Solidarische Landwirtschaft zum Abholen

Eindrücke vom Schellehof - Fotos: Christina Förster

Eindrücke vom Schellehof – Fotos: Christina Förster

Seit 2016 gibt es in der Dresdner Neustadt eine Abholstation für die solidarische Landwirtschaft Schellehof in Struppen (Sächsische Schweiz). Die Abholstation wird von den Nutzern selbstorgansiert. Anfangs befand sie sich an der Rothenburger Straße in einem ehemaligen Waschkeller eines Wohnhauses. Mittlerweile ist die Station in Räume an der Alten Fabrik, im Hinterhof der Prießnitzstraße 48, umgezogen.

Das Prinzip der solidarischen Landwirtschaft: Man zahlt nicht für jeweilige Lebensmittel, stattdessen beteiligt man sich mit einem individuellen Monatsbeitrag an den Kosten der Landwirtschaft. Im Gegenzug kann man sich dann in der Station landwirtschaftliche Produkte in Bio-Qualität abholen, unverpackt, regional und saisonal.

Die Organisatoren vom LebensWurzel e.V. und dem Schellehof wollen am kommenden Sonntag das Modell der solidarischen Landwirtschaft vorstellen. Dazu laden sie in den Multifunktionscontainer auf dem ehemaligen Lehrerparkplatz (Louisenstraße 32) ein.

Infoveranstaltung: Solidarische Landwirtschaft

Solawi-Mitmachtag auf dem Schellehof - Foto: Christina Förster

Solawi-Mitmachtag auf dem Schellehof – Foto: Christina Förster

linie
fittogether

2 Kommentare für “Solidarische Landwirtschaft zum Abholen

  1. goldi
    12. Januar 2019 um 10:13

    gibts da unpasteurisierte frischmilch?
    ich hätte ma wieder urscht bock auf saure milch mit zimt und zucker :)
    und ordentlichen käse machen.

  2. solawist
    13. Januar 2019 um 00:09

    auf dem schellehof gibts zwar kühe, aber keine kühe, die gemolken werden, somit gibts vom hof keine milch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie
lernschmiede