Jazzfestival zurück in Radebeul

linieVom 8. bis 11. Juni findet in Radebeul das XJAZZ-Festival statt, präsentiert von der Dresdner Jazz-Legende Günter „Baby“ Sommer.

Gomringer und Sommer Foto: Thorsten Wulff

Gomringer und Sommer Foto: Thorsten Wulff

Ein Flügel, viele wirre Kabel und eine Reihe elektromechanischer Hämmerchen, die über einen Laptop gesteuert auf verschiedene Teile des Klaviers klopfen und so künstlichen Sound erzeugen. Und damit einfach mal mit einem Konzertflügel mehr als nur ein klassisches Konzert spielen wollen – ein Konzert, das über die klanglichen Möglichkeiten eines solchen Flügels hinausgehen soll. So oder so ähnlich dachten sich das wohl Erol Sarp und Lukas Vogel als sie diese Apparatur entwickelt haben.

Inzwischen ist sie zum zentralen Element ihrer Musik geworden. Das Klangspektrum, das hierbei entsteht, erstreckt sich von Resonanzen wie bei einem Cembalo bis hin zu Sounds, die an Schlaginstrumente erinnern und mit denen Rhythmen und Beats gespielt werden können.

Das ist die Musik der Grandbrothers, die auch zum XJAZZ Festival in Radebeul dieses ganz besondere Klavier auf die Bühne hieven und die Augen und Ohren der Zuhörer zum leuchten bringen werden.

Kristin Amparo - Foto: PR/Björn Reinemer

Kristin Amparo – Foto: PR/Björn Reinemer

Vom 8. bis zum 11. Juni werden zum XJAZZ Festival Edition Radebeul acht Konzerte unterschiedlichster nationaler und internationaler Musiker an den verschiedensten Orten der Stadt erklingen. Die Schirmherrschaft trägt auch in diesem Jahr die Radebeuler Jazzlegende Günter „Baby“ Sommer. Für ihn gehört das XJAZZ bereits jetzt zur Stadt Radebeul:

„Ab der Nummer zwei kann man schon von einer Reihe sprechen, das heißt in Radebeul wird neben dem Weinbau, vielen Künstlern und einer großen Anzahl von kulturellen Aktivitäten auch eine Musik heimisch, die wie keine andere ein Abblind unserer Gesellschaft zeichnen kann. Das Programm des zweiten XJAZZ-Festivals verbindet positive Werte der Tradition mit zeitgenössischen Spielformen und bringt interessante Musiker nach Radebeul. Das Festival damit eine große Bereicherung für diese Stadt.“

XJAZZ ist ein genreübergreifendes Jazzfestival, das seit 2014 in Berlin stattfindet. Nach einer äußerst erfolgreichen ersten Ausgabe in Radebeul im vergangen Jahr lässt das Line-up auch 2017 die Herzen von Musikliebhabern höher schlagen.

Eine Vielzahl hochkarätiger und exklusiver Musiker ist an diesem langen Wochenende in Radebeul zu Gast und verwandelt die Stadt in einen Anziehungspunkt für Jazzfans und Musikbegeisterte. Von Donnerstag bis Sonntag werden dem Publikum jeden Tag in einer anderen einzigartigen Location ganz besondere Konzerte präsentiert.

Den Auftakt geben am Donnerstag, 8. Juni, ab 18 Uhr auf dem Weingut Hoflößnitz die Radebeuler Free-Jazz-Legende Günter „Baby“ Sommer und die schweizerisch-deutsch Lyrikerin und Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin 2015 Nora Gomringer. Nach sieben Jahren endlich wieder gemeinsam auf einer sächsischen Bühne werden Nora Gomringer und Günter „Baby“ Sommer in dieser Premiere Luthers Texte klangvoll zum Leben erwecken.

Ätna - Foto: PR

Ätna – Foto: PR

Am Freitag wird die Lutherkirche zu Radebeul ab 18.30 Uhr mit der Dresdner Band Ätna und den Grandbrothers zur Pilgerstätte feinsten elektronischen Sounds verbunden mit zartesten klassischen Tönen.

Der Festivalsonnabend beginnt bereits um 16 Uhr auf dem Weingut Karl Friedrich Aust. Hier wird eine Vielzahl ausgezeichneter Künstler, wie Günter „Baby“ Sommer, Kristin Amparo oder auch Mozaik das Publikum bis in den Abend hinein begeistern.

Am Sonntag, endet das XJAZZ Festival Radebeul um 15 Uhr mit den ShowSwing Stringers im Kulturbahnhof.

XJAZZ steht für ein junges zeitgemäßes Verständnis von Jazz, das stilsicher den Blick über den musikalischen Tellerrand wirft und genau das richtige Ohr für den besonderen Klang in die Welt hält.

XJAZZ Edition Radebeul Festival 8. bis 11. Juni

Eintrittspreise

  • Donnerstag, 8. Juni 2017: 28 Euro/25 Euro (ermäßigt)
  • Freitag, 9. Juni 2017: 20 Euro/15 Euro
  • Sonnabend, 10. Juni 2017: 28 Euro/25 Euro
  • Sonntag, 11. Juni 2017: Eintritt frei
  • Festivalpass: 45 Euro/25 Euro
Grandbrothers - Foto: Benedikt Schnermann

Grandbrothers – Foto: Benedikt Schnermann

linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie