Auf der Suche nach der verlorenen Stadt

Zwischen der Ausrufung der „Bunten Republik Neustadt“ im Juni 1990 und der Deutschen Einheit im Oktober des gleichen Jahres hat eine Film-Crew die Neustadt besucht und alte und neue Bewohner befragt. Thomas Claus, einer der Filmemacher, hat den Streifen auf Vimeo veröffentlicht.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Auf der Suche nach der verlorenen Stadt from Thomas Claus on Vimeo.

Ein Film von Thomas Claus, Michael Köhler, Werner Philipp, Steffen Sommerfeld und Christoph Stolle, ursprünglich gezeigt 1991 im Landessender Sachsen. Das war der Vorläufer des heutigen Mitteldeutschen Rundfunks.

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

opus 61

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Auf der Suche nach der verlorenen Stadt

Zwischen der Ausrufung der ersten „Bunten Republik Neustadt“ im Juni 1990 und dem Tag der Vereinigung beider deutscher Staaten, begaben sich die Filmemacher auf eine Suche nach Befindlichkeiten, Hoffnungen und Ängsten der Bewohner dieses Stadtteils. Dabei natürlich auch ein paar Eindrücke von der BRN, aber auch von Menschen, die schon vor der Wende hier lebten und von den Neuzugezogenen, die unter anderem die B26 (Bischofsweg) besetzt hatten.

Der Film endet mit der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 und einer denkwürdigen Feier.

Trabbi-Versammlung am Alaungarten - Alaunstraße Anfang der 1990er Jahre - Foto: Lothar Lange
Trabbi-Versammlung am Alaungarten – Alaunstraße Anfang der 1990er Jahre – Foto: Lothar Lange

Anzeige

opus 61

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

10 Kommentare zu “Auf der Suche nach der verlorenen Stadt

  1. Bei Vivienne Westwood trifft wohl beides zu. ^^
    Wikipedia hat mich gerade belehrt.

    Ansonsten lässt sich das eine bei H&M kaufen und das andere lebt nur im Kopf. ^^
    Ich mag Kopfpunks! :o)

  2. Guter und interessanter Film. Bin gerade erst zum Gucken gekommen. Wurde archiviert.
    Nur die Betroffenheitsmusik vor und nach Punk und Dead Can Dance ist zu dick aufgetragen.

    Interessant zu sehen, was war, was draus geworden ist. Die vielen „Früher war es besser/schlechter!“ verstehe ich jetzt eher.

    Den alten Geist atmet die Neustadt teilweise aber noch immer, imho.

    Eine kleine Zeitreise kann man per Streetview machen. Die meisten Aufnahmen sind von 2008.

  3. Welche ein wertvolles und beeindruckendes Video! Einiges hätte mir an der Neustadt 1991 wohl besser gefallen als heute!

    Was wohl aus den Menschen von damals geworden ist?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.