Flucht endete im Knast

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, konnte sie am Sonntag Vormittag einen Mann festnehmen. Ihm werden Verkehrsdelikte sowie Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen.

Einer Funkstreife war ein BMW an der Uferstraße, einer Querstraße zur „Leipziger“, aufgefallen. Sie überprüften das Kennzeichen ohne Ergebnis. Als sie sich aber von dem Auto entfernten, pirschte ihnen der Fahrer des Wagens hinterher und versuchte herauszubekommen, in welche Richtung sich die Polizisten entfernen. Damit hatte er aber den Verdacht der Beamten geweckt. Sie wendeten an der nächsten Kreuzung und fuhren zurück. Das veranlasste den BMW-Fahrer, mitsamt Auto die Flucht zu ergreifen.

Und nun wurde es gefährlich. An der Leipziger-/Ecke Antonstraße schoss er bei „Rot“ über die Kreuzung, konnte nur knapp einer Bahn ausweichen, knallte gegen den Bordstein und blieb mit dem Wagen liegen. Die Polizisten kontrollierten den 44-Jährigen. Der hatte zwar keinen Führerschein, dafür aber ein verbotenes Einhandmesser und eine Dose mit Betäubungsmitteln. Nun sitzt er ein.