Kammerfolk im Hole of Fame

Standard Crow Behavior
Standard Crow Behavior – Foto: Valeska Hoischen
Am kommenden Sonnabend feiert die Band „Standard Crow Behavior“ im Hole of Fame an der Königsbrücker Straße die Veröffentlichung ihrer neuen EP „How To Build A Nest“ mit einem Konzert.

„Standard Crow Behavior“ das sind Judith Beckedorf – Gesang, Mandoline, Banjo, Steve Voltz – Gesang, Gitarre und Filip Sommer – Gesang, Violine, Mandoline. Der Name der Band ist einer traditionsreichen amerikanischen Radioshow entliehen, dennoch fühlen sich die drei jungen Musiker nicht nur wohl mit rasantem old-timey Bluegrass.

Sie alle schreiben Songs und schaffen eine fließende Verbindung aus traditionellem Folk, modernem Pop, durchkomponierter Musik und Jazz. Ohne Unterbrechung und mit traumwandlerischer Sicherheit wird sich zwischen den Songs an Gitarre, Mandoline, Banjo, Geige und Violine abgewechselt. Sie sind vielseitig und machen sich zu nichts Geringerem auf, als an einem neuen Begriff zu forschen: Kammerfolk.

Ihr leidenschaftlicher dreistimmiger Satzgesang macht den Einsatz von Klangeffekten überflüssig und lässt den Zuhörer für einen Augenblick stillstehen und den Moment genießen. Standard Crow Behavior spielen Musik, die für sich selbst spricht. Ganz ursprünglich. Gesungen und gespielt Seite an Seite. Durch ein Mikrofon.

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Blaue Stunde im Kupferstichkabinett

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Standard Crow Behavior

  • EP-Release-Konzert im Hole of Fame, Königsbrücker Straße 39, 01099 Dresden, Sonnabend, 17. November, 20 Uhr. Eintritt 10 Euro

2 Kommentare zu “Kammerfolk im Hole of Fame

  1. Eine eher 60s-Pop-orientierte Band wie Paula i Karol mit einem eher bluegrasslastigen Stringtrio zu vergleichen, erscheint mir ein wenig abenteuerlich. Aber gut, hab gerad mal reingehört in 2 Songs, ein Marilyn Manson ist es nicht gerade. (Aber es sind schöne Songs. Sehr amerikanisch, sehr viel Holzveranda. )

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.