Lace Up: Keine Schuhe mehr auf der „Böhmischen“

Zu. Geschlossen. Aus und vorbei.
Zu. Geschlossen. Aus und vorbei.
Der kultige Fußbekleidungsladen „Lace Up“ hat am vergangenen Sonnabend für immer seine Türe zu gemacht. Das „Lace Up“ gibt es weiterhin, allerdings werden die Treter nur noch übers Internet verkauft. „Das Ladengeschäft lohnte sich nicht mehr“, berichtet Henning Wilhelm, einer der beiden Geschäftsführer. Seit 1994 war das „Lace Up“ eine feste Adresse in der Neustadt, erst auf der Prießnitzstraße, im heutigen „Schmuckwerk“, dann auf der Böhmischen Straße. Schon vor ein paar Jahren hatte mir Wilhelm berichtet, dass er den wesentlichen Umsatz per Internet macht, nun die logische Konsequenz. Zu einem eventuellen Nachfolger im Laden kann Wilhelm nichts sagen.

7 Kommentare zu “Lace Up: Keine Schuhe mehr auf der „Böhmischen“

  1. Dies höre ich nun echt sehr oft – für mein Empfinden zu oft – Laden lohnt sich nicht – die Leute lassen sich bei mir beraten und kaufen dann aber abschliessend im Netz…

    Offensichtlich nicht zu ändern – aber irgendwie traurig und Sch***… – wie ich finde!

  2. Würde nie einen Schuh kaufen, den ich nicht vorher real im Laden gesehen und gefühlt habe. Aber wenns die passende Größe nicht gibt, kauft man halt später im Netz.
    Ob da der Umsatz im Internet nicht vielleicht durch den Laden befördert wurde?

  3. ich hab mir vor jahren mal ein paar stiefel dort geholt, leider sind nach einer woche alle schrauben und nach 3 monaten der rest abgefallen. klar hättsch zurückbringen können, aber in dem alter hatte ich noch andere prioritäten ;)
    und jedes halbe jahr nen hunni für n paar stahlkappensandalen hinzuwürfeln kannsch mir ni leisten.
    nuja, jetz trag ich die ausgelatschten aus freundes- und freundesfreundeskreis von hundekacke zu hundekacke, recycling und so :)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.