Staubwirbel in der Kuchenglocke

Wird hier ab Mitte Juni Kuchen und Brötchen verkaufen: Caroline Heller
Wird hier ab Mitte Juni Kuchen und Brötchen verkaufen: Caroline Heller
Mitte Juni soll Eröffnung sein. In der künftigen Kuchenglocke am Martin-Luther-Platz geht es rund. Bauarbeiter reißen Wände und Deckenverkleidungen ein. Es wird geschraubt, gebohrt, gehämmert. Mehr Staub kann später beim Kuchenbacken auch nicht rumschwirren. Caroline Heller findet trotzdem Zeit, mich kurz durch die Räume der künftigen Konditorei zu führen.

In einer Wand erkennt man noch ganz gut die Durchreiche, die einst das russische Restaurant „Isbuschka“ zierte. „Das gab für uns einen ganz schönen Schrecken, als uns der Statiker mitteilte, dass das eine tragende Wand ist und die Durchreiche niemals so hätte gebaut werden dürfen“, berichtet Caroline, jetzt wird die Wand zusätzlich abgesichert. In enger Zusammenarbeit mit dem Vermieter werden die Räume umgebaut. Wenn Caroline über die Baustelle führt, scheint schon alles fertig zu sein. „Hier kommt der Verkaufstresen hin, dort die Tische, da oben die Kinderspielecke“, die junge Mutter ist mit vollem Elan dabei. Vielleicht auch weil ihr Bub demnächst zwei Jahre wird, hat sie sich so stark dafür eingesetzt, dass hier viel kindgerecht geplant wird. „Um die Treppenstufen kommen wir nicht drum rum“, aber sonst wollen sie alles möglich machen, dass Mütter sich wohl fühlen. Im Keller ist ein extra Still-Raum geplant.

Brot und Brötchen werden von den Schwiegereltern geliefert, die in Leubnitz den auch als „Stufenbäcker“ bekannten Bio-Bäcker „Bucheckchen“ betreiben. Kuchen und Pattiserie liegt in den Händen ihres Mannes. Konditormeister Martin Heller kombiniert die Bio-Rohstoffe mit der modernen Patisseriekunst. Ob das gelingt, kann man dann vor in der offenen Backstube begutachten.

Mit ihrer Konditorei knüpfen Caroline und Martin Heller an die Tradition des Eckladens an: „Von 1905 bis in die DDR-Zeit hinein, war hier schon einmal ein Bäcker“, berichtet Caroline ihre Erkenntnisse aus dem Stadtarchiv. Dem Umbau steht noch eine Menge Arbeit bevor, doch sie ist optimistisch, dass die Eröffnung zum Mitte Juni klappt.

    Informationen und Öffnungszeiten


    Anzeige

    Whisky aus Dresden

  • Kuchenglocke, Pulsnitzer Straße 1, 01099 Dresden, Eröffnung (geplant) 14. Juni 2015, Dienstag bis Sonntag 7 bis 19 Uhr

6 Kommentare zu “Staubwirbel in der Kuchenglocke

  1. Extra Still-Raum? Im Keller?? Sinnlos: in der Neustadt wird doch am liebsten öffentlich gestillt… ;)

  2. zu E-Haller
    Da hat aber jemand echt Ahnung von stillenden Frauen … *applaus*
    Ich find es höchst interessant Frauen in der Neustadt zu unterstellen wo sie „am liebsten“ stillen“ … (ich merke nur ganz am Rande an dass wir hier von der Erfüllung eines Grundbedürfnisses eines Babys sprechen und nicht von … „und wo isst/liest/gehst du „am liebsten“ einkaufen….!)
    Klar nimmt man die Frauen die „in der Öffentlichkeit“ stillen mehr wahr als die, die dies nicht tun (das nimmt man logischerweise nicht war)…
    Sinnlos ist mE also allein diese Aussage …

    Zusatz:
    Ich stelle mir gerade folgendne Monolog vor:
    „Oh das Kind schreit … lass uns mal anziehen und in den Park/ins Cafe/ … gehen … denn da stille ich am liebsten … zu hause? das kann ja jede…“

  3. leute leute.. E-Haller, hat doch ein Augenzwinkern hinter den Satz gesetzt. Muss man dann jetzt auch noch erklären, dass dieses Augenzwinkern das vorher gesagte relativiert und als ironisch kennzeichnet??

  4. Das Augenzwinkern wird bei mir nicht angezeigt… (jetzt ist mir klar was das kleine Quadrat am Satzende sein könnte …
    *hüstel*

  5. @niemand: In jedem Witz steckt Wahrheit.
    Auch wenn es (vielleicht) nur die Wahrheit vom Verfasser ist.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.