Bunte Republik bekommt ein Denkmal

Thomas Pieper und Undine Neubert versenken die Hülse. Detlef Pflugk, Ulla Wacker und Torsten Schulze schauen zu.
Thomas Pieper und Undine Neubert versenken die Hülse. Detlef Pflugk, Ulla Wacker und Torsten Schulze schauen zu.
Gestern haben Mitglieder der Schwafelrunde, der Stadtverwaltung und der Stesad gemeinsam den Grundstein für das BRN-Kunstwerk auf dem neuen Scheune-Vorplatz gelegt.

Der Monarch war nicht da. Der hat mit der BRN schon lange abgeschlossen. Dafür kamen ein paar Regierungsmitglieder der ersten Bunten Republik. Außerdem natürlich die beiden Oberschwafler Ulla Wacker und Torsten Schulze. Und das obwohl doch die Schwafelrunde eine BRN-Pause beantragt hat. Aber das ist ja auch schon wieder Geschwafel von gestern.

Die rostfreie Metallhülse wird mit BRN-Andenken vollgestopft.
Die rostfreie Metallhülse wird mit BRN-Andenken vollgestopft.

Offiziell sollte es die Grundsteinlegung für ein Kunstwerk sein. Dieses soll dann im prominenten Sichtbereich auf dem dunkelbunt gepflasterten Scheune-Vorplatz stehen. Wie das Kunstwerk einst aussehen wird, ist noch unklar. Strom liegt an, es kann also auch leuchten. Mit einer sogenannten Zeitkapsel. Eine Hülse aus nichtrostendem Metall wurde der Grundstein gefüllt. Darin original Neustadt-Mark, Auszüge aus der Proklamation, die einst, vor 25 Jahren, hier der Monarch vom Balkon der Scheune hielt, BRN-Buttons, einige Zeitungen und natürlich eine kleine BRN-Flagge.

Begleitet wurde die Zeremonie von feinen Trompetenklängen. Die und das graue Wetter und die bereitstehende Schaufel gaben dem Ganzen den Eindruck einer Beerdigung. Vielleicht wurde hier tatsächlich ein Stück alte BRN beerdigt und die bekommt nun kein Kunstwerk sondern ein Denkmal? Vielleicht.

  • Die Diskussion um die Gestaltung des 26. Geburtstages geht übrigens weiter. Am 29. Oktober findet im Stadtteilhaus an der Prießnitzstraße 18 um 19 Uhr ein Workshop statt: Thema „BRN reif für Inseln“. Weitere Infos unter brn-schwafelrunde.de
Grünen-Stadtradt Torsten Schulze und Schwafelrunden-Sprecherin Ulla Wacker während der Hülsenbefüllung
Grünen-Stadtradt Torsten Schulze und Schwafelrunden-Sprecherin Ulla Wacker während der Hülsenbefüllung


Anzeige

Landstreicher-Konzerte

7 Kommentare zu “Bunte Republik bekommt ein Denkmal

  1. Vorschlag für das perfekte Denkmal:

    in Form eines Turmes:

    eine Bratwurst,
    ein Becher Bier,
    Lautsprecher (viele)
    jede Menge Müll,
    noch größere Mengen Banknoten und Geldmünzen platzieren,
    darum herum
    Hauseingänge, -wände, Spielplätze (eine Art innere Neustadt in Mini-Format)
    in Form eines Urinals modellieren,
    daraus in Bronze einen Brunnen gießen
    dann das Ganze mit einer goldenen Inschrift,
    Plakette oder Tafel verzieren:
    Hauptsache, Kommerz und Kapital,
    alles andere ist uns Schei…egal

    ok, ziemlich albern . . .

  2. Ihr seid nicht nur ziemlich albern, sondern auch echt ätzend. Ich weiß zwar auch nicht, warum es Denkmal braucht, aber wenn es schon sein muß, dann sollte es das repräsentieren, wofür die Mikronation gestanden hat. Vielleicht auch als Mahnung, seine Wurzeln nicht zu vergessen.

  3. Wenn Denkmale gesetzt werden, dann ist das zur Erinnerung an die Vergangenheit. Oder setzen sich hier einige Leute selbst eins??
    War nett BRN…. ciao

  4. Albern ist doch schon mal ein guter Ansatz, mit viel Humor (aber auch Ernst) wurde die Republik doch gegründet! Nun soll es eben KEIN DENKMAL (!) werden, leider ist das in der Überschrift irreführend. Es soll ein Kunstwerk werden! Das passt besser, an die BRN mal-denken kann man da ja immer noch. Es gibt viele kreative Geister in unserer Republik, daher bin ich optimistisch, dass es keine Reiterstatue wird. Wer sollte denn da eigentlich auch fest im Sattel sitzen? ACHTUNG Humorversuch: die ganze Schwafelrunde, Ulla, Magnus, Torsten, Ecki um nur paar zu nennen… und ich zusammen am Ende noch mit unserer lieben Friedrike???

    Ullas Vorschlag der Adaption des Denkmals in Uzupis, auf dem ein riesengroßes EI zu sehen ist, find ich klug: denn mal ehrlich, haben wir uns mit dem Fest der BRN nicht selbst ein riesiges EI gelegt? Nu isses gelegt und geht nich mehr wegzumachen…
    Eijeijei, aus dem nächtlichen Wladiwostok heute :-)
    Mirko

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.