199 Studentenwohnungen

Heute wurde die Bautafel aufgestellt.
Heute wurde die Bautafel aufgestellt.
Hinterm Pferdekopfbrunnen an der Bautzner Straße wird seit Ende vergangenem Jahres gebaut. Heute wurde die Bautafel aufgestellt – hier sollen 199 Studentenappartements, eine Tiefgarage, Läden und Gastronomie entstehen.

Anfang Dezember wurden die Bäume gefällt (Neustadt-Geflüster vom 2. Dezember 2014), inzwischen wurde die Baugrube ausgehoben. Das Projekt schreitet zügig voran. Auf sechs Etagen sollen hier Studentenwohnungen entstehen. Der Bauherr ist das Unternehmen „benchmark.“ aus Frankfurt (Main). Das Unternehmen hat das Konzept „Headquarter“ entwickelt und versteht sich als ein Spezialist für Studentenquartiere. Ähnliche Studentenwohnheime wurden schon für Frankfurt, Münster und Darmstadt entwickelt. Die Bautzner Straße scheint Studentenwohnungsbauer offenbar magisch anzuziehen, in unmittelbarer Nachbarschaft an der Weintraubenstraße befindet sich schon ein ähnliches Konzept.

So soll es mal aussehen - Visualisierung: Headquarter
So soll es mal aussehen – Visualisierung: Headquarter
Das neue Haus zwischen Holzhofgasse und Bautzner Straße soll im kommenden Jahr fertig sein, laut Pressemitteilung bis zum Sommersemester. Die Wohnungen werden in unterschiedlichen Größen angeboten, sind jedoch immer nur für eine Person geeignet. Der Entwurf stammt von dem Dresdner Büro der Architekten nps tchoban voss. benchmark. In der Pressemitteilung heißt es: „Moderne Formensprache, integriert in die Umgebungsbebauung – das ist dem Unternehmen wichtig.“ Geplant ist im Erdgeschoss an der Westseite, hin zu dem kleinen Platz am Pferdebrunnen, Gewerbeeinheiten zu schaffen, dort sollen kleine Läden und Gastronomie einziehen.

Die genauen Mietpreise für die Wohnungen stehen noch nicht fest, wie der Pressesprecher des Unternehmens, Marko Beger, jedoch mitteilte, sollen die Preise für die Apartements unter 300,- Euro zzgl. Nebenkosten beginnen.

Headquarter an der Holzhofgasse

So saht die Bautzner Straße übrigens an dieser Stelle früher einmal aus.
So saht die Bautzner Straße übrigens an dieser Stelle früher einmal aus.


Anzeige

Aust-Konzerte

33 Kommentare zu “199 Studentenwohnungen

  1. Hier sollten aber die Studenten mal nachdenken, ob sie das Haus nicht lieber den Refugees zur Verfügung stellen könnten. Das wäre ein konkretes Signal für ein weltoffenes Dresden für Alle fernab von einfachen Sprüchen.

  2. @Franz: Ganz ohne irgendeine Wertung, aber ich würde ja behaupten, es entscheidet immer noch der Vermieter, wer dort einziehen darf?

  3. Es läge ja bei der Stadt, dieses Gebäude vom Eigentümer für Flüchtlinge anzumieten. Die Studenten sind auch nur Kunden auf dem Wohnungsmarkt und können das nur bedingt beeinflussen. Allerdings wird es schon seinen (Kosten-)Grund haben, warum die Flüchtlinge eher in einfacheren Wohnungen untergebracht werden, und nicht in neugebauten Studentenwohnungen. Das Signal wäre natürlich wirklich stark.

  4. Soll das ein Blick von der Holzhofgasse sein? Bei der Visualisierung könnte man ja fast annehmen, die Bautzner wird verlegt… ;)

    Aber schön viele Leute unterwegs. Nur dass Stiefelchen in grün gleich überfahren wird ;)

    Abgebrochen haben sich die Architekten jedenfalls keinen – weder beim Entwurf des Gebäudes, noch bei der Visualisierung (schon allein die Gebäude an der Bautzner: schön in Turnhallenoptik gehalten).

  5. @franz : jetzt lass mal die Kirche im Dorf. Was haben denn Studentenwohnungen mit Asylantenheimen zu tuen? Was für ein Signal soll denn kommen? Bloß weil es viele absagen gibt, muss die Neustadt jetzt zu „Gutmenschen“ werden?

  6. Wirklich keine schönheit das Haus, verglichen mit den Betonbunkern der letzten Jahre aber fast eine Wohltat fürs Auge…

  7. Einer der wenigen Neubauten in Dresden in jüngster Vergangenheit, die ich als gelungen empfinde. Hier hat man endlich einmal drauf geachtet, dass sich ein Gebäude in Höhe und Formensprache dem Umfeld anpasst.

  8. Bei dem aktuellen Wohnungsnotstand in Dresden und der Problmeatik, auch als Normalverdiener, bezahlbaren gute Wohnraum in der Innenstadt von Dresden zu finden, was für die Studenten noch einmal mehr gilt, da auch die Studentenwohnheime mehr als ausgeschöpft sind, sollte man den knappen zur Verfügung stehenden Wohnraum in der Innenstadt auch noch primär für Flüchtlinge ausschöpfen? Find ich bedenklich.

  9. @E-Haller: Wir sind hier in einem Sanierungsgebiet. Da kann man nicht mal eben einen architektonisch anspruchsvollen Bau hinsetzen. Diese Langeweile ist gewollt, damit es irgendwie zum Bestand passt (oder auch nicht). Es gibt natürlich ausnahmen (Parkhaus Bautzner). Wer weiß wer da wen gut kennt…

    Ausserdem ist es schon gewagt hier von „Wohnungen“ zu sprechen. Es hat wohl eher den Charakter eines Hotels. Oder kennt hier jemand eine(n) bei dem die Miete steigt wenn noch eine weitere Person mit in der Wohnung lebt? Oder ALLE Nebenkosten Pauschal abgerechnet werden?

  10. Vermutlich wird sich dieses Wohnhaus genauso gut in das Bild einfügen wie das an der Weintraubenstraße und der REWE …

  11. @E-Haller: Habe mir auch sofort gedacht, dass dann wohl demnächst die Holzhofgasse ausgebaut wird. Wobei es erst einmal geklärt werden muss, ob die nun 4 spurig mit eigenem Gleisbett für die Straßenbahn oder doch nur mit integrierter Straba-Fahrspur ist. ….

    Oder ist die Visualisierung doch aus „Osnabrück“ und wir bekommen da nun eine „Zweitverwertung“ vor die Nase? Aber das es nichts individuelles wird, war ja auch jedem vorher schon bewusst.

  12. Die Wohnheimklötzer sehen nur so aus, als ob sie schnöde wären. Bei genauerer Betrachtung sind zum Beispiel die asymmetrischen Fenster-Einrahmungen (was weeß ich, wie das in architektonisch heeßt … das Zeugs aus Stein um die eigentlichen Fenster herum) ein Detail, an dem sich der Vorarbeiter den Mund fusselig reden kann, damit seine Verputzer auch tun, wie der Architekt geheißen. In der Summe lässt sich der Kasten dennoch nicht als schön bezeichnen. Leider ungeil… Dafür teuer.

  13. Also rein optisch bin ich positiv ueberrascht. Klar, kein Hingucker, aber ein wohlproportioniertes Gebaeude, das sich in Stadtbild einfuegt.

  14. @_: Ja, witzig. Aber: Die Nebenkosten sind „Flat“, d.h. man kann die Heizung auf 5 lassen und fröhlich Lüften. Oder Ganztagsduschen. Ob sich die Anbieter das so richtig überlegt haben?

    „Unter 300 zzgl. NK“ bedeutet mit NK „über 400“ warm. Und „beginnen“ sagt ja auch, dass es noch nach oben geht.

    Ich finde leider keine Grundrisse der bestehenden Häuser auf der Seite – wäre ja schon interessant, wie das so aussieht…

  15. Immerhin ist diese Lückenschließung städtebaulich begrüßenswert. So bekommt die aufwändige Platzgestlatung inkl. bisher lediglich zum Abstellen von Werberädern missbrauchten Fahrradbügeln eine Rechtfertigung und hoffentlich Leben eingehaucht.
    Wenn durch die vielen Studentenappartements familientaugliche ab 3-Raumwohnungen in der Neustadt, die bisher von Studenten-WGs blockiert werden, frei würden, umso besser.

  16. @Jutta B.

    Soll aus unserer (noch) schönen Neustadt etwa ein zweiter „Prenzlauer Berg“ entstehen? Auf keinen Fall. Es reicht schon, das viele vom „Volvo-Ghetto“ sprechen und Wohnraum oft nur noch für für gut betuchte Zugezogene da ist – die WG’s sollen bleiben und die Neustadt bunt!

  17. Franz W._Anlässlich des Wohnungsmangels in Dresden ist das nicht nur bedenklich, sondern äußerst fragwürdig!!

  18. @E-Haller: Vielen Dank für diesen Film. War gerade ein bisschen gerührt und bin mir jetzt nicht zu 100 Prozent sicher, ist das in Dresden gedreht anfangs in der Johannstadt und zum Schluss das Waldbad Klotzsche?

  19. @anton, e-haller: Der Anfang ist Hopfgartenstraße in Johannstadt, ich vermute,sie stehen dann am Bönischplatz an der Haltestelle und der Rest ist Waldbad Klotsche würde ich mal tippen. Sehr schön!!

  20. @ Marie: Das „Volvo-Gettho“ ist die von der Außenwelt abgeschottete Beton-Wohnwelt oberhalb vom Alaunplatz und hat mit der (eigentlichen) Neustadt nix zu tun.

    @ Jutta: Also wenn ich mind. 400 Euro für eine Ein-Raum-Wohnung zahle, würde ich als 3er WG bei zugrundelegen des selben Geldes 1.200 warm stemmen können. Aus Sicht der einfachen Familie schon eine Hausnummer, Stichwort „gut betuchte Zugezogene“ (vgl. Marie) ;)

    @ Anton: Deswegen wählte ich extra dieses Filmchen. Es dürfte Dresden sein – am Anfang sieht man die Prager Straße (Centrum-Warenhaus im Hintergrund).

    Bei den Blocks hatte ich auf Prohlis getippt…

    Nachdem die Kinder ausgestiegen sind und (wie geil) nebeneinander über die Straße laufen: Weißer Adler

    Das Bad würde ich eher nach Bühlau verorten, oder?

    Schöner wäre natürlich das im Pionierpalast gewesen, so filmisch. ;)

  21. sehr geehrter Herr cleman, die Vokabel nach der Sie suchen ist: „Fenstergewände“. Dieses Wort beschreibt insgesamt vier massive Bauteile (vorzugsweise aus einheimischen Naturstein) die sich einsprechend ihrer Einbaulage im Bau von unten nach oben wie folgt gliedern… Sohlbank (gern mit Wasserschräge), 2 Gewände und oben drauf ein Sturz. Egal wie schön vom Architekturbüro gezeichnet oder entworfen wurde, ich gehe davon aus das an keinem Fenster auch nur ansatzweise Spuren von solchen Bauteilen zu finden sein werden. Das wird sicher schöön geputzt und aufgemalt.

  22. @ Tobschi… gelungen eingepasst … naja schau Dir mal das übernächste Nachbarhaus an… 2 Etagen, schöne horizontale Gliederung.. wie auf dem Postkartenbild mit der ursprünglichen Bebauung. Ich kanns nicht nachvollziehen, warum es nicht möglich ist bei einem Gebäudeentwurf einfach mal ein paar Linien waagerecht zu ziehen…. kann doch nicht so schwer sein

  23. ….stimmt, Johannstadt Süd neben der “ Modrow Kaufi “ :) und kurze Sequenzen am Joseph -Stift ( Haltestelle und 54.POS) …glaube ich

  24. Haha..da muss ich wieder laxhen , wenn icch schon lese unter 300€ kalt.Dafür sind die Nebenkosten umso höher.
    Ich finde es ja schon dreist dass die für so ein 18qm Loch über 400€ verlangen (Bautznerstraße).
    Als Student oder Schüler ne eigene Wohung in der Neustadt finanzieren ist meiner Meinung nur mögkich wenn man richtig viel BAföG bekommt oder Mama und Papa es finanzieren.

    Mich regt es auf wenn solche Bunker gebaut werden.

  25. :D grob durchgezählt 98 Fenster an den Straßenfronten… vll noch mal knapp 20 auf der Innenseite zum Hof hin… das heißt es gibt etwa 82 fensterlose Wohnschließfächer :) aber nur wenn die gehobene Mietklasse nicht über mehrere Fenster pro Wohneinheit verfügt

  26. Mach dir mal keen Kopp, christoph. Auf dem Bauschild steht doch „199“. Deine Zählerei betrifft obendrein wohl nur den Kopfbau. Da sind aber mindestens noch zwei niedrigere Neubauten rechts davon an der Holzhofgasse. Also grob geschätzt, würde ich von exakt 199 Wohnfenstern (inkl. Dachgauben) zur Straße ausgehen – es gucken also vermutlich alle „zur Strasse raus“. Im Erdgeschoss sind sicher andere Nutzungen.

    Die Visualisierung ist mE auch kräftig in die Breite verzerrt – fraglich warum. In Real wird die Hütte wesentlich kompakter ausschauen, was noch die „Ehrenrettung“ dieses eher schlichten Entwurfs ist. Also wer ein Fotoprogrammchen hat – einfach mal das Bild stauchen – so wirds aussehen.

  27. ja kann sein das die Gebäude rechts mit dazu gehören, ich habs eher so interpretiert, das die dort so schön hingemalt sind um vorzugaukeln wie toll sich das Gebäude in den Straßenzug einpasst… weil so riesig ist die Baulücke dort auch nicht um da noch zwei Häuser reinzuquetschen. wir werden sehen…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.