Weihnachten rückt uns auf die Pelle

Erste Weihnachtsketten hängen auf Alaun- und Louisenstraße
Erste Weihnachtsketten hängen auf Alaun- und Louisenstraße
Ab heute dürfen die Brauchtreuen endlich ihre Fenster schmücken. Auch der Gewerbe- und Kulturverein hat schon die ersten Weihnachtsgirlanden aufgehängt. Wie der Projektleiter des Vereins, Torsten Wiesener mitteilt, konnte die Beleuchtung in diesem Jahr dank der zahlreichen Spenden der Gewerbetreibenden und Hausbesitzer noch weiter ausgebaut werden. Erstmals, so wird getratscht, soll es auch in der Prießnitzstraße funkeln. Dort gibt es übrigens ab kommenden Freitag schon den ersten Weihnachtsmarkt in und an der Alten Fabrik. Dazu in Kürze mehr Details.

Neustädter Gelichter

Schon am Donnerstag wird das Neustädter Gelichter inklusive Schwipsbogen und Räucher-Olaf eröffnen. Auch Lenins Kulturpalast wird wiederbelebt. Dazu gibt es jede Menge Programm, hier nachzulesen. Das Neustädter Gelichter ist wochentags ab 16 Uhr, am Wochenende ab 14 Uhr geöffnet.

Neustädter Gelichter mit Riesenräuchermann - Foto: Robert Gebler
Neustädter Gelichter mit Riesenräuchermann – Foto: Robert Gebler

Advenster

Programm in Hülle und Fülle gibt es auch bei Advenster. Wie immer alles streng geheim, nur die jeweilige Adresse ist schon vorher bekannt. Am 1. Dezember startet das tägliche Fenstergeöffne an der Eisenbahnstraße (mehr unter: www.advenster.de).

Weihnachtsmannbüro

Am 1. Dezember wird im Barock-Viertel der Weihnachtsmann vorbei schauen, in dem wunderbaren Geschäft für Kinderbekleidung „Apfel & Bäckchen“ in der Königstraße 8, 01097 Dresden. Der reife Herr im roten Dress nimmt von 14 bis 17 Uhr die Wunschzettel der Kinder entgegen. Angeblich soll er sich über Gedichte und Liedchen freuen.


Anzeige

Aust-Konzerte

Der Weihnachtsmann wird die Geschenke-Wünsche an die zuständigen Stellen weiterleiten und garantiert, dass jedes Kind eine Antwort bekommt. Wer es diesen Sonnabend nicht schafft, am 8. Dezember kommt er noch einmal.

Weihnachtsmann und Apfel-&-Bäckchen-Chefin Anja Beckert. Foto: HLA
Weihnachtsmann und Apfel-&-Bäckchen-Chefin Anja Beckert. Foto: HLA

11 Kommentare zu “Weihnachten rückt uns auf die Pelle

  1. In den nächsten Wochen feiert das christliche Abendland einen ungarisch-römischen Soldaten (11.11., Heiliger Martin), einen türkischen Bischof (6.12., Heiliger Nikolaus), einen aramäischen Wanderprediger (24.12., Jesus), ein paar jüdische Hirten (25.12.) und drei persisch-arabische Sterndeuter (6.1., Heilige Drei Könige). Man stelle sich vor, die würden als Gruppe im Advent versuchen, montags in Dresden über den Weihnachtsmarkt zu laufen…

  2. @seldon … deswegen wird ja die ganze Aufmerksamkeit nun auf die Werbefigur eines amerikanischen Großkonzerns gelenkt und die Menschen mit einem Überangebot an Waren ruhig gestellt. Betäubt im Glühweinrausch geben sie dann ihr letztes Geld für die Illusion eines schönen Scheins. Bleibt dann nichts mehr für die Miete übrig ist Schuld … und eine ganz bestimmte Frau (Kanzlerin)

  3. Der heilige Sankt Marx war schon, jetzt lass den anderen ihren Spaß.

    Übrigens, den Spruch mit dem türkischen Bischof hat schon letztes Jahr eine ähnliche politische Geistesgröße wie du gebracht. (Lesetipp: „Mit Moral-Kitsch hinter die Weihnachts-Tanne“)

