Polizei sucht feige Krawallos

Die Dresdner Polizei will die feigen Randalierer dingfest machen und hat deshalb gestern eine Ermittlungsgruppe (EG) gebildet. Inzwischen haben Kriminaltechniker an den Tatorten Spuren gesichert und die Ermittler haben mehrere Zeugen befragt und vernommen. Auch die Auswertung der Videoüberwachung auf der Alaunstraße läuft.

Die Polizei schlussfolgert aus dem Vorgehen der rund 20 unbekannten Männer, dass diese sich zu den Angriffen verabredet hatten. Sie waren bei den Taten maskiert und mit schwarzen oder sehr dunklen Kapuzenjacken oder -shirts bekleidet und sprachen nicht.

Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach Zeugen, wer was gesehen hat, kann einfach anrufen: 0351 4832233

Wie die Antifa NO-X bereits vorab auf indymedia berichtete, könnte es sich bei den Gewaltakten tatsächlich um geplante Aktionen von Rechtsextremisten gehandelt haben. Angeblich seien auf verschiedenen rechten Webseiten Aufrufe zur Gewalt gegen türkische Fußballfans erschienen. Den kompletten Bericht gibt es hier.


Anzeige

Tranquillo-Lagerverkauf

Ausführliche Berichte mit etlichen Pressemeldungen gibt es ebenfalls auf Indymedia.

Hier gibt es ein Interview von Coloradio mit Cengiz Özkaya, dem Chef des überfallenen Arzu-Döners.

4 Kommentare zu “Polizei sucht feige Krawallos

  1. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis und hoffe das es keinen geplante Aktion von Rechten war, das wäre echt Peinlich für Dresden und die Rechten selber.

  2. Täter sind gefasst. Es sind Hooligans gewesen. Durch Überwachung des SMS Verkehrs der sogenannten „Kategorie C“ (Gewalttäter bei Sportveranstaltungen) kamen die Ermittler weiter.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.