Anzeige

Grüne Klimaschutz

Nähcafé im Schreibwarenladen

Nähcafé statt Schreibwaren
Nähcafé statt Schreibwaren
Auf der Königsbrücker Straße soll heute ein Nähcafé eröffnen. Die Betreiberin hat auch gleich mal draußen dran geschrieben, was die Besucher dann hier erwarten können. Es stehen Nähmaschinen zur Verfügung, die man gegen Gebühr benutzen kann. Sie zieht den Vergleich zu einem Internet-Café. Oder einfach: „Betreutes Nähen im Materiallager“.

Vor einer Weile war hier noch der Schreibwarenladen „Schreib’s auf“ drin. (Neustadt-Geflüster berichtete am 16. Dezember 2010 über die Schließung)

Artikel teilen

13 Ergänzungen

  1. Uuups … also entweder ist da ein Wort abhanden gekommen oder ein Buchstabe verwechselt worden, gleich im ersten Satz.
    Schöne Idee mit dem Nähcafé, werde ich mir mal anschauen.

  2. Eine tolle Idee! Da freue ich mich sehr darüber.
    Den Fehler kann ich nicht entdecken. Wo soll der sein??? Bin ich blind?

  3. Super Idee! Kann mich schon seit Jahren nicht dazu durchringen, eine Nähmaschine zu kaufen für das eine mal im Jahr, dass ich sie brauche.

    Allerdings fehlt ein gut sortierter Schreibwarenladen in der Neustadt trotzdem.

  4. Hoffentlich wird das Cafe gut angenommen und die Öffnungszeiten verlängert. Kann mich wegen Familie und Arbeit leider nur abends kreativ austoben und Samstag mittags ich da auch nicht so passend.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.