Neujahrsspringen auf der Pionier-Schanze?

Millionen an den heimischen TV-Geräten und tausende vor Ort verfolgten das wichtigste Ereignis der Wintersportsaison.

Millionen an den heimischen TV-Geräten und tausende vor Ort verfolgten 2013 das wichtigste Ereignis der Wintersportsaison.

Kaum fallen die ersten Flocken, hagelt es Spekulationen. Wird es endlich wieder einen Skiflug-Weltmeisterschaft auf dem Alaunplatz geben. Zuletzt fand das Spektakel im Februar 2013 statt. Damals konnte der mit dem Künstlernamen „Jens W. aus O“ an den Start gegangenen Georg S. den Wettbewerb in der Männer-Kategorie für sich entscheiden und den Schanzenrekord von 9,50 Metern einstellen.

Möglicherweise kommt es nun zu einer vierten Auflage der internationalen offenen Dresdner Meisterschaften im Ski- und Snowboardfliegen (kurz DDM). Wie Nichtveranstalter* Georg K. auf Nachfrage mitteilte, seien die Witterungsverhältnisse für ein Neujahrsspringen optimal. Allerdings könnte der kurzfristig einberaumte Termin zu Schwierigkeiten führen. Denn große Teile der Springerelite befinden sich zurzeit im Trainingslager im tschechischen Riesengebirge. Und auch der langjährige Medienpartner ist angeschlagen, muss derzeit stationär behandelt werden. Gute Besserung!

Pionierschanze am Alaunplatz

Pionierschanze am Alaunplatz

Nichtsdestotrotz wollen die Gremien heute prüfen und im Laufe des Nachmittags bekannt geben, ob ein Neujahrsspringen stattfinden kann. Nichtveranstalter* Georg K.: „In Zeiten von Schneegida muss jeder Tag genutzt werden, da nicht abzusehen ist, wie lange sich Schneeflocken noch nach Dresden verirren.“

*Da die offenen Dresdner Skisprungmeisterschaften offiziell nicht stattfinden, gibt es natürlich auch keinen Veranstalter oder Organisator.

linie

6 Kommentare zu “Neujahrsspringen auf der Pionier-Schanze?

  1. 29. Dezember 2014 at 16:23

    Die Bedingungen im Trainingslager bei Herrn Rübezahl sind fantastisch!

  2. nike
    29. Dezember 2014 at 19:30

    :)

  3. nichtorganisator
    29. Dezember 2014 at 21:26

    Die 16 Uhr Begehung lässt uns zuversichtlich nach vorn schauen! Wenn es in den nächsten Tagen noch etwas schneit und keine Sonne auf dem südexponierten Bakken steht, gibt es ein Neujahrsspringen
    PS: der Vorjahressieger teilte soeben mit, dass er das Trainingslager am Aschberg vorzeitig abbrechen wird um erneut um den Titel der DDM zu springen!

  4. nichtorganisator
    30. Dezember 2014 at 17:46

    Leider noch kein grünes Licht fürs Neujahrsspringen!
    Auch mein letzter Anruf bei Frau Holle brachte keinen Durchbruch! Alle konkurrierenden Wetterdienste scheinen unter einer Decke zu stecken und sagen für morgen Nachmittag Regen für Dresden voraus! Wann wird nun wie über das Neujahrsspringen entschieden? … ganz einfach: Ihr kommt am Sylvesterabend heim und die Jacke ist Regennass = kein Springen
    Ihr stapft schon auf dem Heimweg durch Neuschnee und kehrt diesen auch noch von der Jacke = Neujahrsspringen ab 12 Uhr! Ansonsten versuchen wir hier immer aktuell zu sein!

  5. nichtorganisator
    1. Januar 2015 at 12:32

    Soeben hat es sich entschieden! Parallel zu dem anderen unbedeutenden Neujahrsspringen im Doppelnamenkurort am Alpenrand wird es auch im Alaunpark ab 14 Uhr bei schönstem Sonnenschein zur Sache gehen!

  6. 1. Januar 2015 at 19:49

    Das Trainingslager im Riesengebirge war noch nicht zu Ende, da ereilte die Dresdner Springer-Elite im malerischen Pec pod Snezkou unerwartete Nachricht vom Schneefall in Dresden. Sofort schien der Nichtorganisator der Internationalen offenen Dresdner Meisterschaften im Ski- und Snowboardfliegen (DDM) auf unsportliche Weise die Abwesenheit der Favoriten nutzen zu wollen, um endlich wieder einmal selbst das Siegertreppchen besteigen zu können.
    Doch er hatte die Rechnung ohne unsere Publikumslieblinge gemacht. Flugs wurde die Schanze in Tschechien präpariert und keine halbe Stunde nach Start des Wettkampfes fielen die 10 Meter. Millionen sportbegeisterte Tschechen wurden Zeugen, als zwei Springer nach einer Bilderbuchflugphase weit hinter der magischen Marke ihren Flug beendeten. Erste Anfragen des Sportstudios lassen für die Zukunft ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen der Springerveranstaltungen um die Zuschaueraufmerksamkeit erwarten, sollte sich der Nichtorganisator der DDM nicht darauf verständigen, unsere Dresdner Sportler stärker bei der Planung mit zu berücksichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie