Messerstecher auf dem Bischofsweg

Wie die Dresdner Polizei heute mitteilt, ist gestern Abend auf dem Bischofsweg ein Mann von einem anderen Mann mit einem Messer angestochen worden. Das Opfer musste ins Krankenhaus gebracht werden, der Täter ist flüchtig. Die Polizei sucht Zeugen.

Donnerstag Abend, kurz vor halb 9 Uhr. Zwei Männer stehen vor einem Geschäft am Bischofsweg, zwischen Alaun- und Förstereistraße. Ein dritter Mann kommt hinzu. Nach einem kurzen Gespräch gibt es eine Rangelei. Dann ist alles vorbei. Doch der Unbekannte kommt nochmal zurück. Zieht ein Messer und sticht auf den Mann ein und haut ab.

Das Opfer hatte Kopfverletzungen erlitten und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Er wird stationär behandelt.

Emma auf dem Bischofsweg 32
Vor dem Laden auf dem Bischofweg hat sich das Verbrechen am Donnerstag Abend zugetragen. Foto: Archiv

Der Angreifer ist etwa 30 Jahre alt. Zeugen beschrieben ihn als etwa 1.80 Meter groß und kräftig. Er hat eine dunkle Hautfarbe und kurze schwarze Haare. Zur Tatzeit trug er eine Jeans, eine beige Jacke sowie ein Basecap. Polizeisprecherin Jana Ulbricht erläuterte auf Nachfrage, dass der Täter wohl recht gut Deutsch gesprochen habe und dass das Opfer den Täter vorher schonmal gesehen habe. Es handele sich hier nicht um einen Angriff nach der sogenannten „Antänzer-Masche„.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchtem Totschlag aufgenommen. Zeugen, welche die Auseinandersetzung oder den beschriebenen Täter beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer 0351 4832233 zu melden.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel


Nachtrag
Der mutmaßliche Messerstecher, der am Donnerstag Abend einen 33-jährigen Mann auf dem Bischofsweg schwer verletzt haben soll, ist gefasst. Die Polizei hat den Mann gestern festgenommen. Er ist nun in Haft.

Im Zuge der Ermittlungen konnte der Tatverdächtige am Freitagabend in Dresden-Striesen festgenommen werden. Es handelt sich um einen 39-Jährigen, der seit vielen Jahren in Dresden lebt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde er heute Nachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Der Mann wurde anschließend in die Justizvollzugsanstalt am Hammerweg gebracht. Die Ermittlungen wegen versuchten Totschlages dauern an. Das Motiv für die Tat ist noch unklar.