr als in einer Haushaltssteckdose. Schon die Nähe zur Bahn-Oberleitung kann tödlich sein, denn der Strom ist in der Lage, die Luft zu überspringen und auf einem Lichtbogen über den Körper zur Erde zu gelangen. Der menschliche Körper, der zu zwei Dritteln aus Wasser besteht, ist in diesem Moment der „leitende Gegenstand“. Weitere Infos auf der Website der Bundespolizei.

Weitere Hintergründe des Vorfalls sind Gegenstand der Ermittlungen, die die PD Dresden übernommen hat.

Nachtrag: wir hatten anfangs geschrieben, dass die hohe Stromstärke zu einem Überschlag führen könne, tatsächlich liegt es jedoch an der der hohen Spannung.