Bauverzögerungen am Martin-Luther-Platz

Ab heute gesperrt: nördliche Pulsnitzer Straße

Ab heute gesperrt: nördliche Pulsnitzer Straße

Die Bauarbeiten haben den nächsten Abschnitt erreicht. Zwar sind die Arbeiten an der südlichen Martin-Luther-Straßenoch nicht komplett abgeschlossen, aber der größte Teil der Straße kann schon beparkt werden und auch die Durchfahrt ist in beide Richtungen möglich. Die Arbeiten an der südlichen Pulsnitzer Straße haben schon vor knapp einem Monat begonnen, sie sollten eigentlich bis Mitte Oktober abgeschlossen sein. Das dauert aber noch an.

Der nördliche Abschnitt der Pulsnitzer sollte ursprünglich ab dem 2. Oktober bearbeitet werden, heute nun rollte der Bagger. Mal sehen, ob die Arbeiter den kleinen Rückstand wieder aufholen können und bis Ende November die Pulsnitzer fertig haben.

Denn dann soll als letzter Abschnitt die nördliche Martin-Luther-Straße saniert werden. Nach Abschluss der Arbeiten bleiben die bisherigen Fahrrichtungen erhalten. Also zwischen Martin-Luther-Platz und Bautzner Straße in beiden Richtungen. Zur Louisenstraße hin, wie bisher, Einbahnstraßen. In diesen Teilstücken werden die Parkmöglichkeiten entfallen. Dafür werden die Einbahnstraßen für Radfahrer in beide Richtungen geöffnet.

Fast fertig: südliche Martin-Luther-Straße

Fast fertig: südliche Martin-Luther-Straße

linie

9 Kommentare zu “Bauverzögerungen am Martin-Luther-Platz

  1. nepumuk
    11. Oktober 2017 at 21:22

    Na, da bin ich ja mal gespannt, ob dann auch das Stückchen LutherPLATZ zwischen LutherSTRAßE-Süd und -Nord radfreigegeben wird. Das ist, trotz Streiterei mit der Straßenverkehrsbehörde, nämlich nicht der Fall. Ich radele künftig jedenfalls nicht ums ganze Lutherplatzrund, um die Luther-Nord zu nutzen.

  2. Rolf
    11. Oktober 2017 at 22:55

    @ anton. was ist das denn für ein kasten auf der schauburg? Sieht ja schlimm aus.

  3. Stephan
    12. Oktober 2017 at 07:47

    Wäre ja auch egal. Fahre eh alle wie sie wollen.

  4. 12. Oktober 2017 at 08:44

    Auflösung heute Abend.

  5. Johnny
    12. Oktober 2017 at 16:08

    Ich hoffe doch sehr, dass der südliche Abschnitt der Pulsnitzer mal langsam fertig wird. Seit Wochen habe ich hier beinahe täglich pünktlich morgens den Vibrationsalarm, der den gesamten Altbau durchschüttelt.

  6. TomNeustadt
    14. Oktober 2017 at 21:52

    Das ist doch wieder eine Posse, oder habe ich das falsch gelesen?? Da entfallen Parkplätze, für einen 100m langen Abschnitt für Radfahrer?? Was sich so manche Leute einfallen lassen, grenzt an Idiotie hoch 10.

  7. Kathrin
    16. Oktober 2017 at 15:32

    @ TomNeustadt
    Es entfallen Parkplätze zugunsten von vernünftigen Gehwegen. Bisher sind an den Straßenabschnitten Pulsnitzer Straße Nord und Martin-Luther-Straße Nord quasi keine Gehwege vorhanden. Das ändert sich mit dem Straßenausbau. Die verbliebene Restfahrbahnbreite lässt keinen Parkstreifen mehr zu.

  8. TomNeustadt
    17. Oktober 2017 at 05:42

    @Kathrin: Dann kannst du ja auf den 100m fein spazieren gehen. Vergesse das Flanieren nicht dabei.

  9. Kathrin
    24. Oktober 2017 at 11:49

    @TomNeustadt: Bei Gehwegbreiten nach Ausbau von 2 m kann ich nicht von flanieren ausgehen. Ein Kinderwagen/Rollstuhlfahrer benötigt ca. 1,80 m Gehwegbreiten. Der Bord ist 40 cm breit. Besonders üppig wird es trotz allem nicht. Es ermöglicht einfach nur das sichere Fortkommen von Louisenstraße zum Martin-Luther-Platz ohne auf die Fahrbahn bei Fußgänger-Gegenverkehr ausweichen zu müssen. Immerhin befinden wir uns in einem gewachsenen Viertel mit viel Fußgängerverkehr.
    Aber wenn für Dich 2 m Breite Gehwege zum flanieren ausreichen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie