Totschlag auf der Görlitzer? Ab heute verhandelt das Gericht.

Am 16. April war auf der Görlitzer Straße ein 23-Jähriger Mann niedergestochen und getötet worden. Heute war am Landgericht der Prozessauftakt. Angeklagt ist der 26-Jährige Sebastian G., der Bruder des Getöteten. Seine Anwältin verlas eine Erklärung. Darin gesteht der Sebastian G. die Tat, er könne aber nicht erklären, wie es passiert sei, er habe keine Erinnerung. Laut Staatsanwaltschaft hatte der Mann aus Riesa seinen Bruder mit einem Messer erstochen. Sebastian G. sitzt seitdem im Gefängnis. Für den Prozess sind sieben Verhandlungstage angesetzt, 22 Zeugen sind geladen.

4 Kommentare zu “Totschlag auf der Görlitzer? Ab heute verhandelt das Gericht.

  1. „Totschlag kann nach Angaben eines Gerichtssprechers mit einer Freiheitsstrafe zwischen zehn Jahren und lebenslang bestraft werden.“

    Haha, die DNN ist selbst zu faul ins Gesetz zu schauen und muss sich in solch hohlen Phrasen präsentieren…

  2. ej ich wohne in da dresden neustadt
    und sowas is einfach zu grass
    7 jahre nur für ein todschlag ?
    ich meine hätte der verstorbenter es veridient
    das der angeklate sich rechen wollte
    verstehe ich es ein bissel.
    aber hier gibt er an er weiss nicht wieso oder so endlich ?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.