Kultur Aktiv: Internationale Anerkennung der BRN in Sicht

Jahrelang war die Bunte Republik Neustadt eine geduldete, jedoch von keinem Staat der Welt anerkannte Mikronation. Und was musste sie nicht alles erleiden, da wollte sich die Regierung angeblich in der Elbe auflösen, da kam die Kurt-Bande und zwischenzeitlich fuhren Eisenbahnen quer durch das Staatsgebiet. In den vergangenen Jahren ist der Autonomie-Gedanke immer weiter in den Hintergrund getreten. BRN stand nun für Bratwurst Republik Neustadt, vor allem aufgrund der steigenden Kommerzialisierung zu den alljährlichen Festtagen im Juni.

Nun wird sie in diesem Jahr stolze 20 Jahre alt. Grund genug für einige Kultur Aktivisten den Autonomie-Gedanken und die internationale Anerkennung wieder hervor zu kramen. Wie der in der Kultur- und Parteien-Szene bekannte Mirko Sennewald heute mitteilt, soll der 20. Jahrestag der Republik diplomatische Anerkennung verschaffen.

In der derzeit unregierten Republik haben sich ein Häufchen von Aktivisten zusammengeschlossen, um an diesem Projekt zu arbeiten. „Derzeit laufen diplomatische Verhandlungen mit den Republiken NSK, Uzupis, Bethanien, Christiania und anderen“, verkündet Sennewald, der sich gleich als Sprecher der Initiative ausgibt. Weiter erläutert er, dass die Eröffnung von Botschaften jener Republiken auf dem Gebiet der BRN während der Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag (18.-20. Juni 2010) geplant sei.

Weitere unglaubliche Vorgänge: Bürger der Bunten Republik Neustadt sollen bereits ab Mai die Staatsbürgerschaft und ihre Pässe beantragen. Die Antragsformulare werden demnächst im Internet bereitgestellt. Voraussetzung sei jedoch das erfolgreiche Bestehen des Einbürgerungstests, so Sennewald. Die Tests würden derzeit von Expertenteams erarbeitet und erprobt. Der Erwerb der Staatsbürgerschaft stehe jedem Erdenbürger offen, doppelte oder mehrfache Staatsbürgerschaft sei geradezu erwünscht. Die neuerrichteten Botschaften der anerkennenden Republiken stellen vor Ort Visa für Besuche aus.


Anzeige

Employer Branding

Als wäre das nicht genug der staatstragenden Aktionen, jetzt soll die BRN auch noch ein dauerhaftes Republik-Museum bekommen. Grundlage dafür soll das bekannte BRN-Museum sein.

Da die Bunte Republik es versäumt hat, in den vergangenen Jahren von ihren Besuchern und Bewohnern Steuern zu erheben, haben die neuen Aktivisten Bettelschreiben an die Nachbarstaaten abgesandt. Vom Freistaat Sachsen gibt es wohl schon eine Zusage über kleine Mittel und von der Landeshauptstadt Dresden eine klare Absage. „Wir können nur vermuten, dass dort die militärische Sicherung der Außengrenze zu unserer Republik im fiskalischen Fokus stand“, resümiert Sennewald, der bei dieser Gelegenheit gleich die Einmischung in die inneren Angelegenheiten seitens der Nachbarstadt für völkerrechtlich unzulässig erklärte. Ein Sprecher der Stadt Dresden hatte einseitig in einer Amtsgazette den Termin der Feierlichkeiten des Jahrestages verkündet, ohne dabei Rücksprache mit der Bunten Republik Neustadt zu halten.

weitere Informationen zur Bunten Republik Neustadt
weitere Informationen zum Kultur Aktiv e.V.

15 Kommentare zu “Kultur Aktiv: Internationale Anerkennung der BRN in Sicht

  1. je proletenhafter und langweiliger die brn wird, umso hilfloser die versuche, sie kulturell am leben zu erhalten.
    mal was neues bitte.

  2. @dusk: dann mach doch auch selber mal was neues. wenn die BRN wieder (sub-)kultureller werden soll, dann ist das nicht nur das projekt eines vereins oder einer gruppe. die leute von kultur aktiv versuchen’s wenigstens. meckern fetzt, aber meckern alleine is doof.

  3. Hoch wogen die Wellen der Emotionen jedes Jahr, wenn es bei der BRN beispielsweise um Kommerz, Polizeipräsenz und street credibility geht. Dabei sprechen der Dschungel aus Menschen und die gute Laune für sich. Nachzuhören in einem Radio-Feature voll O-Ton von 2002 o. 03 im BRN-Museum. Ick freu mir uff die BRN!

  4. BRN ist super und Kommerz gehört nun leider mal überall dazu. Wo gibt es bitte ein weiteres Straßenfest=BRN=Festival, welches kostenlos ist(man zahlt keinen Eintritt!) und dazu noch solche faszinierende Angebote bereit hält? Wer sich sein Essen+Trinken(in Plastikflaschen, wo ist da das Problem?) selber mitbringt, so braucht man auch keinen Cent ausgeben.

  5. ihr würdet euch auch noch über kommerz aufregen wenn die nazis euch allen den arsch versohlt haben oder?

    vielleicht passiert das ja

    *Link zensiert*

  6. Was ist denn der Schredder für einer? Is aber leicht doof, was Du hier von dir gibst. Und ernst nehmen tut’s auch keiner. Geh ma bitte weg.

  7. Hey Anton, liebe Neustädter,

    nur zur Klarstellung: die Pressemitteilung habe ich bewusst und eindeutig unterzeichet mit „EIN Sprecher“, damit klar ist, dass ich keineswegs „DER Sprecher“ bin. Ich hab was zu sagen, genau wie alle anderen auch. Nix mit selbsternanntem BRN-Sprecher! Dazu sehe ich mich weder in der Lage noch in der Not. Ich find die dezentrale BRN ohne zentralen Sprecher und ohne Regierung prima!!! Schon deswegen sollten wir unser Licht nicht untern Scheffel stellen und trotzdem diplomatische Anerkennung suchen.

    Auf bald,
    EIN Mirko

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.