Wieder Polizei-Einsatz in der Neustadt

Polizeieinsatz auf dem Alaunplatz

Polizeieinsatz auf dem Alaunplatz – Foto: Archiv 2016

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, hat sie auch gestern wieder einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität im Bereich der Äußeren Neustadt durchgeführt. Diesmal war der Schwerpunkt der Alaunplatz in der Zeit von 17 bis 22 Uhr.

Polizeirat Matthias Imhof, Leiter des Polizeireviers Dresden-Nord: „Nicht nur die Örtlichkeit unterschied sich von unserem Einsatz am Montag. Während die Sammelkontrolle am Montag das Ziel hatte, alle Personen innerhalb eines abgegrenzten Bereiches gleichzeitig zu kontrollieren, standen gestern gezielte Kontrollen einzelner Personen im Vordergrund.“

Revierleiter Matthias Imhof

Revierleiter Matthias Imhof – Foto: Archiv

Im Vorfeld hatten Zivilfahnder konkrete Verkaufshandlungen beobachtet. Anschließend wiesen sie uniformierten Einsatzkräften die handelnden Personen für die Kontrolle zu. Im Ergebnis fertigten die Beamten neun Strafanzeigen wegen des Besitzes von Cannabis oder Crystal. Bei den Tatverdächtigen (zwei Frauen, sieben Männer) handelte es sich um acht deutsche (zwei Frauen, sechs Männer) und einen tschechischen Staatsbürger im Alter von 17 bis 48 Jahren.

Wie die Polizei weiter meldet, war das Ziel der Sammelkontrolle am Montag (Neustadt-Geflüster vom 13. August), wahrgenommen zu werden und die Szene aufzuschrecken. Im Kern ging es um Prävention durch Abschreckung. Der Fokus des gestrigen Einsatzes lag in der beweissicheren Strafverfolgung. Die vermeintlich besseren Ergebnisse seien eine logische Folge, so die Polizei.

Matthias Imhof: „Beide unterschiedliche Einsatztaktiken eint das gemeinsame Ziel, die Äußere Neustadt für die Formen der Drogenkriminalität unattraktiv zu machen.“ Der 38-Jährige betont, dass die Polizei flexibel sein müsse und dabei verschiedene Bausteine miteinander kombinieren müsse. Nur so könne man erfolgreich sein.

Neben dem Schwerpunkt Betäubungsmittelkriminalität gab es auch noch weitere Feststellungen. So fanden Einsatzkräfte bei einem 16-jährigen Deutschen ein Springmesser und fertigten eine entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeige. Zudem musste sich ein 21-jähriger Tunesier verantworten, da er Polizeibeamte beleidigte. Bei einem 28-jährigen Tunesier fanden Einsatzkräfte schließlich noch ein Handy, welches zur Fahndung ausgeschrieben war. Er muss sich nun wegen des Diebstahls verantworten.

Festgestellt wurde auch ein 26-jähriger Tunesier, gegen den bereits ein Aufenthaltsverbot bestand. Er verbrachte den Rest der Nacht im Gewahrsam der Dresdner Polizei. Insgesamt waren etwas mehr als 100 Beamte der Polizeidirektion Dresden und der sächsischen Bereitschaftspolizei im Einsatz.

linie

13 Kommentare zu “Wieder Polizei-Einsatz in der Neustadt

  1. Daniel
    15. August 2018 at 13:39

    Sehr schön. Gern mehr davon

  2. DD Hecht
    15. August 2018 at 17:09

    Intelligenten Menschen ist natürlich bewusst, es kann nicht kriminell sein, wenn Menschen wahrnehmungsverändernde Substanzen einnehmen!
    Es gehört zur Natur des Menschen, seit er vom Baum stieg und wahrscheinlich sogar schon davor. Es ist ein Jahrtausende altes menschliches Bedürfnis und ich werde mir von keinem Untertan in Uniform komisch kommen lassen! Was bilden die sich diese Moralapostel ein, wer sie sind?
    Wie verlogen und unglaublich dumm dieser Müll ist, darf allein schon daran gemessen werden, dass es Menschen die auf dem Hammerweg einsitzen möglich ist, sich auf Sonderbestellung lange Papers in den Knast liefern zu lassen.
    Da sitzt Mensch dann also da oben wegen Handels mit Marihuana und soll vor diesen Staatsbütteln auch noch Reste von Respekt aufbringen? Nur völlig verkommene und geistig verwahrloste Menschen finden das nicht zynisch!

