Bewohnerparkausweise – Bearbeitung eingeschränkt

Bewohnerparkausweis Gestalteter Parkscheinautomat auf der Alaunstraße
Gestalteter Parkscheinautomat auf der Alaunstraße
Seit knapp zehn Jahren gibt es die Regelung, dass in der Äußeren Neustadt ab 9 Uhr nur mit Parkschein oder mit Bewohnerparkausweis das Automobil abgestellt werden darf. Sonst setzt es Knöllchen.

Für den Ausweis muss man im Viertel seinen Wohnsitz haben, Das grüne Zettelchen kostet 20 Euro für ein halbes, 30 Euro für ein und 50 Euro für zwei Jahre und kann bereits drei Monate vor Ablauf beantragt werden. Die Bearbeitung dieser Anträgen funktioniert derzeit nur eingeschränkt. Das teilte die Stadtverwaltung heute mit.

Aus organisatorischen Gründen kommt es seit 20. Juni zu Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen auf Bewohnerparkausweise. In der Zeit vom 11. bis 15. Juli und vom 2. bis 23. September können keine Anträge bearbeitet werden. Die Dienststelle bleibt in diesen Zeiträumen geschlossen.

Wenn die Verlängerung des Bewohnerparkausweises vorfristig beantragt wird, bleibt die Restgültigkeit erhalten. Die Stadtverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger, diese Möglichkeit zu nutzen und ihren Antrag bereits vor dem Ende der Gültigkeitsdauer ihres Bewohnerparkausweises zu stellen.

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Ferien-Programm

Bewohnerparkausweis beantragen

  • Die Anträge können auch auf dresden.de online ausgefüllt werden.
  • Ein Infoblatt für das Anwohnerparken gibt es hier als PDF.
  • 18 Kommentare zu “Bewohnerparkausweise – Bearbeitung eingeschränkt

    1. Ich hab jetzt zwar kein Auto, würde aber gern eine Fahrradbox vor das Haus stellen, um das Fahrrad nicht immer in den Keller bringen zu müssen. Kann ich da auch nen Parkausweis erhalten? Zumal die Box mit 2 mal 0,9 m nur ungefähr 1/5 eines PKW-Platzes einnimmt. Die 30 Euro im Jahr wäre mir der Komfort- und Sicherheitsgewinn echt wert. Anton, könntest Du da mal bitte nachfragen?

    2. @ Anton, das hast Du in schönem Amtsdeutsch gesagt, wahlweise wäre auch „Neee, das hamwer noch nie gemacht.“ gegangen.

    3. Boah wie rückständig! In Hamburg baut man gleich ganze Häuschen an den Straßenrand („Hamburger Fahrradhäuschen“) und in Leipzig kann man einen Platz für Fahrradbügel vor seinem Haus beantragen.

    4. *rokkaron*

      In Deutschland kann man alles beantragen. Ich finde diese viele Antragstellerei ist rückständig. …geht es nicht eher darum, die Bürokratie abzubauen.
      Parkautomaten mit Karte fänd ich cool. Ein System für ganz Deutschland bzw. für ganz Europa. Wozu gibt es Technik? Nur das wir sie alle paar Jahre austauschen?! Weil’s nicht mehr funktioniert oder weil es gerade mal dran ist?! Werden Parkautomaten aufgestellt die rosten. *grins* oder Fahrradampeln die drei Sekunden grün zeigen *grins* wie an der Waldschlösschenbrücke…

      Die Technik ist so weit und wir nutzen sie nicht.

      Sie wurde ja ursprünglich mal entwickelt, das der Mensch es bei der Arbeit leichter hat und nicht mehr so viel arbeiten muss. Was passiert? … genau das Gegenteil ist der Fall… kann man nicht mal etwas für die Ewigkeit bauen? …sonnst wird man ja nie fertig. bzw. tritt immer auf der Stelle…

    5. @Anton Launer

      Danke, Danke.

      das ist mir bekannt. da habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Sorry.
      Ich meinte bzw. würde es gut finden, statt Parkausweis auf Papier, eine Karte, ähnlich wie Toll Collect für die LKW Maut oder wie es schon für die Bahn oder das NFC System … oder Strichcode in der Frontscheibe und bezahlst per Internet oder Bankeinzug usw. da gibt es bestimmt noch mehrere Möglichkeiten wie man so etwas einfach und unkompliziert lösen kann … aber dafür gibts ja nun Experten die gut bezahlt werden … manche Behörden vergessen, das sich die Erde dreht … das hat die Kirche früher auch lange Zeit abgestritten ;-)
      Und weil es schon immer so waaar und wir uns zeeehn Jaaahre lang keeene Gedanken machen mussten, werden neue Automaten mit alter wartungsaufwendiger Technik aufgestellt. Und ’ne Brötchenholtaste gibts auch nicht ;-)

      Wie langweilig!

    6. Na genau, so oder ähnlich kann es ablaufen.
      Aber née, da gibt’s ein paar alteingesessene Amtsschimmel die bestimmen wie’s gemacht wird und dor „bleede Bürger“ hat ‚de Glabbe zu halten. Bzw. wir fragen ihn erst gar nicht und so wird vieles mehr hinter verschlossenen Türen beschlossen und aus dem Topf der Steuerzahler finanziert.
      Nach dem Motto „Mein Büro, ich bin König“ und dann stellnse sich hin … nu ihr habt uns doch gewählt …

    7. Sorry, da kann ich nicht widerstehen und muss zitieren:

      „Es ziemt dem Untertanen, seinem Könige und Landesherrn schuldigen Gehorsam zu leisten und sich bei Befolgung der an ihn ergehenden Befehle mit der Verantwortlichkeit zu beruhigen, welche die von Gott eingesetzte Obrigkeit dafür übernimmt; aber es ziemt ihm nicht, die Handlungen des Staatsoberhauptes an den Maßstab seiner beschränkten Einsicht anzulegen und sich in dünkelhaftem Übermute ein öffentliches Urteil über die Rechtmäßigkeit derselben anzumaßen.“ (von Rochow, preußischer Innenminister und Staatsminister)

    8. Es gibt das SMSParken schon in ganz schön vielen Städten https://sunhill-technologies.com/standorte/
      Is ne feine Sache, während das Ticket abläuft und du in einem Meeting sitzt, kann man einfach ne SMS schicken und die Parkdauer verlängern.
      Zur Bürokratie – ja ich find auch das geht manchmal zu weit, aber manchmal brauchst das einfach. Und wegen der Ampel kannst Du ja mal beim ADFC vorsprechen.

    9. Sehr geehrte Anlieger,

      laut Rundscheiben B 65 wurde der Bewohnerparkausweis im Zuge einer Formalitität verwaltungstechnischer Art durch den Passierschein A39 ersetzt. Informationen dazu erhalten Sie beim Pförtner oder am Plan im sechsten Stock.

      Höflichst
      Gaius Pupus

    10. Meines Wissens nach braucht man in der Neustadt nicht erst ab 9 sondern 24 h einen Parkschein oder die Parkkarte. Und mit der Parkkarte hat man sich keine Parkplatzgarantie erkauft. Zur falschen Zeit ist keiner frei. Eine private Fahrradbox auf dem öffentlichen Fußweg ist also nicht dasselbe. Und dann steht noch mehr Zeug rum als sonst schon. Fahradboxen an sich würde ich an zentralen Stellen wie Bahnhof etc. allerdings gutfinden. Aber sonst ist mir mein Rad den Weg in den Keller oder die Treppen hoch in die Wohnung wert.
      Siehe oben: „Anton, könntest Du da mal bitte nachfragen?“ ist auch typisch für die, die auf nervige Bürokratie schimpfen. Meckern, aber selbst den Hintern nicht hochbekommen. Denn die Hamburger Fahrradhäuschen fallen auch nicht vom Himmel…

    11. @Anne: ab 9 Uhr. Siehe Merkblatt
      Mit dem Parkausweis erkauft man sich nur die Befreiung von der Parkscheinpflicht. Ich gehe fest davon aus, dass rokkaron diesen Sachverhalt auch kennt, deshalb habe ich das nicht weiter erläutert.

    12. @Thorsten Gorch

      Zeit der Zitate, was?

      Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht.

      wer auch immer das gesagt hat?

      Ich schließe mich in Sachen Dummheit nicht aus, jedoch ist eben jeder auf seine eigene Art in irgendeiner Hinsicht dumm … Intelligenz und Wissen werden in verschiedenen Gehirnarealen beherbergt, die fast bei allen Menschen unterschiedlich ausgeprägt sind ;-)

      Gott eingesetzte Obrigkeit … das haben die schon immer behauptet :-)
      und auch heute noch legen sè die Hand aufs Buch und sagen „So wahr mir Gott helfe“ … daran muss man schon glauben … als Kind habe ich auch an Märchen geglaubt ;-)

      … die Welt lebt vom Mitmachen

    13. @mrxtxd

      „Zeit der Zitate, was?“
      Ja klar, manche Zitate bringen es so schön auf den Punkt, hier das Selbstverständnis jeder Art von Verwaltungsbürokratie.

      „… die Welt lebt vom Mitmachen“
      Raster mal so in Gedanken die dir bisher bekannten Mitmenschen (besonder inkl. der eher unangenehmen Zeitgenossen) durch und überlege ob das wirklich so gut ist wenn die alle mitmachen. https://www.youtube.com/watch?v=s68OT82cZ3M

    14. @Thorsten Gorch

      … was mir noch eingefallen ist zu „so wahr mir Gott helfe“ … die da oben sind ja teilweise so alt, dass man denen auf Toilette helfen muss ;-)

    Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.