Fußball mit Blasen

Anja und Steve - Bubble-Fußballer
Anja und Steve – Bubble-Fußballer
Zehn Jungs stehen sich gegenüber. Startsignal. Alle rennen los, knallen aneinander, die ersten fallen um, rappeln sich wieder auf, stoßen erneut zusammen. Irgendwann finden sie den Ball, später dann die winzigen Tore. Wer gewinnt, scheint zweitrangig. Spaß wird groß geschrieben.

Anja und Steve, im wirklichen Leben eher mit einem staubtrockenen Büro-Job beschäftigt, haben Bubbleball-Fussball aus England importiert. „Dort ist das schon der große Renner“, erzählt Anja. Der neue Trendsport wird auf einem kleinen Fussballfeld gespielt, im Sommer draußen, im Winter in der Halle. Beim Bubbleball sind Zusammenstöße mit den Spielern ausdrücklich erwünscht. Dabei sind die Spieler durch einen großen kugelrunden Gummi-Überzug geschützt. In dem stecken sie wie in einem riesigen Airbag.

Gespielt wird normalerweise fünf gegen fünf und Pro Partie zehn Minuten lang und in gemischten Mannschaften. Aber bei Jungs ist das Zusammenstoß-Spiel derzeit wesentlich beliebter. „Eigentlich gibt es keine Regeln, aber irgendwie soll der Ball schon ins gegnerische Tor“, schmunzelt Anja. Seit vergangenem Sommer organisiert sie mit Steve die Spiele. „Wir würden ja gern mal auf dem Alaunplatz spielen, aber dafür gibt’s keine Genehmigung“, erzählt sie. In der Regel wird auf Fußballfeldern oder bei schlechtem Wetter und im Winter in der Halle gespielt.

Anja und Steve - Bubble-Fußballer
Anja und Steve – Bubble-Fußballer
Das Vergnügen kommt offenbar ganz gut an. „Für Junggesellenabschiede oder Geburtstagsfeiern wird unser Programm gerne gebucht“, berichtet Anja. Dabei ist das Gummiball-Vergnügen nicht gerade billig. Pro Teilnehmer kostet es 39,90 Euro. Einen ganzen Event gibt’s für 349 Euro. Dann muss man sich aber um die Fläche selber kümmern.


Anzeige

fittogether

4 Kommentare zu “Fußball mit Blasen

  1. 10 Minuten spielen für 40 Euro?`Das ist mal ein stolzer Preis. Klingt lustig, aber da wäre mir mein Geld zu schade.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.