Mit Liebe zum Detail: Fischfrikadelle und Mangosalat

Zuletzt gab’s Eis im Bischofsweg Nr. 15, und man weiß nicht so genau, was noch, denn weder eindeutig Café noch Kneipe, Restaurant oder Eisdiele waren im ehemaligen Café Olé zuletzt beheimatet gewesen. Und nun, nach mehreren Wochen zugeklebter Fenster, schälte sich aus den bislang etwas rumpligen Räumlichkeiten ein stilvoll und mit viel Liebe zum Detail eingerichtetes vietnamesisches Lokal: Das „Tô“-Restaurant lädt an schlichte Holztische ein, macht mit eleganter indirekter Beleuchtung und großen Zweigen in Vasen eine schöne Atmosphäre, lässt auch ein obligatorisches Aquarium bläulich schimmern und nimmt mit sehr gutem Service und köstlichem Essen für sich ein – ohne Geschmacksverstärker und ähnliche in Asia-Imbissen sonst üblichen Zusätze, versteht sich. Ein großer Gewinn also zum Beispiel für alle, die vor oder nach dem Schauburgbesuch etwas essen gehen möchten.

Tô Lien ist die freundliche Inhaberin, kommt aus Berlin und machte sich mit dem Tô-Restaurant jetzt selbstständig. Gerne hört man ihr zu, wenn sie von den Ess- und Kochgewohnheiten in Vietnam erzählt, und die Originalfischsoße bekommt man auf Wunsch auch dazu serviert. Und nicht nur die üblichen Gemüsepfannen, Frühlings- und Sommerrollen finden sich auf ihrer Karte, sondern auch kleine Besonderheiten wie gebratenes Gemüse mit Ingwer und Mango oder Erdnüssen, eine Suppe mit Fischfrikadellen, Zitronenblättern und Koriander oder ein Mangosalat. Alles ganz frisch und sehr lecker zubereitet. Und zum Schluss gibt’s Apfelstückchen zu einer Rechnung mit sehr fairen Preisen.

Übrigens ist eine gewisse Verwandtschaft mit dem „Mi.Ka.Do“ auf der Alaunstraße zu erkennen – man empfindet sich allerdings nicht als Konkurrenz, sondern, viel besser, die Inhaberinnen sind befreundet. Selbst an einem späteren Sonntagabend waren kürzlich einige Tische im „Tô“-Restaurant besetzt – das lässt hoffen, dass Platz für beide Lokale in der Neustadt ist und das sympathische „Tô“-Restaurant sich etablieren kann. Zu wünschen ist es ihm!

Informationen und Öffnungszeiten


Dieser Imbiss-Test ist ein Gastbeitrag von Christine Diller. Sie ist seit 2010 Pressereferentin der Semperoper und war früher als Kulturjournalistin über Theater, Literatur und Medien für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und Magazine tätig.

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Blaue Stunde im Kupferstichkabinett

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

6 Kommentare zu “Mit Liebe zum Detail: Fischfrikadelle und Mangosalat

  1. Ich war auch schon dort und es ist wirklich lecker und empfehlenswert!! Kann man nur hoffen, dass es sich hält!

  2. Für mich bisher das Beste vietnamesische in der Neustadt.
    Die ausschließlichen Holzbänke und -stühle haben mich jedoch auch schon vorbei gehen lassen, obwohl ich gern rein gegangen wäre.

  3. Kann ich nur absolut empfehlen. Liebevolle Bedienung, angenehme Atmosphere, super Preise und eine ganz tolle Küche!
    Ist sofort zu meinem Favorit in der Neustadt aufgestiegen.

  4. Ja, dem können wir zustimmen: Leckere Gerichte, freundlicher Service – für uns (wir lieben´s scharf !!) könnte mehr gewürzt sein, aber das mag ja nicht jeder, deshalb sagen wir´s bei der Bestellung vorweg !
    Als alte Hamburger & Weltenbummler haben wir GUTE Asiaten in Dresden bisher etwas vermisst, aber es tut sich langsam was in der Richtung !
    Weiter so.
    Volker

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.