Ansa hat ’nen Neuen

Ansa Sauermann auf der Louisenstraße

Ansa Sauermann auf der Louisenstraße

Der singende Barkeeper Ansa Sauermann hat einen neuen Hit in der Pipeline. Seit heute, 11 Uhr ist seine neue EP „Reise“ auf diversen Kanälen erhältlich.

Ansa, der aus Gründen der Unverwechselbarkeit jetzt auch mit Nachnamen auftritt, ist der wohl weltberühmteste musizierende Neustädter Barkeeper. Ganz sicher auf jeden Fall der bestaussehende. Zu Hause in Zille, schreibt und singt der 27-Jährige nun schon seit zehn Jahren. 2014 erschien dann seine erste Single „Foto“, seit diesem Jahr steht er bei Columbia/Sony unter Vertrag.

Der neue Song „Reise“, wird Teil seines Debütalbums, das im nächsten Jahr erscheinen soll. Hier kann man schon mal reinhören. Das Album ist schon seit einer Weile fertig, wurde in Wien aufgenommen und befindet sich nun in der sogenannten Post-Produktion. „Die lange Wartezeit ist anstrengend, aber bei großen Plattenfirmen dauert es eben etwas länger“, schmunzelt Ansa.

Ansa Sauermann im Konzert - Foto:  Sandi Wermes

Ansa Sauermann im Konzert – Foto: Sandi Wermes

Derzeit probt er mit seiner Band für die anstehende Kurz-Tournee, die dann Ende November beim Bandstand im Festspielhaus Hellerau endet. Dann tritt er am 9. Dezember beim New Music Award der ARD an.

Neues Video „Tal der Ahnungslosen“

Zeitgleich zur Veröffentlichung der neuen Scheibe gibt es auch ein neues Video zu dem schon etwas älteren Song „Tal der Ahnungslosen“.

Ansa Sauermann

linie

5 Kommentare zu “Ansa hat ’nen Neuen

  1. der ewige Stenz
    28. Oktober 2016 at 15:28

    Der „berühmteste“ und „bestaussehende“?

    #TeamMirkoGlaser
    #TeamMichaSchröter

  2. klows
    28. Oktober 2016 at 15:32

    Diese Seite braucht dringend einen „Gefällt mir“-Button!

  3. christoph
    28. Oktober 2016 at 17:27

    def #team(duracell)michaschröter :)

  4. maria01127@gmx.de
    28. Oktober 2016 at 18:32

    Oh man wie schade, früher warst du mal cool André…
    „Patriotismus besteht nicht im Hasse gegen andere Völker, sondern in der Liebe zum eigenen.“ Zitat Ende.
    Denkt mal drüber nach, anstatt dem Verein Herz statt Hetze hinterherzurennen und blind den eigenen Leuten Hass und Hetze vorzuwerfen.
    Was glaubst du denn, wer deine Cocktails kauft? Die, die arbeiten gehen und sich den Feierabend versüßen wollen oder die, die sich abends vor der Scheune kloppen, wenn sie nicht gerade Drogen verticken?
    Aber Hauptsache Platten verkaufen, was?

  5. 28. Oktober 2016 at 18:58

    Hast du noch mehr Vorurteile und Klischees auf Lager?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie