Mehr Platz am „Hindukusch“

Mehr Platz vorm „Hindukusch“
Mehr Platz vorm „Hindukusch“
Die Bauarbeiten auf der Alaunstraße laufen auf Hochtouren. Vorbeischlendernden Passanten kann es schon mal passieren, dass kurzzeitig der Weg aufhört, weil an vielen verschiedenen Stellen gleichzeitig gearbeitet wird. Schon jetzt kann man gut erkennen: Die Fußwege werden breiter. Vorm Asia-Imbiss „Hindukusch“ ist künftig also mehr Platz.

Die kleine Trinkerrunde wird es freuen. Die Autofahrer wohl weniger, denn künftig gibt es auf der Alaunstraße weniger Stellplätze. In diesem Bauabschnitt nur auf der westlichen Seite.

Wie Gerd Zettier von der bauausführenden Stesad berichtet, liegen die Arbeiten im Plan. Zurzeit werden die Borde eingebaut und am 14. Juni soll der Asphalt aufgetragen werden. Bis zur Bunten Republik soll der zweite Bauabschnitt der Alaunstraße zwischen Timäus- und Jordanstraße fertig sein. Nach der Bunten Republik Neustadt (BRN) geht es dann mit dem dritten Abschnitt zwischen Jordan- und Louisenstraße weiter.

Anmerkung 2014

Aus dem Hindukusch ist das Namaste geworden.


Anzeige

Employer Branding

10 Kommentare zu “Mehr Platz am „Hindukusch“

  1. da war er wieder, der legendäre „Anton-Verschreiber“. Früher haben wir uns einen Sport draus gemacht die Fehler zu suchen ;-)

  2. @ Ulla: Und da war der klassische Ulla-Fehler? Entweder habt Ihr Euch „einen Spaß daraus gemacht“, Fehler zu suchen, oder es als Sport verstanden. ;-)

  3. Spaß ist Mord, oder was? ;-)

    Ronny: Der Asia Imbiss heißt nicht Hindukusch, aber der daneben! :-P

    …wobei es sich vebietet, Herr Launer, jeden asiatischen Imbiss und sei er noch so zentralasiatisch, einfach als „Asia Imbiss“ zu bezeichnen. Wo kommen wir denn da hin, häh?!
    Ein Asia Imbiss sollte hier zu Lande zumindest auch Döner anbieten…

  4. Naja, ich denke, dass es weniger Platz für Fußgänger geben wird als vorher. Ist zumindesten zwischen Bischofsweg und Sebnitzer auf der westlichen Seite so. Rein formal ist der Fußweg breiter geworden, aber die Autos parken einfach aufm Fußweg. Eine loose-loose-Situation: Die Fußgänger meckern rum und die Autofahrer schimpfen.

    Anton, wann kommt eigentlich das Mittagstisch-Post über den Hindukusch?

  5. wird halt zeit, dass die Leute einsehen, dass ne gemeinsame Nutzung von Autos viel schicker ist, als dass die Karre die ganze Woche ungenutzt am Straßenrand rumsteht = weniger Autos = mehr Platz für Leben auf der Straße = alles wird besser

    oder so ähnlich…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.