    Dieser groteske Repressionsmüll, er ist einfach nicht ernst zu nehmen.

    Scheint ja nicht weit her zu sein, mit den Überstunden, wenn sie Zeit haben Wasser in die Elbe zu tragen, auf viel mehr läuft es nicht hinaus. Nebenbei, ich fordere eine monatliche Blutkontrolle bei Einsatzhundertschaften der Polizei; und schon darf ein Drittel nicht mit!
    Und vorwitzige Klugscheißer, die einem hier `ne Knarre an den Kopf halten, um dann von deinem Kanten abzubeißen, aber wenigstens den popligen Rest wieder zustecken, gab es auch früher schon. Derartiges aggressives Betteln nach Haschisch habe ich hier schon in den 90igern erlebt.

    Wer älter ist, als das Internet, jene erinnern sich vielleicht an Heinz Eggerts Supercops, jene, mit der .44 Remington Magnum, welche bei jeder Gelegenheit präsentiert wurde und auch ma vorgeführt, wie einst auf der Görlitzer Str., wo die damit einfach ma durch `ne geschlossene Hauseingangstür geschossen haben, weil sie etwas „zum Spielen“ suchten und für sie gefühlt, nicht schnell genug geöffnet wurde.

    Diese Parkwächter hier, sie sind dagegen schon eher lächerlich. Mehr, als jener dumme Satz, „weil es so im Gesetz steht“ kommt von denen nicht, einer, hinter den hat sich ja das Gewissen sächsischer Cops auch schon in der Vergangenheit geflüchtet, was dann leider sehr lange Güterzüge in Richtung Polen zur Folge hatte. Für die Enteignung und Verdrängung aus dem Straßenbild bzw. zur Festsetzung bestimmter Personengruppen, dafür gab es ja hier auch schon früher stets mit Nächstenliebe gestrickte Gesetze.
    Klar, Tradition verpflichtet, stimmt`s? Ja ja, voll toll so ein Gesetz!
    Deren Problem bleibt einfach, dass die Natur sich auch von größenwahnsinnig-kadavergehorsamen Uniformfetischisten nicht bezwingen lässt. Wenn überhaupt, dann würde es wohl eher möglich sein, die Brennnessel aussterben zu lassen.
    Vorhersagen kann Mensch schon jetzt, viel weiter wird die Cops ihr blinder Aktionismus auch in einem, in zwei, oder drei Jahren nicht gebracht haben, schon allein, weil sie intern selbst völlig versumpft sind.
    Diverse Meldungen zu Vorkommnissen auf Polizeischulen, betrafen ganz sicher nur die unfähigsten Polizeischüler und spülte diese an die Oberfläche, also jene, die einfach wirklich zu dämlich waren. Allein schon, dass diese Meldungen sich häufen, stützt die Forderung nach monatlich durchzuführenden Drogentests, und zwar für alle Cops verpflichtend, bevor ich mich von dahergelaufenen Bürschchen irgendwelchen pseudomoralistischen Müll auch nur einen kurzen Moment anhöre. Ich könnte nämlich vor Lachen nicht ….uhhhuuu… am Ende sagen sie es noch meiner Mama … uhhh … da habe ich jetzt aber große Angst! ;D
    Habe noch nie jemandem absichtlich etwas Böses getan! Dass ich kriminell sei, werde ich mir von diesem komisch-schmalgeistigen Bepo-Haufen auch ganz sicher nicht einreden lassen, dafür sind sie einfach im Kopf viel zu flach aufgestellt.

    Wie sagen „Dritte Wahl“ so treffend: https://youtu.be/atISrAoYRmk und folglich eben …

    https://youtu.be/K4X-LDyBZl4

    Diese Nummer trägt eher die Züge der Sittenpolizei im Iran bzw. es ist derselbe Dreck.
    Und da schließt sich wieder der Kreis, bringt mich zurück zu „bewehrten taktischen“ Vorgehensweisen und fundamentalistischen Traditionen, die sich doch in ihrem Charm aller sehr gleichen. Zornig macht, dass das alles in dem Wissen geschieht, dass es eben nur einzelne „Schlachten/Scharmützel“ zu gewinnen gibt, der Krieg aber längst verloren ist, da er von Beginn an nur religiösen Aspekten geschuldet, also niemals zu gewinnen war.
    Christliches Fundamentalistenpack in den USA, sie begannen diesen Kreuzzug einst, doch Mensch schaue sich doch bitte heute deren Milliardengeschäfte mit Hanf an! Also, wer sind hier diejenigen, die den Ar…ch gewaltig offen haben und leider auch über den Intellekt eines ABV`s nicht hinauskommen?

    Jenen damit verdienten Zahlencode, den darf sich jeder Mensch jetzt selbst innerlich vor Augen führen!

    Gute Besserung – Sport frei!

  3. nepumuk
    15. August 2018 at 17:28

    ^ War das jetzt die Hausordnung aus dem Conni-Hof oder ist da jemand singuläres in selbstgeschusterter Blase alt geworden? Die Antwort ist egal, da nicht ansatzweise maßgeblich.
    Nächster Einsatz dann bitte die Dienst-Schnuffi-Staffel beim abgrasen bzw. abnasen der Alaunbeete – ein Event auch für die frühabendlichen Spielplatzmassen. Jetzt brauch’n mer nur noch ne Bürgerwehr – für die Zwischenzeiten. Ok, kleiner Scherz am Ende.

  4. unfassbar
    15. August 2018 at 17:48

    @Hecht
    alleine weil du dich so darüber aufregst ist es schon richtig und sollte noch öfters stattfinden. Am besten 3 mal die Woche, dann kannste dich richtig ausko…en und das hilft beim Stressabbau!! Ansonsten einfach ein wenig im Kreis drehen auf dem gefunden Drehhocker vom Sperrmüll, Leim schnüffeln oder geschickt die Luft abdrücken beim Sex, kannste alles Straffrei machen..

  5. Falk S.
    15. August 2018 at 18:19

    @DD Hecht
    Ich hab aufgehört Deinen Beitrag zu Ende zu lesen.
    Das war mir dann doch irgendwie zu naja.
    Merkste was?
    Dir fehlt einfach der Witz und die Prägnanz.

  6. Erichsen F.
    15. August 2018 at 19:37

    DD Hecht, unter der böswilligen Annahme, dass THC, dem Alkohol ähnlich, auch noch während der Schlafstunden im Körper wirkt, solltest du darauf achten, dein Hirn nicht länger als tagtäglich 2/3 von 24 Stunden auszuschalten.

    Kurzfristig bewirkt das bekanntlich einen lustigen Rausch, eben weil sie deaktiviert sind, die wirklich wichtigen Zentren. Langfristig bleiben die dann einfach immer aus, wie die die geneigte Leserschaft ja eindrucksvoll vorgeführt bekommt. :-)

  7. dia
    15. August 2018 at 20:20

    ddHecht @ danke ;)

    anton von neustadt-geflüster @
    hoffe ,du bekommst all die geister hier „gebändigt“.

    naja,
    morgen sieht man ja wieder im lemming-tale zu dresden/sachsen
    -welch übel sich wieder lautstarkt im chore kundtut .
    mfg dia

    #fcknzs #fcknzsafd #fcknzspegida

  8. unfassbar
    15. August 2018 at 21:26

    @dia

    #scheißdrogen #magdresden #maglemminge #scheißhashtagmüll

  9. 15. August 2018 at 21:34

    @unfassbar, @DD Hecht und @dia: Ich kann durchaus verstehen, dass man nach einem langen Tag nicht mehr gewillt ist, sich gepflegt auszudrücken. Würde jedoch darum bitten, den Gossenjargon zu vermeiden.

  10. unfassbar
    15. August 2018 at 22:06

    @Anton
    ja, du hast vollkommen Recht, ich dachte nur ich versuche es bei DIA mal mit „spiegeln“, das ist nicht die feine Art. Sorry, versuche mich zu bessern.

  11. Peter
    15. August 2018 at 23:05

    @DDHecht:

    Bei deinem „Sport frei“ würde ich allzu gern zuschauen. Sieht man dich noch an der Treppe heute Abend, wo du für „Free Hash“ den Aufstand probst?

    Du Lustiges Kerlchen, du!

    Beste Grüße
    Peter

  12. DD Hecht
    16. August 2018 at 04:47

    @Peter Ist Alkohol für diesen Versuch verantwortlich?

  13. dia
    16. August 2018 at 13:21

    anton @ i.o

    unfassbar@ „netz-held“…im sinne „ruhig BRAUNer“ !

    …sonnige zeit wünsche @ all

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie