Pegida über Bischofsweg und Görlitzer?

Will Pegida vom Neustädter Bahnhof über den Bischofsweg, die Görlitzer und zurück über die Bautzner Straße demonstrieren? Angeblich ist genau diese Route beim Ordnungsamt angezeigt worden. Der Ordnungsamts-Chef Ralf Lübs wollte das am Abend aber nicht bestätigen.

Pegida durch die Rothenburger Straße? Foto: Youssef Safwan
Pegida durch die Rothenburger Straße? Foto: Youssef Safwan

„Ich werde keinen Millimeter der Route vorher bekannt geben“, sagte Lübs am Rande der Ortsbeiratssitzung auf Nachfrage. Die Stadtverwaltung habe heute eine Pressemitteilung herausgegeben. In der stehe alles drin, was bekannt gegeben werden kann. Die Gerüchte über die Route mitten durch die Neustadt sind heute Abend über zwei verschiedene Quellen an mich herangetragen worden. Der Zug durch die Neustadt widerspricht jedoch der Video-Botschaft von Pegida-Erfinder Lutz Bachmann von gestern. Darin erklärte er, dass Pegida sich in die Neustadt begeben wolle, schränkte dann aber ein: „auf die Neustadt-Seite – in die Neustadt ist zu viel gesagt“.

In der Pressemitteilung der Stadt wird bestätigt, dass der Pegida e.V. seine Versammlungsanzeige für den Theaterplatz widerrufen hat. Weiter heißt es: „Als neuen Ausgangsort für einen geplanten Aufzug durch die Neustadt wurde dafür der Schlesische Platz benannt. Der Veranstalter rechnet mit 10 000 Teilnehmern.“

Die Versammlungsbehörde will in den nächsten Tagen weitere Gespräche mit Pegida sowie mit zwei weiteren Anmeldern führen, welche ebenfalls Aufzüge durch die Neustadt planen. Wie diese Gespräche ausgehen, hänge u. a. vom Kooperationswillen aller Beteiligten, aber insbesondere von der Einschätzung der Sicherheitslage ab. Dabei würden auch die Vorkommnisse in Leipzig vom letzten Wochenende in die Überlegungen mit einbezogen.


Anzeige

Aust-Konzerte

Eine der Demonstrationen hat das Bündnis „Dresden Nazifrei“ angemeldet. Auf deren Facebook-Site wird ein Aktions-Konsens beschrieben. Darin steht: „Von uns wird keine Eskalation ausgehen!“


Nachtrag:
Am Freitag Nachmittag hat die Stadtverwaltung bekannt gegeben, dass nur stationäre Versammlungen gestattet sind. Dem Pegida-Förderverein wurde das Königsufer zugewiesen. Deren Erfinder Lutz Bachmann hat zwar auf seiner Facebook-Site verkündet, damit vor dem Verwaltungsgericht in Einspruch gehen zu wollen, wie aber die Dresdner Neuesten Nachrichten berichten, ist das bis zum Freitag nicht geschehen. Möglicherweise klagt Pegida aber noch am Montag. Zurzeit rufen sie immer noch zum Weihnachtsliedersingen am Bahnhof Neustadt auf.

37 Kommentare zu “Pegida über Bischofsweg und Görlitzer?

  1. Yay. Die „Wir sind das Volk“-Missbraucher kommen in der Neustadt. Das kann doch nicht gut gehen. Hoffentlich können sie keinen Meter laufen.

  2. Wie diese Gespräche ausgehen, hänge u. a. vom Kooperationswillen aller Beteiligten, aber insbesondere von der Einschätzung der Sicherheitslage ab. Dabei würden auch die Vorkommnisse in Leipzig vom letzten Wochenende in die Überlegungen mit einbezogen.

    Heißt das, die eine Seite muß nur genug Drohpotential aufbauen, damit die andere Seite offiziell als Provokateur bewertet und verboten werden kann? Oder heißt das, erfahrungsgemäß randalieren die Linken und deshalb haben die jetzt Hausarrest?

  3. „Eine der Demonstrationen hat das Bündnis „Dresden Nazifrei“ angemeldet. Auf deren Facebook-Site wird ein Aktions-Konsens beschrieben. Darin steht: „Von uns wird keine Eskalation ausgehen!““

    Aber es wird krachen, soviel ist klar. Die glauben ja immer noch, dass niemand mitbekommen hätte, wär hinter ihrem „Projektlabel“ steckt. Und die Lügner bereiten jetzt bereits die Rechtfertigung vor, wer hier angeblich der Provokateur sei… Wie in Deutschland vor 70 Jahren. Oder 80, da gings ja auch schon interessant zur Sache…

  4. Am meistens Angst habe ich vor umherziehenden Nazigruppen die nicht davor zurückschrecken die Anwohner anzugreifen.

    Sollte die Versammlungsbehörde das akzeptieren, trägt sie die Verantwortung für eine Menge Verletzte oder gar Tote!!!

  5. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Rundgang durch die Neustadt von den Behörden geduldet wird. Das wäre verantwortungslos, und ich denke, dass wissen die entsprechenden Stellen auch richtig einzuschätzen.

  6. Egal wo die Route nun langführen wird oder ob überhaupt ein Spaziergang stattfindet, wenigstens ein paar Linksautonome werden kommen und Stunk machen, haben wir ja schon am 19.10. gesehen.
    Damit wird dem Bachmann samt seinen Pegi-Pfeifen letztendlich in die Hände gespielt und er stellt sich hin und kann behaupten von ihm ginge keine Gewalt aus. Und genau so wie Bachmanns „ich bin kein Nazi“ kann man das „Von uns wird keine Eskalation ausgehen!“ von Dresden Nazifrei bewerten. Ich werde da lieber auf den Theaterplatz gehen, sofern das noch stattfindet.

  7. *wer lesen kann, ist klar im Vorteil ;-)

    Zitat:
    „Das hat Pegida-Chef Lutz Bachmann auf seiner Facebook-Seite angekündigt. Dort schreibt er „Und am 21.12.15 holen wir uns die Neustadt, soviel sei verraten!“. Auf SZ-Nachfrage wollte er sich am Donnerstagnachmittag nicht dazu äußern“

    weiter heißt es:
    „Noch hat sich die Stadtverwaltung nicht festgelegt, welche der Gruppen am Montag vor Weihnachten auf den Platz vor der Semperoper darf. Eine Entscheidung hat die Stadt den „Herz statt Hetze“-Leuten für den Freitag angekündigt“

    also kann man davon ausgehenm, das die Stadt sich ebenfalls zur Demo der Pegida erst Freitag äussern wird.

    …alles ungelegte Eier

    eines habe ich mir im Laufe meines Leben zu Herzen genommen: wenn man z.B. in einem Land wie Marokko oder Agypten trängelt, jene Person stellt sich hinten an und es dauert extra länger.

    …und in der Neustadt gibt es sehr viel Jubel-Balkone, so können wir mit grünen Fanen wehen, Blumen von den Balkone werfen und jeder Bewohner unseren schönen Stadt macht seine Musik vom Balkon aus so sehr laut, da können die ihr Weihnachtssingen vergessen ;-) wir können uns Ohrschutz und Bauhelme ausetzen, Warnwesten tragen, Regenschirme aufspannen und „I am singing in the rain“ von Gene Kelly oder „New York New York“ von Frank Sinatra singen bzw. spielen. Mir wäre „Spiel mir das Lied vom Tod“ am liebsten ;-) Da fehlt jetzt noch der Lothar mit seiner Mundharminika…

    „Herz statt Hetze“ ist glaub ich, hier das richt´ge Motto :-)

    …und wem total langweilig ist, das gilt auch für Pegida-Anhänger, der darf gern zu mir in den Garten kommen, für den habe ich noch arbeit ;-)

    …Hobbys gibt es genug und es gibt auch welche die kein Geld kosten und glücklich machen.

  8. @ Lenbach: “ Oder heißt das, erfahrungsgemäß randalieren die Linken und deshalb haben die jetzt Hausarrest? “

    wirklich ???, erfahrungsgemäß sind die
    Schläger, weiter nichts.

  9. @Lena: Du hast Angst vor umherziehenden Nazigruppen, die die Anwohner angreifen, verletzen oder gar töten.

    Wie kommt es denn, dass Du davor Angst hast? Bisher liefen die Pegida-Demos doch weitgehend friedlich ab.

  10. …jaja, Herr Lutz Bachmann – kleine Raupe Nimmersatt…dann strickte sie sich ein Kokon und 14 Tage später war´s ein Schmetterling und flog davon…und auch seine Seele und die Seelen um ihn herrum werden irgendwann einmal davon fliegen und sie merken gar nicht wie wunderschön das Leben sein kann…

  11. Pegida auf der Suche nach neuer Aufmerksamkeit. Toll. Und die Neustadt muß es ausbaden.
    Es ist aber schon bemerkenswert, daß die „Schlechtmenschen“ so lange den Theaterplatz nutzen durften. Ich stelle mir vor, was passiert wäre, wenn extreme, linke Gruppen jeden Montag dort eine Demo angemeldet hätten. Die Stadt hätte das mit Sicherheit nicht so lange geduldet.
    Jetzt hoffen die interesseierten Gruppen darauf, daß hier Randale wie in Leipzig stattfindet. Echt übel. Vor allem, weil es bestimmt genug Hitzköpfe gibt, die ihnen den Gefallen tun werden.
    Ich selbst werde natürlich an einer Gegendemo teilnehmen, aber auf Steinewerfer hab ich keine Lust!

  12. @ abrazzo, du beantwortest doch deine Frage selbst, extreme und linke Schläger gibt es eben nur bei denen. Ich habe noch keine wesentlichen und gefährlichen Auschreitungen, Schlägereien und Angriffe gegen die Polizei von Seiten Pegida mitbekommen, denn der Großteil der Spaziergänger ist immer noch aus dem normalen Volk und nicht der Krawall-Chaoten-Mop , wie in Leipzig zu sehen.

  13. @alraune: Dafür gab es bei Pegida, abgesehen von der wiederholten verbalen Gewalt bei Reden mit konkreten Aufforderungen zum Hass, auf Plakaten und bei Skandierungen („Volksverräter“, „Lügenpresse“; Abschieben – sofort“; „Gutmenschen“), immer wieder tätliche Angriffe auf Pressevertreter.

  14. @Alraune Wenn Du vernünftig darüber nachdenken würdest, dann könnte sich Dir offenbaren, dass es beinahe in der Natur der Sache liegt, dass es sehr sehr schlecht bestellt ist, um eventuelle Sympathien zwischen der autonomen Szene und den Cops.
    V-Leute zu platzieren, also Verräter anzuheuern gelingt ja in Neonazikreisen schon deshalb reibungslos, weil man sich oft kennt. (Wer von denen braucht keine neue Einbauküche? Wenn man die Kreise schafft, kann man sie auch kontrollieren. Siehe auch „NSU“ & „Thürrrrringer Heimatschutz“! =)
    Hier, solltest Du Dir ansehen, zieht sich bis zu diesen Irren vom sogenannten NSU!
    „Neues zum Oktoberfestattentat“
    https://www.youtube.com/watch?v=T20z-UT9BX0
    Was solls, Deine Fraktion läßt sich ja noch immer sehr leicht vorführen:
    https://www.vice.com/de/read/endlich-dieser-whistleblower-erklaert-wer-wirklich-hinter-der-antifa-steckt-545
    :-)

  15. @ Hinz und Kunz :Zitat “ dass es beinahe in der Natur der Sache liegt, dass es sehr sehr schlecht bestellt ist, um eventuelle Sympathien zwischen der autonomen Szene und den Cops. „.

    für mich liegt es in der Natur der Sache , dass du offensichtlich Gewalt gegen anders denkende tolerierst und sogar gut findest zumindest aber fahrlässig verharmlost.

    Komm mal am Montag mit mir mit, halte die Klappe neben mir und ziehe dich zivilmäßig an, dann wirst du sehen wer hier wen permanent beschimpft und körperlich angreift , aber ich denke du wirst kneifen. Wenn das Erlebte dann deinem Verständnis von Demokratie entsprechen sollte werde ich es hier kundtun.

    Anton kann dir gern meine E-mail geben.

    Alraune

  16. @Alraune
    Was war wohl zu erst, die Henne oder das Ei? Nun, wenn Menschenfeinde, belehrungsresistente Menschenfeinde wieder und wieder aufmarschieren, dabei stets menschenverachtende Hetze betreiben, dann wird diesen Hasspredigern begegnet werden müssen. Wie dieser Widerstand sich im Einzelnen gestaltet wird immer situationsabhängig bleiben. Ich würde deshalb in dem Zusammenhang auch niemals von Protest sprechen, sondern Widerstand, ist hier der Begriff der Wahl.
    https://lh3.googleusercontent.com/-O7FFPfOelzo/Vk25BcV12xI/AAAAAAAAAIA/iXWmz49GHeU/w426-h283/image-892778-galleryV9-durn.jpg

  17. Oh ja, bitte macht doch endlich die Weihnachtsbeleutung kaputt.
    Ganz im Sinne von Rio Reiser, natürlich.
    Macht kaputt, was euch kaputt macht.

    Danke Pegida. Eure erste gute Tat.

    Haha

  18. @Alraune
    Ach so, auf die Gefahr hin, Deinem gefassten Bild zu entsprechen, tja … sorry, ich halte es dann doch lieber wie die Leute hier, denn der Rahmen hier, der verbale Rahmen, reicht mir völlig:
    http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Kein-Dialog-mit-Pegida-Dresden-fuer-Alle-sagt-Teilnahme-an-Buergerversammlung-ab

    p.s. Was ich engen Bekannten nicht zugestehe, werde ich bei Dir nicht anfangen (ich war oft genug, nah genug dran). Vor Ort werde ich allerdings schon sein.

  19. Leipzig – Der Ruf ist ruiniert. Seit den Krawallen vom vergangenen Samstag geistert der Leipziger Stadtteil Connewitz bundesweit als „No-Go-Area“ durch die Medien: hier gelte nur ein Gesetz – und zwar das jener linksautonomer Gewalttäter, die am Wochenende mehrere Hundertschaften der Polizei angriffen und 69 Polizisten verletzten.

    ja wenn du das gut findest gehörst dun eigentlich mit in den knast, mit mir spazieren gehen und nicht sinnlos kloppen, du hast die Wahl.

  20. @Alraune Niemand will sich sinnlos kloppen. Das Du stets an dem Punkt hängen bleibst, ist nur Deinem Mangel an Fantasie geschuldet. Egal, mehr habe ich Dir dazu nicht zu erzählen.

  21. Armer Anton: sonst tust Du Dir solche „Diskussionen“ doch nicht an…was ist geschehen? Hast Du das falsche Template benutzt?? War der „Kommentare deaktivieren“-Button nicht greifbar???

  22. @HinzundKunz: Darüber, was für ein Gewäsch die P****-Führung da von sich gibt, muss man sich nicht streiten.. Ich frage mich nur, welches Ziel du verfolgst.. Sollte es nicht sein, die Mitläufer zu einem Umdenken zu bewegen? Sich dafür einzusetzen, dass erkannt wird, wem man da hinterher läuft und welche demokratisch legitimen Mittel man zur Umgestaltung hat? Welche Mittel sind für dich denn die besten, um die Ziele zu erreichen? Gehört Gewalt gegen wen oder was auch dazu?

  23. @ Hinz uznd Kunz,

    „niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“, wie komme da nun jetzt gerade nach deiner Antwort drauf ?

  24. Bin ja mal gespannt, wer so aus dem Kiez dem Oberna**häuptling L.B. hinterher läuft, det könnte ziemlich entlarvend werden; wird wohl danach einige krasse Feinfschaften geben.
    Wobei ich det nie verstehen werde, wie man Nazis und Rechten hinter herlaufen kann, da is wohl ein gewisser Grad von Dummheit und Feigheit vorhanden, wenn die Hinterher- und Mitläufer ihre Meinung nur so artikulieren können.

  25. @Shiva: Ohne dass ich mich jetzt weiter im Detail über Pegida auslasse, sei mal Folgendes gesagt:

    Wenn nach Deinem Weltbild das alles Nazis sind, denen „die Rechten“ nachlaufen, dann gibt es auch die gegenüberliegende Seite. Das sind dann die Kommunisten, und denen laufen „die Linken“ hinterher. Und auch die haben, selbst wenn Du es nicht wahrhaben willst, ein ganz paar Millionen Tote auf dem Gewissen. (Und von mir aus gilt das dann auch noch für die religiösen Schienen.)

    Wenn man also gegen Dummheit und dergleichen ist, sollte man nicht „die Anderen“ der Dummheit bezichtigen… sondern einfach mal selbst mit Denken anfangen.

    Abschließend darfst Du Deine politische Meinung behalten. Aber Du hast kein Recht, anderen ihre Meinung zu verbieten und ihnen den Mund stopfen. Es ist eh noch nicht raus, wer Recht und wer nicht, sowie wer dumm ist und wer schlau.

  26. @Alraune

    …wer hier wen permanent beschimpft und körperlich angreift…

    Hörst Du den Rednern bei Pegida eigentlich zu? Wenn ich deren Vokabular für eine Diskussion mit Dir hier benutzen würde, hätte jeder Verständnis, wenn Anton den Kommentar nicht freischaltet. Mir kommen die immer so vor, als ob die nur zur Vaterlandsliebe fähig wären, für mehr Emotionen reicht es nicht, zum Begreifen der eigenen Worte schon gar nicht.

    Ich kann aber auch überhaupt nichts mit dem Antifa-Sprech auf indymedia anfangen, sprachlich und inhaltlich der absolute Tiefschlag. Solidarisch damit? Nee danke, dafür bin ich nicht bescheuert genug. Gewalt und Aufrufe dazu haben nichts in Auseinandersetzungen um noch so krasse Weltansichten zu suchen! Wer das nicht kapiert, ist Teil des Problems!

  27. @ Karsten

    „Abschließend darfst Du Deine politische Meinung behalten. Aber Du hast kein Recht, anderen ihre Meinung zu verbieten und ihnen den Mund stopfen. Es ist eh noch nicht raus, wer Recht und wer nicht, sowie wer dumm ist und wer schlau.“

    Aufschlußreich und gut für ein breites Grinsen.
    Sie dürfen Ihre Meinung äußern, verbieten es aber im gleichen Satz anderen?
    Wird dies mit Rechter Schlauheit betitelt?

  28. @ Karsten

    Du bist mir ja ‚en Logiker und dat jetzt noch die Kommunisten mitmischen, is zum abfeixen.
    Vermisst wohl die „Alten Zeiten“ wo Schnauze verboten war oder ganz Böse endete.
    Wenn ick denne anderen Sachen hier so lese, is auch sonnenklar, welche Marschrichtung du vorlegst, haste nur sehr schlecht verpackt hier unterschwellig Sympathien und Verständnis für Frigida, ’schuldigung, Pegida zu erheischen.
    Man, oh Man, manchmal is’et schon gut, wenn man seine Nachbarn nicht kennt, det bleibt uns ja jetzt glücklicherweise erspart in diese Abgründe zu blicken.

  29. Feix. Hier im Forum entdeckt man doch immer wieder leuchtende Beispiele für den Dunning-Kruger-Effekt. :-D

    Entspannt Euch. Im Laufe des Erwachsenwerdens sind schon einige Leute von der Illusion abgekommen, dass ausgerechnet sie selbst mit einer Weisheit auf die Welt gekommen wären, die sich andere Leute in 100 Lebensjahren erworben haben. Auslöser für diese Desillusionierung war meist ganz profaner Wissenszuwachs, gepaart mit dem selbstreflektierenden Rückblick, wie naiv und blöd man doch in seiner Kindheit und Jugend war.

    Shiva, wir sind keine Nachbarn. Und nichtmal in meinen schlimmsten Albträumen habe ich bisher davon gewahnt, dass ich das gerne sein wöllte. Insofern… beruhige Dich und genieß Dein Wochenende. ;-)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.