Albertbrücke: es geht voran

Immer wieder müssen die Brückenexperten ihr Können unter Beweis stellen.

Immer wieder müssen die Brückenexperten ihr Können unter Beweis stellen.

Rund 250 Meter der Brücke sind im Grundausbau fertig. Zurzeit wird zwischen den Brückenbögen sechs und neun gearbeitet. „Es geht Richtung Halbzeit“, schätzte gestern Reinhard Koettnitz, Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes, den Baufortschritt ein.

Insgesamt zwanzig der vierzig benötigten Betonsegmente sind seit November schon gegossen worden. Wenn man die Brücke vom Elbufer aus betrachtet ist die neue Brückenbreite gut zu erkennen. Die Brückenkanzeln werden später nicht mit Sandstein verkleidet. Auf der Johannstädter Seite sind die Ausbesserungsarbeiten an vielen Pfeilern der Brücke bereits abgeschlossen.

Nach längeren Diskussionen mit dem Freitstaat gab es jetzt zusätzliche Fördermittel für den Erhalt und späteren Rückbau der Behelfsbrücke für Radfahrer und Fußgänger. Die Stadt habe die Bedeutung der Flussquerung besonders für den Schülerverkehr nachgewiesen können. Das hat den Freistaat dann umgestimmt, erklärte Koettnitz bei der gestrigen Baustellenbegehung. Insgesamt 2,3 Millionen Euro überweist der Freistaat nun an die Stadtkasse.

Bauamtsleiter Koettnitz auf seiner Baustelle

Bauamtsleiter Koettnitz auf seiner Baustelle

Am Gehweg und den gesperrten Fahrbahnen der Kreuzung Glacisstraße/Wigardstraße sind die Arbeiten an der Trinkwasserleitung fertig. An der Fahrbahn wird nach Aushub die hydraulisch gebundene Tragschicht sowie die Frostschutzschicht eingebaut. Am Gehweg Hoyerswerdaer Straße wird weiter gearbeitet. Ab Haltestelle bis zur Kreuzung Melanchthonstraße wird der bestehende Gehweg für den Leitungstiefbau geöffnet. Deshalb muss die provisorische Haltestelle teilweise auf die Fahrbahn verlegt werden.

Verkehrsführung: Der Elberadweg auf der Neustädter Seite wird vom 22. Januar bis 29. Januar umverlegt und führt in diesem Zeitraum durch den Brückenbogen 12. Baubedingt sind weiterhin die Albertbrücke, die Sachsenallee und der gesamte Rosa-Luxemburg-Platz für den Individualverkehr voll gesperrt. Die Umleitungen verlaufen am Sachsenplatz östlich über die Elsasser Straße und westlich über die Straße Sachsenplatz parallel zur Lothringer Straße. Der Rosa-Luxemburg-Platz kann über die Glacisstraße und fahrtrichtungsabhängig über die Melanchthonstraße bzw. die Tieckstraße umfahren werden. Die Bahn fährt weiterhin eingleisig im Richtungswechsel über die Brücke. Radfahrer und Fußgänger können die Elbe über die Behelfsbrücke queren.

So breit wird die Brücke.

So breit wird die Brücke.

  • Aktuelle Informationen zum Bauvorhaben unter: dresden.de

Übersicht:

linie
fittogether

4 Kommentare für “Albertbrücke: es geht voran

  1. Josephine
    28. Januar 2015 um 13:24

    Also ich finde diese Bauarbeiter soooo sexy!! Ich hatte schon immer n Faible für diese Typen! Was man da schon so auf diesen Fotos sieht, das macht mich ganz wuschig!!
    :-)

  2. nepumuk
    28. Januar 2015 um 20:53

    mensch, und die positionieren sich auch so klar gegen diese artikulationsunfähigen wutbürger. die schutzweste ist derzeit echt der letzte schrei. :)

  3. Frank
    29. Januar 2015 um 08:41

    @Josephine:

    Also entweder der Anton hat die Fotos nach deinem Posting nochmal ausgetauscht oder ich krieg da grad etwas nicht richtig mit….

  4. 29. Januar 2015 um 09:31

    Ich hab nix ausgetauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie
lernschmiede