Punkrock before X-Mas

Die Art in der Groovestation - Foto: Archiv 2010

Die Art in der Groovestation – Foto: Archiv 2010

Während die heutige Düsterabendveranstaltung mit „Die Art“ in der Groove­­­station schon seit Tagen ausverkauft ist, gibt es für das morgige brutale Punk-Rentner-Kuscheln mit den Combos „Goldner Anker“ und „Kaltfront“ noch einige Restkarten.

wide wide world

Traditionell jedes Jahr kurz vor Weihnachten rücken die vier Herren aus Leipzig in die Groovestation ein. Die Band hat inzwischen mehr als 30 Jahre Bühnenerfahrung auf dem Buckel. Zentrum des Geschehens ist der düster-rauhe Gesang von Frontmann Holger „Makarios“ Oley. Spätestens, wenn die Combo die größten Hits der 80er Jahre wie „Das Schiff“, „Sie sagte“ oder eben „wide wide world“ spielen, rumpelt es auf der Tanzfläche in bester Pogo-Manier. Dieser Song verhinderte noch 1989, dass die Art bei Amiga eine Platte veröffentlichen durfte. Die Verantwortlichen sahen in dem Lied einen Aufruf zur Republikflucht. Wieso flüchten, wenn es hier so großartige Bands gibt? Die Fans halten ihnen auch dreißig Jahre später noch die Treue.

Kaltfront

Kaltfront-Sänger Tom Wittig (Mitte), Bassist Jörg Löffler (rechts)

Kaltfront-Sänger Tom Wittig (Mitte), Bassist Jörg Löffler (rechts) Foto: Archiv 2017

Ebenfalls ein Dauerbrenner, mit gewissen Pausen, ist „Kaltfront“. Auch die Herren um Sänger Tom Wittig und Bassist Jörg Löffler gibt es ebenfalls schon seit mehr als 30 Jahren.

„Kaltfront“ ist wahrscheinlich die dienstälteste Punkrockband Dresdens, wurde 1986 gegründet. Bassist Jörg Löffler hatte schon in der Vorgänger-Combo „Paranoia“ mitgewirkt, die damals mit Hits wie „Coschützer“ oder „Kidpunx“ natürlich keinen Einzug in die DT64-Charts fanden. Kaltfront löste sich 1990 auf, bei ihrer letzten Show traten sie als Vorband vor den „Toten Hosen“ am 16. April 1990 in der Scheune auf. Seit 2005 spielt „Kaltfront“ wieder in leicht veränderter Besetzung.

Goldner Anker

Die wohl allerbeste Neustädter Punk-Rock-Band sorgt beim vorweihnachtlichen Rentner-Kuscheln für junges Blut. Immerhin gibt es die Combo erst seit diesem Jahrtausend und sowohl Sänger als Schlagzeuger sind noch weit von der magischen Rocker-Rente entfernt. Im vergangenen Jahr hat sich „Goldner Anker“ am Schlagwerk neu sortiert, seitdem ist das Programm etwas knapper, dafür ist der Klangqualität gestiegen.

Goldner Anker im April 2017 im Ostpol

Goldner Anker im April 2017 im Ostpol

Aftershow mit Schmidt & Fischer

Nach dem Konzert am Sonnabend gibt es Musik aus der Konserve. Zu dem DJ-Duo äußert sich ein Kollege: „Seitdem ich Schmidt & Fischer das erste Mal live gesehen habe, das war zur Aftershow von Blondie 1994 im CBGB waren mir die beiden nicht nur sofort sympatisch. Nein, sie legten auch die heißesten Scheiben auf, die gerade damals in NYC gerade zu VERBOTEN Undergrund waren. Das ist nun über 25 Jahre her und sie kicken immer noch mit ihrer energiegeladenen Liveperformance. Das mit Abstand beste DJ-Duo das fucking exGDR zu bieten hat“ David Guetta, Paris 2016

Konzerte in der Groovestation

  • 22. Dezember, ab 21 Uhr – Die Art – ausverkauft.
  • 23. Dezember, ab 21 Uhr – Weihnachten ohne Familie – Goldner Anker und Kaltfront – Tickets: 10 Euro an der Abendkasse. Aftershow mit Schmidt & Fischer.
  • Das Neustadt-Geflüster verlost einmal zwei Freikarten für den Sonnabend. Bitte entsprechend kommentieren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Groovestation im Kulturhof an der Katharinenstraße
linie

8 Kommentare zu “Punkrock before X-Mas

  1. goldi
    22. Dezember 2017 at 17:12

    na schöne scheisse, wieso erfahr ichn das erst jetz mit der art? :/

  2. goldfish
    22. Dezember 2017 at 17:52

    LOVE – Goldener Anker – alter Schwede. Geil.

  3. Sandra
    22. Dezember 2017 at 21:07

    Orrrr, dass wär ein Geschenk, ich liebe Punk und hasse Weihnachten. Danke liebes Neustadtgeflüster.

  4. Arne
    22. Dezember 2017 at 22:02

    Hallo, Ich hätte Interesse an den Freikarten.

    Viele Grüße

  5. fehlfarbe
    23. Dezember 2017 at 00:49

    Oh über die Freikarten würde ich mich sehr freuen :)

  6. Rooney
    23. Dezember 2017 at 01:13

    Uiiiii…. Goldner Anker als Festtagssoundtrack is schon prall… Dabei!

  7. JK
    23. Dezember 2017 at 13:53

    Über die Freikarten würde ich mich freuen, so eine Kombi sieht man nicht oft.

    Grüße

  8. 23. Dezember 2017 at 16:13

    Und gewonnen hat Sandra, du hast ne Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie