Albertbrücke ab Sonntag teilweise gesperrt

Die drei von der Baustelle: Koettnitz, Marx, Zieschank

Die drei von der Baustelle: Koettnitz, Marx, Zieschank

Der Ausbau der Albertbrücke geht nun in die heiße Phase. Von morgen bis Sonntag werden die Bahnen umgeleitet und ab Sonntag, 18. Mai, kann die Albertbrücke nur noch in Richtung Neustadt befahren werden. Die Pläne präsentierten heute Baubürgermeister Jörn Marx (CDU), Bauamtsleiter Reinhard Koettnitz und DVB-Vorstand Reiner Zieschank.

am Wochenende bahnfrei und ab Sonntag mit dem Auto nur noch Richtung Neustadt

am Wochenende bahnfrei und ab Sonntag mit dem Auto nur noch Richtung Neustadt

Die Brücke wird im Rahmen der Sanierung um rund 3,6 Meter auf 22,20 Meter verbreitert. Sie bietet dann neben dem größeren Abstand der Straßenbahngleise von drei Metern auch auf jeder Seite einen 4,1 Meter breiten Rad- und Fußweg. Neben der Albertbrücke werden die angrenzenden Plätze Rosa-Luxemburg-Platz und Sachsenplatz an den neuen Querschnitt angepasst und grundhaft ausgebaut.

Im Juni 2016 sollen diese Arbeiten beendet sein. Parallel werden die öffentliche Beleuchtung, die Verkehrssignale, die Straßenbahn und die Versorgungsleitungen erneuert. Nach 2016 müssen dann noch die Gewölbeunterseite sowie die Treppenanlagen auf der Neustädter Seite instand gesetzt und die Behelfsbrücke zurückgebaut werden. Insgesamt plant die Landeshauptstadt für das Vorhaben etwa 21 Millionen Euro ein.

Bauampeln und Schilder für die Baustelle

Bauampeln und Schilder für die Baustelle

Im ersten Schritt wird seit heute die Stahlgleitwand auf der Brücke zurückgebaut. Morgen werden dann die neuen Fahrbahnmarkierungen aufgebracht. Der Kfz-Verkehr kann während dieser Arbeiten uneingeschränkt weiter fahren. Ab Sonntag, 18. Mai 2014, 8 Uhr, wird die Brücke dann für den Autoverkehr gen Altstadt gesperrt.

Für Fußgänger und Radfahrer steht die bereits 2011 errichtete Behelfsbrücke zur Verfügung, sodass für diese Verkehrsteilnehmer baubedingt keine weitere Verschlechterung des Verkehrsflusses eintreten wird. Der Elberadweg bleibt durchgängig befahrbar. Während der gesamten Bauzeit ist mit Verkehrsbehinderungen und Stau auch im weiteren Umfeld der Brücke zu rechnen, der Bereich sollte daher weiträumig umfahren werden. Neben der Carolabrücke steht dafür die Waldschlößchenbrücke zur Verfügung. Zur Verbesserung der veränderten Verkehrsströme wurde am Knoten Stauffenbergallee/Königsbrücker Straße eine zusätzliche Linksabbiegespur von der Königsbrücker Straße in die Stauffenbergallee errichtet. Darüber hinaus werden die Verkehrsteilnehmer durch Verkehrsinformationstafeln weiträumig informiert.

Während im ersten und letzten Bauabschnitt der Kfz-Verkehr in Fahrtrichtung Neustadt die Brücke passieren kann, wird im zweiten Abschnitt ab Ende Juli 2014 eine ungefähr neunmonatige Vollsperrung für den Kfz-Verkehr erforderlich.

  • Weitere Informationen zum Ausbau der Albertbrücke und eine Webcam gibt es unter: www.albertbruecke-dresden.de
  • Weitere Informationen zu Straßenbahnumleitungen und Fahrplanauskünfte unter www.dvb.de, unter der telefonischen Hotline 0351-857 1011.
linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie