Anzeige

Ferien-Programm

Winterreisen

Einladung zum Reise-Erlebnis. Jeden Donnerstagabend lädt der Verein Kultur Aktiv in das Atelier Schwarz ein um ein Land, ein Gebiet in Osteuropa oder Asien zu entdecken. Das Publikum kann in eine andere Kultur, Lebensweise, Klima eintauchen.

Dr. Alexey Zich erzählt seine Reise nach Nordsibirien
Dr. Alexey Zich erzählt seine Reise nach Nordsibirien

Woher kommt das Gas? So beginnt der Bericht von Dr. Alexey Zich. Im Atelier Schwartz haben sich rund 15 Zuschauer versammelt, sie sind bereit für eine Reise. Dr. Zich führt nach Nordsibirien in Salekhard (Салехард), eine Stadt am Polarkreis und die Hauptstadt des Autonomen Gebiets Jamal-Nenzen in der Russischen Föderation. Die Region ist der größte Erdgasproduzent in Russland.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Dr. Alexey Zich ist in Surgut (Сургут) in Westsibirien geboren. Er reiste letztes Jahr im Mai nach Salekhard. Von seinem Abenteuer bringt er viele Fotos, Geschichten und Anekdoten mit, die er voller Enthusiasmus teilt. In diesen Gebiet gibt es zwei Monate Sommer und zehn Monate Winter, kein Platz für Frühling oder Herbst.

Allen Familien haben eine Schneemobil - "Die Bevölkerung fährt auch mit Autos des Films "Mad Max" würdig sind." erzählt Alexey Zich. - Foto: Alexey Zich
„Alle Familien haben eine Schneemobil. Die Bevölkerung fährt auch mit Autos die des Films „Mad Max“ würdig wären.“ erzählt Alexey Zich. – Fotos: Alexey Zich
Während der Reise traf er die Nenzen. Das sind traditionell lebende, nomadische Rentierhirten, Fischer und Jäger. Sie besuchen Salekhard vor allem um Proviant einzukaufen. Entsprechend dem Fischfangrhythmus ziehen sie mit ihren Tschums weiter. Sie verlegen etwa 70-mal jährlich ihr Nachtlager. Die Nenzen haben ihre traditionelle Lebensweise, Sprache und Kultur bewahrt.
Der Tschum ist die traditionelle Wohnung von Nenzen und ist aus Rentierfell realisiert
Der Tschum ist die traditionelle Wohnung von Nenzen und besteht überwiegend aus Rentierfell – Foto: Alexey Zich
Die Aufgabenteilung ist nicht paritätisch. Die Frau hat tatsächlich in der Küche die Aufsicht und der Mann jagt. Es gibt auch keine Scheidung. Ein Ehepaar ist lebenslang verheiratet. Was Dr. Alexey Zich überrascht hat, es ist die Art und Weise, wie sie einander unterstützen. Sie sind, so sagt er „ein echtes Team“.

Die Lebensbedingungen sind schwierig. In den vergangenen Jahren taut wegen der Klimaerwärmung der sibirische Permafrost-Boden immer häufiger auf. Das schuf gute Lebensbedingungen für das Anthrax-Bakterium (Bacillus anthracis). Die direkte Folge war im vergangenen Jahr der Tod von Tausenden Rentieren. So berichtete es die Washington Post. Menschen waren ebenfalls betroffen.

Anzeige

Palais-Sommer

Anzeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

Anzeige

Tranquillo Sommer Sale

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Die Sterne im Konzert

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Museumsnacht

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Alexey Zich erzählt noch viele Geschichten über Salekhard, seine Bevölkerung und deren Bräuche. Die Winterreisen finden kein Ende.

Im Inneren der Tschum
Im Inneren der Tschum

Winterreisen in Atelier Schwartz

Nächsten Termine, jeweils Donnerstag um 20 Uhr:

  • 16. Februar: Musikalische Winterreise in Armenien mit Mirko Sennenwald und anderen, Film „Armenische Fragmente“, anschließend Diskussion zur aktuellen Lage um Nagorny Karabach mit Dr. Andre Fleck
  • 23. Februar: Jakutsk – die kälteste Großstadt, Mirko & Arthur Cosmo Sennewald
  • 02. März: Film: Sri Lanka, Michael Pötzsch
  • 09. März: Film: Sri Lanka, Michael Pötzsch
  • 16. März: Griechenland – Mazedonien, Michael Merkel
  • 23. März: Breslau, Simon Wolf
Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.