Mehr Farbe für Grundschule gefordert…

Entwurf 148. Grundschule

Entwurf 148. Grundschule – Quelle: Stadtverwaltung

Auf dem Drewag-Gelände an der Friedensstraße soll eine neue Grundschule entstehen. Im Bauausschuss stieß der Entwurf am vergangenen Mittwoch allerdings auf wenig Gegenliebe.

Der Grüne Johannes Lichdi ist empört über den Entwurf: „Wir sind es leid, dass alle neuen Schulen in Dresden diese anspruchslosen Fassaden bekommen. Für wenig Geld wäre ein anderes Bild möglich.“

Damit folgt der Bau-Ausschuss des Stadtrates dem Neustädter Ortsbeirat. Der hatte neben einer Fassade mit mehr Farbe und Formen auch großkronige Bäume im Außenbereich und den Einsatz einer Photovoltaik-Anlage gefordert.

Visualisierung der künftigen Grundschule: Nitschke + Kollegen

Eine ältere Visualisierung der Grundschule hatte noch deutlich mehr Farbe. Visualisierung: Nitschke + Kollegen

Grünen-Stadtrat Lichdi weist darauf hin, dass der Neustädter Ortsbeirat schon vor sechs Jahren eine weitere Grundschule gefordert habe. Diese Forderung habe das Schulverwaltungsamt ignoriert und nun solle alles ganz schnell gehen, jedoch: „Diesen Umgang lassen wir uns nicht mehr bieten.“

CDU-Stadtrat Gunther Thiele weist auf den knappen Zeitplan hin. Die neue Schule werde dringend gebraucht. Der Stadtrat solle den Neubau schnellstmöglich genehmigen. „Deswegen haben wir uns als CDU auch den Forderungen nicht angeschlossen“, erläutert Thiele.

Am 7. September steht das Thema auf der Tagesordnung im Stadtrat, vorher muss es noch durch den Finanz- und den Bildungsausschuss.

Die 148. Grundschule inklusive Hort soll auf dem Drewag-Gelände zwischen Bahndamm und Friedensstraße entstehen. Sie soll künftig Platz für acht Klassen mit etwa 220 Schülern bieten. Neben der Schule ist eine Einfeldsporthalle geplant. Im Oktober soll mit der Altlastensanierung begonnen werden, im kommenden Frühjahr dann mit dem Neubau. Im März wurden dort die alten Gebäude abgerissen. Bislang geplant ist die Fertigstellung der Schule zum 1. August 2019.

Die Gesamtkosten für das Vorhaben werden derzeit mit rund 16,5 Millionen Euro beziffert.

Hier soll die neue Grundschule entstehen.

Hier soll die neue Grundschule entstehen.

linie

13 Kommentare für “Mehr Farbe für Grundschule gefordert…

  1. Louis
    27. August 2017 um 18:49

    Alles schön grau. Wie damals in der DDR…

  2. auch ein Stefan
    27. August 2017 um 19:33

    Typisch CDU, jeden Furz, der aus der Verwaltung kommt, durchwinken. Geht ja nur um Kinder. Die können auch im x-ten grauen Bunker hausen. Ist es wirklich so schwer die Fassaden etwas ansprechender zu gestalten? Ein Armutszeugnis und so was will Kulturhauptstadt werden. Danke Grüne, danke Linke, danke SPD dass ihr dieses Spielchen nicht mehr mitspielt. Nachbessern, vielleicht lernt man daraus.

