Parade der Vielfalt und Hebammentag

Nach den drei Paraden am Sonnabend geht es morgen munter weiter mit den Demonstrationen. Um 16 Uhr startet auf dem Alaunplatz die Kundgebung zum Internationalen Hebammentag und 16.30 Uhr beginnt am Schlesischen Platz vor dem Bahnhof Neustadt die Parade der Vielfalt.

Unter dem Motto „Hebammen für eine bessere Zukunft“ wollen die Geburtshelferinnen auf die ziemlich angespannte Arbeitssituation in Deutschland aufmerksam machen. Hauptproblem sind die steigenden Versicherungsbeiträge und die schwierige Arbeitssituation von Hebammen in den Kliniken. Zwar gab es in der jüngeren Vergangenheit mit der Vergütungsanpassung für Hebammen und der gesetzlichen Zusicherung einer Haftpflichtversicherung einen ersten Schritt zur Sicherung der Hebammentätigkeit. Aktuell ist jedoch die freie Entscheidung der Eltern aus anderen Gründen in Gefahr. „Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen GKV will durch offenbar willkürliche Ausschlusskriterien für die Mehrzahl der interessierten Eltern die Geburt zu Hause zur Individuellen Gesundheitsleistung machen“, heißt es in einer Presseerklärung des Hebammenverbandes. Die Kriterien dafür seinen wissenschaftlich nicht haltbar, so kann es passieren, dass die Eltern für alle Kosten der Geburt selbst aufkommen müssen oder die Hilfeleistung der Hebamme bei der Geburt in diesen Fällen als fahrlässige Handlung eingestuft werde.

Parade der Vielfalt
Ab 16.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer vor dem Bahnhof Neustadt, die Veranstalter rechnen mit 500 bis 800 Demonstranten für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Zum Auftakt soll gemeinsam der Inklusionssong vorgetragen werden. Die Parade soll dann laut und bunt über die Antonstraße zum Albertplatz und dann zum Goldenen Reiter ziehen. Während der Veranstaltung soll die Inklusions-Fackel an Sozialbürgermeister Martin Seidel übergeben werden. Die Fackel ist eine Initiative des Netzwerks Inklusion Deutschland – angelehnt an die Idee des olympischen Feuers, wandert die Fackel von Landeshauptstadt zu Landeshauptstadt, um den Gedanken der Inklusion zu verbreiten und Akteure zu vernetzten. Auf dem Weg zum Goldenen Reiter ist ein einen Massenluftballonstart am Jorge-Gomondai-Platz geplant.

Am Ankunftsort der Parade, dem Goldenen Reiter, wird es eine Bühne geben auf der ein Programm mit Statements zum Thema Inklusion und künstlerischen Beitragen zu sehen und zu hören sein wird. Am Goldenen Reiter wird es außerdem 20 Kaffeetafeln geben, an welchen ganz verschiedene Vereine, Einrichtungen und Organisationen zum diskutieren einladen, ihre Arbeit vorstellen oder Mitmach-Angebote unterbreiten.

Die Veranstalter wollen mit der Parade auf die Belange von Menschen mit Behinderungen aufmerksam machen, es geht um Chancengleichheit und die Nicht-Diskriminierung als Menschrecht und es geht um Inklusion.

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Simmel - handgemacht

3 Kommentare zu “Parade der Vielfalt und Hebammentag

  1. Der internationale Hebammentag ist erst morgen. Demo startet soweit ich weiß morgen (5.5.15) 16 Uhr aufm Alaunplatz.

  2. Gute Aktionen, vielen Dank für die Infos!
    Es wird wohl leider regnen und sogar gewittern, aber es wird ein warmer Regen sein…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.