  4. Ach gut…Achse des Guten…lang nicht mehr so gelangweilt..
    Fyi: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-achse-des-guten
    Was den doppelt gemoppelt heiligen Marx angeht:
    Der letzte Grund aller wirklichen Krisen bleibt immer die Armut und Konsumtionsbeschränkung der Massen gegenüber dem Trieb der kapitalistischen Produktion, die Produktivkräfte so zu entwickeln, also ob nur die absolute Konsumtionsfähigkeit der Gesellschaft ihre Grenze bilde.“ K. Marx, Kapital III
    …aber zu Weihnachten tun wir mal so, als wär der Konsum unbegrenzt und glauben an die Allmacht des Kapitals, des Einkaufens und den Weihnachtsmann…

  5. @Seldon
    Jetzt kannst du die Broeder Seite gut oder doof finden, ganz wie du möchtest. Das änderte aber nichts daran dass deine Aussage zum Weihnachtsmärchen falsch ist. Aber gut, du hast dein Leben ja auch dem Auswendiglernen der Marx‘s Schriften gewidmet. Das schönen ist, in Europa gibt es mittlerweile die Glaubensfreiheit….also für die einen die Biebel für andere auch gern der Marx. Alle schwören drauf dass es die Erlösung aller Problem bringt.

  6. Hallo unfassbar. Hab gar keine Aussage zum Weihnachtsmärchen getroffen. War aber falsch…o..kee
    Auch der Urheber der Metapher wollte sicher eher eine pointierte Aussage zum aktuellen Verhalten besorgter Bürger treffen als eine religionshistorische Abhandlung zu verfassen.
    Aber so agiert ja auch die Achse: entweder „Fake news“ schreien oder „Alternative Fakten“ präsentieren, frei von Begründungen oder Nachweisen, von Ahnung ganz zu schweigen. Das ganze in gewollt ambitionierter Sprache und mit dem pathetischen Duktus wahrer Empörung und der endlich erkannten und ausgesprochenen Wahrheit. Was hier kritisiert und verunglimpft wird, Wer oder was verteidigt oder verharmlost, oder gleich ignoriert wird, spricht für sich. Ob Klimawandel geleugnet, Flüchtlingshelfer als im besten Falle dumm und verblendet dargestellt werden, Kritik an israelischer Politik mit der Antisemitismuskeule abgewehrt werden soll oder US-amerikanische beklatscht wird…
    Ansonsten nochmal mit Fromm: Marx geht es wie der Bibel: Er wird viel zitiert und kaum verstanden.
    Kannst ja zu Weihnachten mal in die oder den reingucken…

  7. @Seldon
    Nö, danke für die Empfehlung aber interessiert mich beides nicht wirklich. Löst hier und heute keine Probleme auch wenn die treuen Anhänger das natürlich vollkommen anderes sehen.

    Ich gehe jetzt mal etwas die Sonne genießen…

  8. „frei von Begründungen oder Nachweisen, von Ahnung ganz zu schweigen. Das ganze in gewollt ambitionierter Sprache und mit dem pathetischen Duktus wahrer Empörung und der endlich erkannten und ausgesprochenen Wahrheit. Was hier kritisiert und verunglimpft wird, Wer oder was verteidigt oder verharmlost, oder gleich ignoriert wird, spricht für sich.“ — Γνῶθι σεαυτόν, Seldon.

    Grüße aus der Filterblase und ein fröhliches Jahresendfest
    Franzl

  9. Grüße in die Filterblase und für’s neue Jahr Spass am Gewinnen neuer (Selbst)Erkenntnisse.

    „Was aber die souveräne Geltung der Erkenntnisse jedes Einzeldenkers angeht, so wissen wir alle, dass davon gar keine Rede sein kann, und dass nach aller bisherigen Erfahrung sie ohne Ausnahme stets viel mehr Verbesserungsfähiges als … Richtiges enthalten.
    Mit anderen Worten: die Souveränität des Denkens verwirklicht sich in einer Reihe höchst unsouverän denkender Menschen; die Erkenntnis, welche unbedingten Anspruch auf Wahrheit hat, in einer Reihe von relativen Irrtümern“ F. Engels, Anti-Dühring

  10. @Seldon
    Dann ist ja bald alles gut wenn KI das Denken übernimmt und für alle Irrtümer verantwortlich ist. Wir sitzt dann alle den ganzen Tag in der Sonne und freuen uns, dass der dumme Mensch endlich aufgehört hat sich ständig zu irren. Ich freu mich schon….

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.