  3. Fidel
    28. August 2017 um 00:10

    Wenn der Johannes Lichdi die Vorlagen (bis zum Ende) lesen würde, über die er sich ach so empört, könnte er folgenden Abschnitt finden:

    „In der Entwurfsplanung ist bisher Kunst am Bau nicht vorgesehen. Weil es sich um eine Schulgründung handelt, soll die Umsetzung von Kunst am Bau erst nach Aufnahme des Schulbetriebes gemeinsam mit der jungen Schulgemeinschaft erfolgen.“

    Quelle (Seite 13): http://ratsinfo.dresden.de/getfile.php?id=303505&type=do&

  4. Louis
    28. August 2017 um 08:05

    Liegt wohl daran, dass in der Stadtverwaltung Fundamentalisten der reinen Bauhauslehre sitzen, denen beim Anblick eines weißen oder wahlweise grauen Kuben einer abgeht. Dieser Fetisch will gepflegt und befriedigt werden und mit jeder grauen Kiste in der Stadt kann man es den anderen mal so richtig zeigen. Das hier ist mein Sandkasten – da gelten meine Spielregeln. Architekten reichen dann auch nur solche Entwürfe ein, da ein wenig kreativer sowieso durchfällt. Die Verwaltung übergeht auch gern mal den Stadtrat, den Vertreter des Volkes in dessen Auftrag die Verwaltung eigentich arbeiten sollte. Demokratie und so…Ach herrlich was so alles auf dem Papier steht…

  5. Gunther
    28. August 2017 um 08:50

    …“Johannes Lichdi ist empört über den Entwurf“… . Der soll sich in Heidelberg empören wo er nie was zu sagen hatte. Typisch für diese Wessis drüben nichts werden und hier die große Klappe.

  6. Floda Nashir
    28. August 2017 um 10:49

    Entscheidend ist doch, wies drinnen aussieht! Fassade ist doch nur Verpackung. Hätte dem Lichdi gar nicht solche Peinlichkeiten zugetraut. Aber er ist ja bei den Grünen …

  7. Blaabaer
    28. August 2017 um 11:11

    Weiß jemand, ob dann wenigstens ein Fußgängerüberweg über die Fritz-Reuter-Straße bis Sommer 2019 kommt?

    Und wie wird das nächstes Jahr mit der Schulanmeldung? Kind an einer Schule anmelden müssen, die am Ende noch gar nicht fertig ist? 1. August 2019 ist als fertigstellung etwas sehr knapp geplant. Schuleinführung ist am 17.8., erster Schultag am 19.8. …

  8. Julie
    28. August 2017 um 12:52

    Seit wann ist denn die Bauhauslehre weiß oder grau? So ein Unfug….

  9. michel neumann
    28. August 2017 um 13:02

    Ui, Gunther, hast Du Sorgen, daass Dir jemand in den schwarzen Kanal spuckt? Auch wenn’s schwerfällt: Deine sozialistische Wartegemeinschaft ist inzwischen bissel verändert und auch der böse Klassenfeind darf hier schon mal ne Meinung äußern. Ansonsten kannst Du sicher bei Herrn Maizére untertänigst erbitten, dass nur Leute mit dem griesgrämigen Gartenspartengesicht Meinungsäußerungsberechtigungsscheine ausgestellt bekommen und im Rahmen des Volksmeinungsverbesserungsprozesses zur Benutzung bringen dürfen.

  10. Rolf
    28. August 2017 um 15:19

    „Architektur ist der Spiegel der Gesellschaft“

    -Grau, funktional, Billig-

  11. 28. August 2017 um 15:39

    Grau muss nicht unbedingt billig sein. Siehe hier.

  12. E-Haller
    28. August 2017 um 15:54

    @ Blaabaer: Einen Fußgängerüberweg über Straßenbahngleise darf es nicht geben – so wurde es zumindest in der Diskussion zur Ampel am Bermuda-Dreieck vor langer, langer Weile gesagt. Kurze Internetrecherche: stimmt wohl.

    Ob eine weitere Ampel so nah an der Ampel Hansastraße gehen würde: keine Ahnung.

  13. auch ein Stefan
    28. August 2017 um 17:37

    Anton, muss nicht…aber meistens leider schon. Der nächste Winter mit nebeltrüben Himmel und Nieselregen, in den all diese immergleichen grauen Kisten ragen, kommt bestimmt. Kein Wunder, dass Depressionen immer weiter zunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie