„Arabisch für Anfänger“ im Orpheum

Der Diplom-Designer Jan Gerner wird morgen im Orpheum den Vortrag „Arabisch für Anfänger“ halten.

  • „Arabisch für Anfänger“
  • Orpheum
  • 18. Mai, 21 Uhr
  • Eintritt: 2 Euro

13 Kommentare zu “„Arabisch für Anfänger“ im Orpheum

  1. Und worum soll’s da nun konkret gehen? Um arabische Kultur? Sprache? Kochkünste? Philosophie? Eine Mischung aus allem? Kann nirgends wirklich Infos zum Inhalt des Vortrages finden, würd aber schon gerne gehen, weil mich arabische Kultur an sich schon interessiert.

  2. Ich muß mich leider anschließen: auf die Art kann man mit der Ankündigung wenig anfangen. Weder auf dem Neustadtgeflüster noch auf der Orpheums-Seite nähere Informationen. Aber so läßt sich natürlich prima Twitter-Gewitter erzeugen – schön für die, die diesen Dienst nutzen. Wer will denn da, daß man (nicht) zum Vortrag kommt?

  3. Na, ick jeh mal mit Jerdchen:

    Antonius, Antonius, datt der junge Dozent dir jesacht hatte, datt et sisch bei de Vorlesung um n Traktat üba det neue Schrift-Design handelt, ditt det Jungchen entwickelt hat, hattste wo janz vajessen, wa? :D

    Aber mal ehrlich: Von dem überschreibenden Titel
    („Arabisch für Anfänger“) wär ich im Leben nicht auf die Idee gekommen, dass es bei dem Vortrag um die Entwicklung eines neuen arabischen Schrift-Designs geht und so gar nicht um Länder, Leute, Kultur und/oder Sprache. Bischen unglücklich gewählt, für meinen Geschmack, auch wenn der junge Mann sehr nett war, geduldig erklärt hat und gar nicht sauer, als ich mich dann doch nicht einstuhlen lassen wollte.

    Er meinte, er hätte dir „extra gesagt“, du solltest das mit dem Schrift-Design dazuschreiben, Anton ;)

  4. Ich habe im CoOrpheum zwar nur mit geholfen und hab nur einen kleinen Teil des Vortrages mitbekommen. Aber dieser kurze Teil hat mir sehr gefallen.

  5. YANONE steht für Schriftdesign bzw. Schriftmalerei – übrigens ist auch der Schriftzug vom CafeCombo von ihm.

    Wer also eine individuelle Schrift benötigt, der sollte sich mal mit ihm besprechen.

    Die jordanische Hauptstadt Amman hat seit einiger Zeit „seine“ Schrift im Einsatz. Sehr genial finde ich, wenn eine Stadt ihre eigene Schrift im öffentlichen Raum einsetzt. Könnte durchaus auch für Dresden interessant sein.

  6. RalfLippold:

    Ja, für Schriftdesign-Begeisterte sicherlich auch hoch interessant, allerdings hätte der Veranstalter dann vielleicht auch einen Titel für seine Veranstaltung wählen sollen, der ein bisschen mehr auf das eigentliche Thema hinweist. So stand man dann voller Vorfreude auf einen Vortrag über arabische Kultur und Sprache doch einigermaßen bedeppert da und musste unverrichteter Dinge wieder abziehen. Schade.

  7. Mensch Alta, da haste dir aba jetze wieder wat jeleistet bei drauf djane, mensch ey! Kannste echt mal vorher anfragen ey!
    Allet scheiße ditte1, Kommunikationskanäle nicht richtig abgehört, wenn ick das lese Alta, warste ma bei de stasi oder watt??

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.