Haschisch-Warnung am Alaunplatz

Haschisch-Warnung auf dem Alaunplatz. Foto: Karsten Raue

Haschisch-Warnung auf dem Alaunplatz. Foto: Karsten Raue

Einige Bäume am Alaunplatz waren heute mit einem Warnhinweis behängt. „Vorsicht!“ heißt es darin. Gewarnt wird vor Haschisch, das im Park verkauft wird. Dem Menschen, der die Plakate anbrachte, geht es aber offenbar nicht um die möglichen Suchtgefahren, sondern um die Qualität des Stoffes. Ausführlich beschreibt er, woran das „schlechte“ Material zu erkennen sei und empfiehlt zum Schluss: „Baut lieber selber an …“

Dieser Empfehlung sei noch ein Rat der Redaktion mitgeben. Der Anbau von Cannabis ist nicht erlaubt. Ohne Genehmigung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sind Anbau, Herstellung, Handel, Einfuhr, Ausfuhr, Abgabe, Veräußerung, sonstige Inverkehrbringung, Erwerb und Besitz von allen Pflanzenteilen des Cannabis nach §§ 29 ff. BtMG strafbar.

Berauschendes Kraut auf dem Alaunplatz. Foto: Archiv

Auf dem Alaunplatz wird hin und wieder auch Cannabis angebaut. Foto: Archiv 2012

linie

9 Kommentare für “Haschisch-Warnung am Alaunplatz

  1. bob
    19. September 2017 um 14:37

    Also entweder müsste es auf dem Plakat ja heissen: „euer Wahres“ oder „eure Ware“. Wo ist denn nun der Fehler ? Offenbar wirkt der Kram ja doch….

  2. _
    19. September 2017 um 15:08

    Die eigentliche Nachricht wurde mit Hilfe der Reißnägel (gelbgelbweißblau) codiert. Zur Decodierung bedarf es aber eines erheblichen Rausches.

  3. 19. September 2017 um 16:37

    Ich finde die Warnung aus verschiedenen Gründen gut.

    Kam bei mir erst etwas eigenartig rüber. Habe aber vor zwei Jahren noch an der Grenze zur Niederlande gewohnt.

    „…wird man davon leicht euphorisch.“ Ist das nicht Teil des „Vertrags“. Wenn man noch raus und Musik und Tanzen und Lichter und so möchte???
    Hab‘ da irgendwann mal was falsch verstanden, scheint es. :o)

  4. Marcus
    19. September 2017 um 16:39

    @_ Vielleicht können Babelfische auch Reiszweckisch!
    Muss mal Zaphod fragen!
    *g*

  5. bob
    19. September 2017 um 16:59

    @Marcus

    Die frage kannst du Dir sparen. Die Antwort ist 42.

  6. Alauner
    20. September 2017 um 03:05

    Als Euphorie wird doch gerade der Zustand eines Rauschs bezeichnet? Vielleicht hatte er nur zum ersten Mal ungestreckte Ware?

  7. Danie
    20. September 2017 um 06:48

    42!
    Mann das ist doch die Antwort auf alle Fragen!
    LG D

  8. 20. September 2017 um 09:57

    warum ist das nicht laminiert ? es hält doch lesbar nicht lange durch !!

    grussi…..

  9. Binicol Roulade
    24. September 2017 um 23:50

    da wurde beim dechiffrieren wohl die goldene reißzwecke links des plakats übersehen… tsts…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie