Blockade. Bürgertugend oder Straftat?

Am 13. Februar konnte die Neonazi-Demonstration in Dresden gestoppt werden. Vor allem wohl aufgrund der zahlreichen Blockierer. Nachher ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen die Blockierer. Und auch hier im Neustadt-Geflüster entbrannte die Diskussion, ob das Blockieren denn nun eine Straftat oder im Rahmen des zivilen Ungehorsams zu tolerieren sei.

Dieser Diskussion widmet sich jetzt eine Veranstaltung im Haus an der Kreuzkirche zu der die Dresdner SPD einlädt. Mit diskutieren werden unter anderem Professor Hans Vorländer (TU Dresden, Politische Theorie und Ideengeschichte), Matthias Kubitz (Gewerkschaft der Polizei, Sachsen) und der Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (ASJ) Harald Baumann-Hasske. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

  • Blockade. Bürgertugend oder Straftat?
  • Montag, 14. Juni 2010, 18:30-21 Uhr
  • Haus an der Kreuzkirche
  • An der Kreuzkirche 6

1 Kommentar zu “Blockade. Bürgertugend oder Straftat?

  1. Vielen Dank für diese Info. Das hätte ich sonst wahrscheinlich nicht mitbekommen. Wird sicherlich ein interessanter Abend. Besondes auf Herrn Kubitz bin ich gespannt.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.