Öffentliches Urinieren – darf man darüber lachen?

der Strahl des Anstoßes
der Strahl des Anstoßes
Es war ein gemütlicher Nachmittag. Ich saß mit einem Kollegen am „Eckstein“ bei Café Latte und Fassbrause. Plötzlich zog mitten auf der Kreuzung ein Mann in mittlerem Alter und feinem Anzug blank und strullte in den Gully. Trotz erheblicher Schwankungen traf er mit einem ordentlichen Strahl in die Kanalisation.

Wir lachten ob des Ereignisses und ich zückte den Fotoapparat. Während mein Gegenüber glucksend noch etwas über Persönlichkeitsrechte schwadronierte, trat ein junger Mann an den Tisch. „Wie arm ist das denn, sehen Sie nicht, dass das ein Obdachloser ist, wie können Sie darüber nur lachen?“

Das Lachen blieb uns im Halse stecken. Ich gab zurück, dass man ja nicht auf die Straße strullen müsse, wenn wenige Meter weiter ein Urinal stehe. Der junge Mann wiederholte seine Argumente, an einer Diskussion war er offenbar gar nicht interessiert. Die entspann sich dann bei uns am Tisch.

Der Kellner berichtete, dass der Puller-Künstler stadtbekannt und auch gar nicht obdachlos sei. Wir gingen in uns: Sind wir nur noch zynisch? Klar, der Mann war betrunken oder zumindest ziemlich benebelt. Vielleicht ist er krank und hat sich nicht unter Kontrolle. Ihn auszulachen, wäre unangemessen. Aber haben wir tatsächlich über ihn gelacht oder nicht eher über die Situation?


Anzeige

Aust-Konzerte

29 Kommentare zu “Öffentliches Urinieren – darf man darüber lachen?

  1. wenn man lachen kann, darf mans auch.
    spießer und weldverbesserer haben kein spaß im leben
    und meckern über andere…

  2. Ich glaub, ich weiss wen Du meinst. Der hat bestimmt nicht mitgekriegt, dass Ihr gelacht habt. Ihr habt also unmittelbar niemandem Schaden zugefügt. Der Typ vom Nebentisch hat bestimmt gleich nach diesem einschneidenden Erlebnis eine Stiftung für inkontinente Obdachlose gegründet, so’n Laberkopp ey..

  3. Also, ganz ehrlich: wenn am hellichten Tag jemand auf die Kreuzung pinkelt, ist die Situation so absurd, dass man nur darüber lachen kann – oder sich aufregen. Das liegt so weit jenseits des allgemein akzeptierten Verhaltens in der Öffentlichkeit, das andere Reaktionen kaum möglich sind.

  4. So der Meister des Strahls – wie sagt man das politisch korrekt? – permanent dunkleren Teints war, sah ich ihn auch schon auf der Alaunstrasse vor ein Auto stuhlen (nicht nur strullen). Wohlgemerkt: auf der Fahrbahn. Der Autofahrer musste obdarob zwangshalten. :)
    Das nur mal nebenbei, wenn hier schon ein Strahl in den Mittelpunkt gerückt wird. Überhaupt beschleicht mich manchmal der Verdacht, dass die Haufen auf den Straßen der Neustadt nicht zwingend Vierbeinern entfallen sind. :)

  5. Wie der Satiriker Pierre Desproges so treffend sagte: „Man kann über alles lachen, aber nicht mit jedem.“

  6. Ja….das auf der Alaun ging nur eben nicht in den Gulli sondern lag aufm Rost….*würgreiz ende*

  7. Wenn man über das Elend des anderen lacht, ist das nicht schön.
    Solange man über die komische Situation an sich lacht, ist doch alles in Ordnung. Da sollte man auch keinen Unterschied machen, wer der Akteur ist. Wenn ich jetzt über jemanden nicht lache, weil er/sie augenscheinlich ein Obdachloser ist, obwohl ich bei jemand anderes auf jeden Fall gelacht hätte – Grenze ich damit nicht unweigerlich den Obdachlosen von der Gesellschaft aus?

    … Klaro wird das jetzt nicht jedermanns Meinung sein.
    P.S. Ich hätte auch gelacht.

  8. Lachen oder nicht Lachen, das ist hier die Frage, doch leider ist das was unser Freund, der übrigens am Alaunpark mehr als bekannt ist, regelmäßig tut. Heute zum Beispiel stellte er sich direkt auf die Kreuzung Bischofsweg/Alaunpark um die Straße zu „wässern“. Vor einigen Tagen gleiches Spiel das allerdings die Männer von der Polizeibehörde nicht nur zum Kopfschütteln, sondern auch zum Schmunzeln brachte, denn dieses sogenannte Wasserlassen ist normal. Wer sich allerdings darüber aufregt das Menschen ein Lachen aus sich heraus lassen ist auch jemand der selbst in den Keller zum Lachen geht.

  9. leute! das ist der verrückte schwarze, der seit jahren für zwiespältige aktionen meist stilvoll gekleidet reißt. ein stadtbekannter unruhestifter. ab und zu abgetaucht – manchmal greifen eben die bullen ein. obdacclos auf keinen fall. auch ne gute aktion: vor den bullen einfach mal blank ziehen und auf die straße pissen. na und?

    besser als mit ´nem fetten auto durch die neuse zu hacken und sich über zu viele fahrräder und kinderwagen aufregen…

  10. Eben jener Herr saß beim Watzke neulich plötzlich bei uns am Tisch…in der Hand eine Handvoll zerdrückte Pommes..aber ausser vor sich hinstarren tat er nichts. Ich hielt ihn für Rotzbesoffen. Der Kellner hat ihn zur Seite gebeten und weggeschickt. 5min später stand er wieder in der Nähe und hat die Blätter von einem Baum gegessen… wir haben herzlich gelacht… aber ein paar Minuten später erbrach er so ziemlich alles was er in sich hatte vor dem Goldenen Reiter, um dann danach wieder an einem Nachbartisch von uns Platz zu nehmen.

