Plakate, T-Shirts und Vollbärte

Gut besuchte Ausstellung - Anklicken, um das Bild zu vergrößern.

Gut besuchte Ausstellung – Anklicken, um das Bild zu vergrößern.

Gestern wurde die vierte „Colored Gigs“ in der Scheune eröffnet. Da sich die Gelegenheit gerade ergab, habe ich mich mal umgesehen. Die Scheune gibt sich heute ein bisschen mehr Indie als sonst schon.

Merke: Burschen tragen Bart, je voller, desto besser – und Mädels sind tätowiert oder zumindest kurz davor sich tätowieren zu lassen. Mit einem gemütlichen Bier in der Hand lasse ich mich durch die Plakate treiben. Erinnerungen an längst vergangene Konzerte werden wach. Neben mir diskutieren zwei junge noch untätowierte Mädchen mit einem Bärtigen, offenbar Künstler, in gebrochenem Englisch. Dass er das Geschwafel über Ausdrucksformen und Ästhetik aushält, ist ganz klar nur den hübschen Näschen der Damen zu verdanken. Sein breites Grinsen wird von bedachtem Nicken begleitet. Ich muss weiter. Mein Favorit des Abends ist ein T-Shirt: „Lord of Darkness“ des Österreichers Michael Hacker, das würde ich jedem V-Mann empfehlen.

Nach einer Weile ist das Bier ausgetrunken und ich ziehe weiter. Die Poster sind noch heute und morgen in der Scheune zu sehen. Heute gibt es wieder Musik mit dem Lasse Reinstroem Duo und Turbophob aus Dresden. Am Sonnabend spielen zum Abschluss Marys Kids aus Schweden in der Lounge.

linie

3 Kommentare zu “Plakate, T-Shirts und Vollbärte

  1. mulli
    28. September 2012 at 13:34

    neidisch auf die haarpracht?

  2. Bartman
    28. September 2012 at 17:53

    Die Typen laufen rum wie mein Oller in den 70igern.Aber die jüngeren machen z.T. auf auf Jugendfrisur von meinem Opa aus den 1940igern. Das fetzt…Übrigens Anton…geh mal in den Bahnhof Neustadt. Dort werden bis zum 09.10. die Pressefotos des Jahre ausgestellt… Sehr sehr sehenswert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie