Fahndung nach Handbike-Dieben

In der Nacht vom 28. zum 29. März haben Diebe aus einer Tiefgarage an der Louisenstraße ein Liegerad im Wert von rund 9.000 Euro geklaut. Seit heute fahndet die Polizei öffentlich nach zwei tatverdächtigen Männern. Ein dritter Täter konnte zwischenzeitlich ermittelt werden. Die Polizei sucht außerdem einen Zeugen, der vermutlich Angaben zur Tat machen kann.

Dieses Liegerad eines Behinderten wurde geklaut.
Dieses Liegerad eines Behinderten wurde geklaut.
In der Nacht zum 29. März hatten insgesamt drei Männer nacheinander eine Tiefgarage an der Louisenstraße betreten. In der Folge stahlen sie aus dem zweiten Untergeschoss dieses Rad. Dabei handelt es sich um ein Liegerad, das von einem Behinderten benutzt wird. Diese Spezialanfertigung wird ausschließlich mit den Händen bedient. Das Rad hatten die Diebe in einen hellen Kleintransporter der Marke Mercedes geladen und anschließend die Garage verlassen.

Am Transporter befanden sich gestohlene Kennzeichen. Sie waren in den Tagen zuvor von einem Mazda in einer Tiefgarage an der Riesaer Straße gestohlen worden. Zwischenzeitlich konnte bereits einer der drei Täter identifiziert werden. Es handelt sich um einen 32-jährigen Dresdner. Zu den anderen Tätern: einer trägt eine blaue Jacke, eine schwarze Hose mit Aufdruck am linken Oberschenkel und hat eine Kapuze auf. Sein Komplize ist mit schwarzen Sachen bekleidet und trägt eine schwarze Mütze.

Desweiteren sucht die Polizei einen Zeugen, der im Tatzeitraum das Fluchttreppenhaus der Tiefgarage nutzte. Von ihm erhoffen sich die Ermittler weitere Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen. Er war dunkel bekleidet und hatte einen Rucksack bei sich.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Die Polizei fragt: Wer kennt die Tatverdächtigen? Wer kann Angaben zu ihrer Identität oder ihrem Aufenthaltsort machen? Wer kennt den Zeugen und kann weitere Angaben zu ihm geben? Wer kann Angaben zum Verbleib des gestohlenen Handbikes machen? Die Bilder der Tatverdächtigen dürfen in der normalen Fahndungs-Routine zuerst nur in gedruckten Zeitungen veröffentlicht werden, sind also vermutlich morgen in DNN und SZ zu sehen. Hinweise bitte unter der Rufnummer 0351 4832233 an die Dresdner Polizei.