Schanzenrekord eingestellt

Der zwar optisch schönste Flug reichte jedoch leider nur für Platz 3.

Der zwar optisch schönste Flug reichte jedoch leider nur für Platz 3.

Die dritten internationalen offenen Dresdner Meisterschaften im Ski- und Snowboardfliegen (kurz DDM) waren ein voller Erfolg. Gefühlt tausend Besucher strömten auf den Alaunplatz, um die tollkühnen Madeln und Burschen zu bewundern. Es wurde Glühwein gereicht und das Skifliegen live kommentiert. Die Springer waren hochmotiviert. Eine extrem kritische und weitestgehend unbestechliche Jury verwendete neueste Technik (Augenmaß) zum Abschätzen der Weite. Tolle Choreografien gingen in die B-Note ein. Wie mir ein Jury-Mitglied hinter vor gehaltener Hand zusteckt, zählte im Wesentlichen aber die Weite.
So seh'n Sieger aus. Vorjahressieger Jens W. aus O. konnte den Titel verteidigen.

So seh’n Sieger aus. Vorjahressieger Jens W. aus O. konnte den Titel verteidigen.

Der mit dem Künstlernamen „Jens W. aus O“ an den Start gegangenen Georg S. konnte den Wettbewerb in der Männer-Kategorie für sich entscheiden. In einem kurzen Interview bekannte er sich klar zu Doping, vor allem für die Skier. Mit den 9,50 Metern, gemessen mit ganz viel Augenmaß an der Vorderkante der Schuhspitze, konnte er zwar seinen eigenen Schanzen-Rekord einstellen, für das angepeilte zweistellige Ergebnis reichte es jedoch nicht.
Die Wertungsliste - gemessen wurde Vorderkante Schuhspitze.

Die Wertungsliste – gemessen wurde Vorderkante Schuhspitze.

Erstmalig gab es bei der DDM nun auch Preise, die spannenderweise von den Teilnehmern gleich selbst mitgebracht wurden. Der Wintersportevent war sehr gut besucht, das Teilnehmerfeld dank eines Vorzeige-Norwegers wieder international. Das Publikum ließ sich, sicher auch dank des ausgereichten Glühweins, zu etlichen Begeisterungsstürmen hinreißen.
Millionen an den heimischen TV-Geräten und tausende vor Ort verfolgten das wichtigste Ereignis der Wintersportsaison.

Millionen an den heimischen TV-Geräten und tausende vor Ort verfolgten das wichtigste Ereignis der Wintersportsaison.


Die V-Sprung-Technik war eher verpönt.

Die V-Sprung-Technik war eher verpönt.


Auftrieb durch offene Jacke.

Auftrieb durch offene Jacke.


Man beachte die wunderbar symetische Stock-Haltung.

Man beachte die wunderbar symetrische Stock-Haltung.

Weitere Impressionen wird es sicherlich im Laufe des Tages auf der offiziellen Website der DDM geben. Neustadt-Geflüster Leser S.Ebnitzer hat auch ein paar Bilder ins Netz gestellt: Pionierssprünge 2013, auch der Neustadt-Spaziergänger Böhler hat tolle Bilder gemacht, siehe hier.

linie

10 Kommentare zu “Schanzenrekord eingestellt

  1. HinzundKunz
    24. Februar 2013 at 15:51

    SKISPRINGEN IM ALAUENPARK

  2. S.Ebnitzer
    24. Februar 2013 at 16:00

    Die Al-Auen! :-D

  3. S.Ebnitzer
    24. Februar 2013 at 16:28



  4. 24. Februar 2013 at 18:51

    @Anton: Weißt du wer den Gutschein gewonnen hat, den wir als Sonderpreis kurzfristig gesponsert haben?

    • 24. Februar 2013 at 20:33

      @Kosmetikstudio: Soweit ich mitbekommen habe, die Siegerin der Damenwertung.

  5. 25. Februar 2013 at 10:58

    … und hier geht’s zur offiziellen website der „privaten offenen Dresdner Skisprungmeisterschaften“ 2009, 2010 und 2013: http://www.michakral.de/schanze

  6. Anjolla
    25. Februar 2013 at 12:36

    Den Gutschein habe ich bekommen….der ist super!!!!!! Nach meinen waghalsigen „Sprüngen“ (räusper..) kann ich so eine Massage sehr gut gebrauchen…vielen vielen Dank!!!!

  7. Daniel
    25. Februar 2013 at 15:24

    Hallo, habe meinen Geldbeutel am Sa Abend auf dem Schlitthügel verloren. (sieht aus wie Luftpost-Briefpapier, nicht wie ein typischer Geldbeutel)
    Evtl hat ihn ja am Sonntag beim Springen jemand gesehen?

    Wäre dankbar für jede Hilfe.

  8. 25. Februar 2013 at 17:47

    Der Film zur Meisterschaft… B-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie