Die Neustadt wird wieder beleuchtet

Voll konzentriert bei der Sache - der Projektleiter des Gewerbe- und Kulturvereins
Voll konzentriert bei der Sache – der Projektleiter des Gewerbe- und Kulturvereins

Seit gestern hängt der Gewerbe- und Kulturverein (GuKV) in den Gassen der Neustadt wieder die Weihnachtsbeleuchtung auf. Die Kamenzer Straße zwischen Bischofsweg und Louisenstraße ist schon komplett verhängt. Heute waren die Rothenburger- und die Bautzner Straße dran.

Elektriker und Projektleiter
Elektriker und Projektleiter
Der Projektleiter des Vereins, Torsten Wiesener, erklärte, dass auch in diesem Jahr die Beleuchtung ausgedehnt wurde. So werden erstmals auf der Förstereistraße zwischen Louisen- und Jordanstraße Lichterketten hängen. Ebenfalls neu: Die Martin-Luther- und die Pulsnitzer Straße werden beleuchtet. Gemeinsam mit dem Elektriker Robert Ryssel installiert Wiesener die Leuchtketten und Sterne.

Insgesamt werden rund 350 Leuchtelemente aufgehängt. Bei den Glühbirnen handelt es sich um energieeffiziente Leuchtdioden, die insgesamt nur etwas mehr als 2,7 Kilowatt Strom verbrauchen. Rund 24.000 Euro hat der Verein von Hausbesitzern und Gewerbetreibenden für die Beleuchtung eingesammelt.

Weihnachtlich leuchten werden außerdem die Alaun- und die Louisenstraße sowie Teile der Böhmischen und der Katharinenstraße. Auf der Görlitzer und der Rothenburger Straße können wegen der Straßenbahnoberleitungen keine Ketten gehängt werden. Daher wird der Weihnachtsglanz von Kandelabern an den Hauswänden ausgestrahlt.

Gestern haben die Hängarbeiten begonnen. Foto: F. Dehlis
Gestern haben die Hängarbeiten begonnen. Foto: F. Dehlis

Vielen Dank für das Abendfoto an Frank Dehlis www.dehli-news.de

Die Textwerkstatt Dresden, Herausgeber des Neustadt-Geflüsters, betreut den GUKV bei der Pressearbeit.


Anzeige

Aust-Konzerte

6 Kommentare zu “Die Neustadt wird wieder beleuchtet

  1. Sehr schön aber etwas fällt mir ein, ich kann nicht verstehen das sie noch bis zum 7 Uhr Morgens beleuchten sollen, wieso und warum? Vernüftig wäre sie um 12 Uhr auszuschalten, aber bis 7 Uhr morgens? Wahnsinn.

  2. @Susi: Das ist unterschiedlich. In den meisten Fällen hängt die Weihnachtsbeleuchtung an der Straßenbeleuchtung. Das heißt, da wird dann ab Mitternacht jede zweite Kette ausgestellt. Auf der Kamenzer wird nur bis Mitternacht und dann ab 6 Uhr wieder gefunzelt.

  3. Leider die Kette, die an meinem Fenster hängt (Alaunstrasse) brennt die ganze Nacht, heute habe ich festgesttelt dass sie erst um 7 Uhr Morgens ausgechaltet wird. Also, am Wochenende finde ich das nicht ganz so schlecht aber während der Woche finde ich es nicht gut, so eine Lichtverschwendung macht keinen Sinn, und die Lichtverschmutzung…

  4. Die Heiden schmücken die Stadt. Die Wirtschaft freut es
    …unsere Umwelt auch.

    Hab ja nichts gegen Feste und deren Ausstattung, jedoch muss der Mensch es immer wieder übertreiben?

    Das man in Zeiten des Bewusstseins noch so etwas macht…?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.