Die Eintopfer wollen eine Platte machen

So sieht die Band ihre Fans, Foto vom vergangenen Sonntag vom Regen-Konzert auf dem Alaunplatz
So sieht die Band ihre Fans, Foto vom vergangenen Sonntag vom Regen-Konzert auf dem Alaunplatz
Die Neustädter Band „Marmitako“ möchte ihre erste Langspielplatte aufnehmen. Dafür sammeln die Mitglieder jetzt Geld per Crowdfunding ein. 6.000 Euro sollen zusammenkommen, damit die Produktion zustanden kommt. Die Geld-Sammel-Aktion läuft noch bis zum 22. Juli.

Der Name „Marmitako“ kommt aus dem baskischen und ist dort als Fischeintopf bekannt. Die Dresdner Band gibt es schon seit mehr als sieben Jahren und hieß anfangs Marmita Sajona. Anfangs ist die Combo mit Coversongs zu den BRN-Feierlichkeiten aufgetreten. Im vergangenen Dezember gab es das erste Video von David Campesino (Neustadt-Geflüster vom 16. Dezember 2014).

Für die geplante Platte haben sich Marmitako etliche Gäste eingeladen, unter anderem Banda Comunale und Thomas Hellmich von Yellow Umbrella. Geplant ist, den ersten Teil Anfang August, den zweiten Teil im Oktober aufzunehmen. Im Frühjahr 2016 soll die Scheibe dann fertig sein und mit einer großen Record-Release-Party gefeiert werden.

„Marmitako“ verstehen sich auch als politische Band. Sie haben mehrfach an den Protestkonzerten gegen Pegida teilgenommen. Ihr Song „Muros“ zu deutsch „Mauern“ handelt von der Mauer in Berlin, dem Ghetto in Polen oder dem Stacheldrahtzaun in Ceuta Melilla und auch von geistigen Mauern.


Anzeige

Aust-Konzerte

2 Kommentare zu “Die Eintopfer wollen eine Platte machen

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.