Licht an auf der Lößnitzstraße

Auf der Lößnitzstraße wird gerast, durch die Sanierung ist sie zur Rennstrecke geworden. Das haben Anwohner des Bogenviertels kritisiert, als es in mehreren Bürgerversammlungen um die Zukunft des Gebiets westlich der Königsbrücker Straße ging. Nun wird das Renngeschehen künftig auch mit neuestem technischen Equipment perfekt in Szene gesetzt. Ab heute werden im Auftrag der Stadt neue Lampen aufgebaut. Sie bekommen acht Meter hohe Stahlmasten, 22 Leuchten werden insgesamt installiert auf dem Abschnitt zwischen Hansastraße und Dammweg. Die Stadt lässt sich das 118.000 Euro kosten. Die Arbeiten sollen bis zum 15. August dauern.

6 Kommentare zu “Licht an auf der Lößnitzstraße

  1. Versteh ich nicht da ist doch Licht. Kann man mit dem Geld nicht irgendwas sinnvolles machen. Zumindest sparen die Anwohner auf der Lößnitzer dann ein wenig Strom wenn es da taghell ist.

  2. Was mir nicht ganz einleuchtet – es gibt am Anfang der Lößnitzstraße eine 30er Zone, unter der Brücke ist die aufgehoben und danach geht eine neue los. Kann man die nicht zusammenschließen? Würde glatt vier Schilder einsparen!

    An sensiblen Stellen sollten sogenannte Aufpflasterungen, kleine Erhebungen einfach zum Langsamfahren zwingen.

  3. nach der variante 6 der fdp für den ausbau der kö soll die lößnitzstraße ein zubringer zur hansastraße sein, da das linksabbiegen an der schauburg verboten werden soll, darum viel licht und nix mit 30er-zone und langsamfahren…leider

  4. @Felix: es gibt ja zwei 30er Zonen, die vermutlich nicht wegkommen werden, wenn die Lößnitzstraße später mal von der Königsbrücker besser erreichbar sein wird. Komisch ist nur ein ca. 200 m langes Stück dazwischen, wo man mal ganz fix auf 50 beschleunigen kann um gleich wieder zu bremsen ;-)

    Das Problem ist ja eigentlich, dass Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht eingehalten werden, auch die Görlitzer wird öfters mal aus Autobahn genutzt.
    Wie schon gesagt, man kann Schnellfahrer nur bremsen, wenn sie Rücksicht auf Spoiler und sich selbst nehmen müssen.
    Her mit geschwindigkeitsbegrenzenden Hindernissen!

  5. @FX: es geht ja nicht nur um die bessere Erreichbarkeit sondern darum, die Wichtigkeit dieser Straße als Zubringer zur Hansastr. zu erhöhen, falls das Linksabbiegen an der Schauburg verboten, quasi ne Aufwertung

    dann werden die 30er-Zonen bestimmt verschwinden oder glaubst du, dass man so eine Zubringerstraße extra verlangsamt und auch noch durch Hindernisse verbaut?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.