    Vermutlich ist es wirklich eine Person die in irgendeiner Form Unterstützung benötigt, bzw wahrscheinlich auch schon bekommt. Über diese Hilflosigkeit zu lachen ist sicher geschmacklos.

    Aber die Komik lebt von Menschen, die sich nicht so verhalten wie man es von ihnen erwartet. Ein Mann, der genüßlich Blätter von einem Baum isst, oder im feinen grauen Anzug plötzlich ohne Scham auf die Straße strullert…oder wie vorgestern einfach nur bei der Scheune auf den langen Fahrrädern auf dem Sattel platz nimmt und sich wundert, dass er nicht an den Lenker kommt….sollche Situationen sind einfach skuril und witzig!

  11. also ganz ehrlich, ich finde dieses verhalten auch nicht lustig. drüber lachen kann ich erst recht nicht. wenn das dieser vollpigmentierte typ ist, der ständig am assi eck rumstürzt, frage ich mich, was der noch alles veranstalten darf, ohne das mal jemand tätig wird. auf die straße pissen ist das eine, aber die tritte gegen frauen die dieser der typ verteilt finde ich unheimlich. wenn er von allein nicht mehr nüchtern werden kann, braucht dieser kunde medizinsche hilfe.

  12. Wenn er beim Pinkeln gelacht hätte, und Ihr beim Lachen gepinkelt, dann hätte keiner von Euch getroffen. Doch die Rollenverteilung hat den Schaden von uns allen abgewendet.
    Ich bin für einen öffentlichen Pinkel-Lach-Wettstreit zur nächsten BRN. Treffpunkt Pissrinne im Lustgarten.

  13. selbiger verrichtete letzte woche seine notdurft direkt in den mülleimer am wasaplatz – vor ungefähr 20 wartenden fahrgästen der linie 13 – mit grinsen im gesicht sowie anzug inklusive mickeymouse-krawatte (geile kombo!). ich fand die situation auch lustig. ich glaube der mann weiß genau was er tut und scheisst einfach auf alles.nach bier fragen kann er jedenfalls ganz gut. er gehört einfach dazu! pisskönig!

  14. @Kann-Inchen –> gibt es die Rinne wirklich ?! FOTO ?!

    @alle –> vielleicht ist des gar nüsch echt ?! Flasche mit Schlauch aus Hose :-P

    grussi……

  15. ich hätte auch gelacht… und zwar vor lauter freude. obdachlos oder nicht, mann hat immer die wahl wohin. und wie oft habe ich schon überlegt mich vor türen zu entlerren, die zu inhabern führten, die mir 50 cent für meine notdurft wegnahmen!
    jubel für den gullipinkler!
    mehr pullerecken für alle!

  16. @ lalü, hanslette, HST etc.: Nein, das ist aber auch zu komisch, wenn jemand unmittelbar vor einem auf den Asphalt brunzt oder in den Abfalleimer kackt und das ist ja auch SOOO originell, weil ja eben gegen die „Spießer“ und „Touristen“ und „Autofahrer“ u.s.w.u.s.f.
    Leider ist es das aber eben nicht – auch, weil es bei besagter Person nicht selten mit latenten Aggressionsäußerungen körperlicher Art Hand in Hand geht. Ich habe das mehrfach gehört und leider auch selbst zweimal erlebt – einmal davon betraf es meine Nachbarin, der er vor der Scheune gegen den Oberschenkel trat und einmal eine (im eigentlichen Sinne des Wortes) Passantin, die an ihm vorbeilief, woraufhin er einfach ausholte und zutrat…
    „ich glaube der mann weiß genau was er tut und scheisst einfach auf alles“ – Ich glaube das nicht sondern vielmehr, daß der vor lauter Dauerbreitsein, Suff und psychischer Benebelung überhaupt nicht mehr weiß, was er tut.
    So grotesk das mit den Blättern klingt (da hätte ich wohl auch gelacht) – mein Kenntnisstand um die anderen „Tätigkeiten“ des Mannes verübelt mir fürderhin den Spaß an seinem Treiben…

  17. ich kenne besagten typen auch vom sehen und ich glaube da ist ne massive psychose im spiel, das ist nich lustig sondern eher traurig das er niemanden zu haben scheint der sich drum kümmert das er hilfe bekommt. Die Anzüge die er immer trägt sehen aber toll aus und ich frage mich wo er sich immer zurechtmacht.

  18. Pinkeln habe ich ihn noch nicht sehen, aber er trat mal einer dicht an ihm vorbeifahrenden Radlerin nach und zerkloppte dabei ihr Rücklicht… Man sollte etwas Abstand halten, da ist eine latente Aggressivität im Spiel.

  19. hinpinkeln? ist das hier sowas besonderes? hier pisst doch fast jeder gegen die häuserwände, in eingänge und kotzt vor die schule (görlitzer strasse). und bei der hitze steigt dann noch einem noch der tolle duft in die nase…..der besagte mann weiss wie man provoziert, ob bewusst oder unbewusst sei dahingestellt. aber in seiner gegenwart lachen würd ich mir verkneifen. schlimm das man überhaupt lacht wenn einer sein komma zieht und sich wie ein hund benimmt.

  20. habs auch gesehn, fands lustig, weil ich ihm gerne bei seinen spaziergängen über die alaunstraße zusehe ( in seiner stets feinen robe ) :)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.