Das Ende der Anna-Schlange

Nachdem ich am Vorabend ausgiebig die Entwicklung der „Anna-Schlange“ beobachten konnte, wollte ich mich gestern selbst hineinwagen. Doch das Schlangestehen schien schon auf der Alaunstraße zu beginnen. Menschen über Menschen drängten auf das Festgelände. Mein Glück, dass sich viele brav in die längste aller Schlangen stellten, während am Kassenhäuschen noch ein Schalter frei war. Gegen 20.45 enterte ich in Begleitung einer jungen Dame die Feuertreppe. Noch konnten wir uns ganz geschickt vordrängen, so dass wir uns in bester Warteposition befanden. Um uns herum ein bunt gemischtes Publikum, allesamt glücklich Wartende. Kurz vor halb zehn wurde dann die Türe geöffnet und fast die gesamte Anna-Schlange konnte im Innern der Scheune verschwinden. Dort erwartete das Publikum eine strenge Grundschullehrerin und die Aufgabe: „Malen nach Zahlen“

Malen nach Zahlen mit Anna
Malen nach Zahlen mit Anna - Anklicken, um das Bild zu vergrößern

Das Publikum gluckste und kicherte voller Vorfreude schon, wenn die Künstlerin auf der Bühne ihren Kopf bewegte. Gemeinsam mit den „Außensaitern“ lieferte Annamateur trotzdem eine grandiose Show ab. Das Thema Grundschule zog sich durchs ganze Programm. Man könnte meinen, sie hat etliche Stunden in einer dieser Bildungseinrichtungen hospitiert. Ihre Parodie der gekränkten Lehrerin: „Kevin, da bin ich sehr, sehr traurig“ wirkte wie aus dem Leben gegriffen.
Annamateur und Außensaiter
Annamateur und Außensaiter - Anklicken zum Vergrößern
Als Zugabe gab es eine wunderbare Nirvana-Cover-Version und das Publikum tobte. Nach etwas mehr als 30 Minuten wurden alle aus dem Saal gedrängt, die nächsten warteten schon auf der Treppe.

  • Heute gibt es die letzte Chance, Anna beim Schaubudensommer zu erleben, um 21.30, 22.30 und 23.30 Uhr. Mein Tipp ist die Spätvorstellung. Gestern betrug die Anna-Schlange bei dieser nur knapp 20 Minuten.
  • Das ganze Programm der Buden gibt es hier: schaubudensommer.de
  • Infos zu Annamateur

3 Kommentare zu “Das Ende der Anna-Schlange

  1. Ich war auch gestern bei Anna. Hier aber schon mal ein Tipp. Nicht die 21:30 Vorstellung nehmen. Diese und die 22:30 sind maßlos überfüllt. Wir waren 23:30 und die Schlange war nicht viel länger als bis die Feuertreppe runter. Ok, wir verpassten dadurch die Mitternachtsshow, aber was solls. Gibt ja noch einige und so besonders sind die dieses Jahr auch nicht. Letztens Jahre gingen die länger und waren abwechslungsreicher.
    Zur Vorstellung von der Anna, es war zwar nicht die Beste die ich von ihr gesehen hatte, aber trotzdem es hat es sich gelohnt :-)

  2. Oh ja, das smells like teen spirit – Cover hat sie auch bei ihrem letzten „richtigen“ Konzert gespielt: hervorragend!! Leider hab ich es noch nirgendwo zum Nachhören gefunden…?!

  3. hallo mia, da kann ich dir weiterhelfen, auf der cd „walgesänge“ findest du die coverversion vom nirvana-song.viel spaß, rose

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.